TXT und ft Cloud

Alles rund um COMPUTING inkl. Microcontroller & Co.
Everything about COMPUTING incl. Microcontrollers
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

TXT und ft Cloud

Beitragvon sven » 12 Aug 2018, 19:46

Hallo!

Hat schon jemand von Euch etwas mit dem TXT und der ft Cloud gemacht?
Den Smart Home Baukasten habe ich noch nicht, aber ich habe versucht die Cloudgeschichte so hin zubekommen.
Did Kopplung des TXT mit der Cloud ging problemlos.
Dann lädt man direkt aus der Cloud ein Programm und startet dieses auf dem TXT.
Leider zeigt die angeschlossene Kamera nichts in der Cloud an.

Ich vermute mal, das der neue Umweltsensor, bzw. das gesamte Modell dazu am TXT hängen muss, da die Kamera wohl sonst nicht startet.

Weiß jemand was dazu oder hat es ohne den Baukasten hinbekommen?

Gruß
sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1600
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 44

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon sven » 12 Aug 2018, 21:16

Hallo!

Es funktioniert nun.
Habe einen Hinweis bekommen, das man das Programm stoppen und noch mal starten muss.
NAch 20-30s Wartezeit erscheint dann das Bild der Kamera.

Allerdings ist es sehr zeitversetzt, wenn man die Kamera bewegt. Aber trotzdem eine nette Sache.

Gruß
sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1600
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 44

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon Lars » 12 Aug 2018, 22:17

Hallo sven,

das geht auch ohne (ft-)Cloud und mit der Firmware 4.2.4. Voraussetzung ist die Anbindung des TXT per WLAN, weil er eine drahtgebundene Netzwerkschnittstelle nicht hat. Dann kann man in ROBOPro das Bild der Kamera sichtbar machen. Das geht auch aus der Ferne, wenn man den ROBOPro-PC unterwegs über eine VPN-Lösung mit dem heimischen Router verbinden kann.

Die Fritz!Boxen bringen alles Erforderliche mit und AVM bietet auch einen kostenlosen Dienst für seine Produkte, über den die aktuelle öffentliche IP-Adresse des Routers erfragt werden kann. Da sie die Fritz!Box auch per Email mitteilen kann, käme man sogar ohne DNS-Abfrage aus, müßte sie dann aber nach jeder Erneuerung manuell in die VPN-Konfiguration eintragen. Die Fritz!Boxen setzen beim VPN auf reines IPsec, allerdings in der ersten Version.

Der Vorzug besteht darin, daß die Übertragung direkt zwischen PC und TXT abläuft. Es gibt keinen von Dritten betriebenen Server im Internet, der den Inhalt oder auch nur den Zweck der Kommunikation kennt. Die Übertragung zwischen ROBOPro-PC und Router ist durch das IPsec-VPN stark verschlüsselt, völlig unabhängig von den Sicherheitsmaßnahmen von ft. Zuhause zwischen Router und TXT hängt die Sicherheit dann vom WLAN ab.
Beim Test über eine Mobilfunkverbindung habe ich bei der Bildübertragung keine besondere zeitliche Verzögerung wahrnehmen können. Es ruckelte auch nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Lars
Lars
 
Beiträge: 206
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon sven » 13 Aug 2018, 18:09

Hallo!

@lars:
Das ist mir klar das man das auch mit der von Dir beschriebenen Möglichkeit machen kann.
Das wäre für mich auch kein Problem.
Nur über die ft Cloud ist es eben einfacher und es ist kein Server/PC zu Hause nötig.
Gut, nen Server habe ich sogar hier zu Hause laufen. Zugriff sogar über me Domain.

Gruß
sven´
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1600
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 44

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon Lars » 13 Aug 2018, 18:51

Hallo sven,

sven hat geschrieben:Nur über die ft Cloud ist es eben einfacher und es ist kein Server/PC zu Hause nötig.

da hast Du was falsch verstanden: Bei meiner Lösung (naja, sonderlich originell ist sie ja nicht) ist auch kein PC zu Hause erforderlich. Der TXT bleibt mit seiner Kamera und ggfs. anderen Sensoren und Aktoren allein zurück und ist (wie sonst auch) per WLAN mit dem Router verbunden. Der PC mit ROBOPro verbindet sich von unterwegs per VPN mit dem Router und kann dann auch den TXT erreichen und wie gewohnt nutzen.

Ich hatte den Versuch zu Hause durchgeführt und meinen ROBOPro-PC dazu aus dem WLAN aus- und ins Mobilfunknetz eingebucht, um so "von unterwegs" zu simulieren. Bildübertragung und Reaktionen des TXT waren flüssig, doch erkennt man den deutlich längeren und komplizierteren Übertragungsweg durchaus beim Blick ins Testfenster von ROBOPro. Der farbige Balken für den Verbindungsstatus flackert deutlich häufiger als wenn sich TXT und PC im gleichen LAN befinden.

Mit freundlichen Grüßen
Lars
Lars
 
Beiträge: 206
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon sven » 13 Aug 2018, 20:51

Hallo!

@lars:
Ok, das ist auch ne Möglichkeit und spart den Server.

Schade das der TXT keinen Netzwerkanschluss hat. Wäre anstelle des USB sinnvoller gewesen.

Gruß
sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1600
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 44

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon MasterOfGizmo » 13 Aug 2018, 21:01

sven hat geschrieben:Schade das der TXT keinen Netzwerkanschluss hat. Wäre anstelle des USB sinnvoller gewesen.


Genau dafür gibt es billige USB-Ethernet-Adapter. Wenn ich mich recht erinnere war sogar in der ft-Firmware ein passender Treiber dabei. Die CFW hat sowieso alle möglichen Treiber dafür ...
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1365
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon olagino » 13 Aug 2018, 21:47

sven hat geschrieben:Schade das der TXT keinen Netzwerkanschluss hat. Wäre anstelle des USB sinnvoller gewesen.


Da schließe ich mich MasterOfGizmo an und gebe meinen Senf dazu:
Eine oder mit einem USB-Hub mehrere Kameras und USB-Geräte direkt anzuschließen ist in meinen Augen bei den meisten Anwendungsfällen deutlich wichtiger, als eine Netzwerkbuchse.
Die Netzwerkfunktion ist ja vor allem schon über die WLAN-Schnittstelle abgedeckt. (Vor allem, seitdem sich der TXT auch ohne Community-Firmware in ein bestehendes Netzwerk klinken kann)


olagino
olagino
 
Beiträge: 72
Registriert: 02 Aug 2014, 13:13

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon Lars » 14 Aug 2018, 21:21

Hallo zusammen,

MasterOfGizmo hat geschrieben:
sven hat geschrieben:Schade das der TXT keinen Netzwerkanschluss hat. Wäre anstelle des USB sinnvoller gewesen.

Genau dafür gibt es billige USB-Ethernet-Adapter. Wenn ich mich recht erinnere war sogar in der ft-Firmware ein passender Treiber dabei. Die CFW hat sowieso alle möglichen Treiber dafür ...

Hat das schonmal jemand ausprobiert? Für mich wäre das interessant, weil ich mein WLAN bei Abwesenheit und nachts gerne abschalte. Die Beobachtungsstation wäre dann unabhängig vom WLAN erreichbar.

Es fragt sich auch, wie mit der ft-Cloud kommuniziert wird, um sie ggfs. zu ersetzen. Sie wird vermutlich nicht ewig verfügbar sein. Die Antwort in https://forum.ftcommunity.de/viewtopic.php?f=21&t=4910#wrap von Dirk Haizmann (ft) ist eigentlich ganz typisch, war aber auch nicht anders zu erwarten.

Mit freundlichen Grüßen
Lars
Lars
 
Beiträge: 206
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon sven » 14 Aug 2018, 21:26

Hallo!

@olagino:
Ich meine nicht den USB to Host. Der ist gut so. Daran hängt man ja auch die Kamera.
Ich meinen den kleine USB zum Anschluss an den PC. Dafür wäre eine Netzwerkbuchse besser gewesen.
Denn der Controller wird ja über den USB mit der IP angesprochen, als Netzwerk via USB.

@lars:
Warum schaltest Du Dein WLAN ab?

Gruß
sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1600
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 44

Re: TXT und ft Cloud

Beitragvon Lars » 14 Aug 2018, 21:41

Hallo sven!

sven hat geschrieben:@olagino:
Ich meine nicht den USB to Host. Der ist gut so. Daran hängt man ja auch die Kamera.
Ich meinen den kleine USB zum Anschluss an den PC. Dafür wäre eine Netzwerkbuchse besser gewesen.

USB ist natürlich erstmal benutzerfreundlicher, wenn denn der Treiber zuverlässig funktioniert.

sven hat geschrieben:@lars:
Warum schaltest Du Dein WLAN ab?

Vor allem aus Gründen der Energieersparnis, ein klein wenig Gesundheitsschutz (das Ausbleiben einer elektromagnetischen Strahlung wird sicherlich nicht schaden) und aus Sicherheitsgründen. Und daß das eine gute Idee ist, zeigt sich ja nun darin, daß selbst WPA2 verwundbar zu sein scheint. Das WLAN läuft nicht stundenlang "unbeaufsichtigt" und ist auch insoweit weniger interessant für Eindringlinge. Von mangelnder Reichweite sollte man sich nicht in Sicherheit wiegen lassen, denn die läßt sich auch durch einseitige Maßnahmen deutlich erhöhen. Der Eindringling könnte bessere Antennen und zusätzliche Verstärkung nutzen und so WLANs erreichen, die ein normales Gerät nicht mal "sieht".

Mit freundlichen Grüßen
Lars
Lars
 
Beiträge: 206
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50


Zurück zu Robo Pro / Computing / Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste

cron