Mehr Motorpower

Alles rund um TX(T) und RoboPro, mit ft-Hard- und Software
Computing using original ft hard- and software
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!
Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
Beiträge: 1068
Registriert: 01 Nov 2010, 16:41
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von steffalk » 10 Sep 2019, 18:42

Tach auch!

Darf ich mal andersrum vorschlagen: Wäre es für Dein Modell akzeptabel, Mehr Drehmoment auf Kosten der Drehgeschwindigkeit zu bekommen, indem Du über ein Zahnradgetriebe (oder im Extremfall über Schnecken) stärker untersetzt?

Gruß,
Stefan

Lars
Beiträge: 346
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von Lars » 27 Sep 2019, 22:01

Hallo Fossil,
Fossil hat geschrieben:ich habe ein TXT Discovery-Fahrzeug gebaut und finde den Antrieb etwas schwach.
da müßte man natürlich schauen, was Du von dem Fahrzeug erwartest. Verkabelung geprüft? Stromzufuhr ausreichend leistungsfähig? Die Rastachsen sind mechanisch nicht so das Wahre. So rutschen die Achsen leicht durch, können also nicht viel Kraft auf die Räder übertragen. Hier hilft ein wenig Nähgarn, das man mit einklemmt. Die TXT-Encodermotore sind an sich nicht schwächlich.

ft hat AFAIR ab den 1990er Jahren die "Power-Motore" herausgebracht. Es gibt sie mit drei verschiedenen, aber jeweils fest eingebauten Untersetzungsgetrieben. Der FFM führt sie noch bzw. völlig baugleiche Nachlieferungen. Die verbauen sich bloß mit den serienmäßigen ft-Teilen dazu aber nicht so einfach und sind auch schwerer. Sie funktionieren meiner Erfahrung nach auch am TXT. IMHO ist die elektrische Leistung der TXT-Ausgänge sowie der TXT-Encodermotore aber völlig ausreichend; da muß manch anderes Spielzeug mit weniger elektrischer Leistung mechanisch mehr bewegen.

Man kann auch eine H-Brücke schaffen, die von den Ausgängen des TXT (und des ftDuino) gesteuert wird und deren "Bewegungen" sozusagen mitmacht. Als Schüler habe ich mir H-Brücken aus einzelnen Transistoren gebaut, man braucht nicht allzuviele Bauteile dazu. Sie haben allerdings heute nur noch Erinnerungswert, weil sie mit lediglich max. 0,5 A Ausgangsstrom (und das auch nicht allzu lange) schwächer als die in meinen Controllern für ft sind. Sie mußten seinerzeit ja ledlich die grauen M-Motore und Minimotore versorgen, die wirklich schwach waren.
Ein solcher Aufwand lohnt sich IMHO nur, wenn man entsprechend stärkere Motore einsetzt. Und die wollen dann erstmal rein mechanisch in Deine Modelle integriert werden. Es fragt sich, ob die ft-Räder und -Zahnräder aus Kunststoff von den durch solche Antriebe bereitgestellten Leistungen nicht überbeansprucht werden.

Mit freundlichen Grüßen
Lars

Benutzeravatar
pk2
Beiträge: 21
Registriert: 02 Nov 2010, 21:51

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von pk2 » 28 Sep 2019, 12:59

Hallo Fossil,

Frage 1: welchen Akku verwendest du?
Bitte Beachten dass der eingebaute Motortreiber mindestens 1,2 Volt von der Batteriespannung abschneidet.
Ich weiß nicht, welche Motortreiber im TXT verwendet werden, aber die meisten können mit 36V betrieben werden.
In jedem Fall die TLE4205, die im Robopro IF sind. Sie tolerieren auch einen Strom von bis zu 1 Ampere.
Ich benutze seit einiger Zeit eine 12-Volt Akku. Das funktioniert super.

Frage 2: welchen motor benutzt du?
Abgesehen von den alten grauen Motoren, dem schwarzen M-Motor und den Mimi-Motoren sind alle Motoren Getriebemotoren.

Ist dein Problem also von mechanisch art (Achsen, Räder und Motoren nicht richtig ausgerichtet oder Motor zu schwach) oder elektrisch (Akku zu schwach, Spannung zu niedrig)?

Grüß,
Peter

vleeuwen
Beiträge: 1055
Registriert: 31 Okt 2010, 22:23

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von vleeuwen » 28 Sep 2019, 13:55

Instead of the original fischertechnik transmission "Power Motor", some people were using motors from:
https://www.conrad.nl/o/transmissiemotoren-1210060
12V motors are working fine with the 9V fischertechnik controllers.
The FT-Power-Motors were in fact 12 V reduced transmission motors () from Igarashi, see for example: viewtopic.php?f=20&t=325&p=2298&hilit=Igarashi#p2298
The current limitation on the TXT can be a problem.
However a I2C -motor HAT can help to by-pass this problem.
Don't forget, the fischertechnik controllers are design for children, 9V with 1 A will produce in case of short-circuit situations up to 9 W heat. And that is not fine for children.
Also the ft-accu's are current limited.
In case a model with more powerful motors and heavy drivers is show to the public, like a convention or schools, it could be necessary to protect the access to the model.

Karl
Beiträge: 602
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von Karl » 28 Sep 2019, 16:26

Hallo,
sieht schon mal gut aus betreffend des externen "Brückentreibers" für Fischertechnik.
Logiksignale aus den Motorausgängen generieren funktioniert schon mal im Bredboard-Testaufbau. :)
Läuft erstmal als Test mit TXT, funktioniert auch mit Ft-Trafo.
Fortschritt dauert leider ein bischen aus gesundh. Gründen. :(
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Karl
Beiträge: 602
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von Karl » 22 Okt 2019, 15:57

Hallo,
gelötete Musterschaltung mit L298-China-Modul läuft schon mal galvanisch
entkoppelt an einem TXT-Motorausgang von RoboPro gesteuert als Test. :)
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

PHabermehl
Moderator
Beiträge: 1357
Registriert: 20 Dez 2014, 22:59
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von PHabermehl » 22 Okt 2019, 16:32

Hallo Karl,
das klingt spannend! Veröffentlichst Du dann hier was oder gleich in der ft:pedia?

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!

Karl
Beiträge: 602
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von Karl » 22 Okt 2019, 18:08

ja mache ich.
dauert noch weil..., momentan habe ich nur einen roten Ft-Motor
dran hängen.
Erstmal die Funktionen testen, dann mit höherer Belastung
Strom - Spannung, andere Brücken-Module.
Dann noch mit TX und RoboIF probieren.
Mal schauen was mir noch einfällt, auch für Nicht-Controller-Nutzer, (NC-N).
Ein Layout muß ich auch noch malen, (Prg. vorh.)
Vorteil ist, kann an den TXT-Brücken-Motorausgängen rumexperimentieren
ohne den TXT kaputt zu machen.
Ein Bild vom "Chaos".
Bild
Motor ist im Proxxon-Schraubstock eingespannt damit er nicht abhaut.

Was muß ich wo einstellen damit das Bild wie früher erst beim Maus-Klick auf den Link
gezeigt wird und beim Maus-Klick auf das Bild wieder verschwindet ? :? Ja, so wie es einmal war. :)
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

Karl
Beiträge: 602
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von Karl » 23 Okt 2019, 18:05

Hallo,
zwei Zwischenergebnisse:
Mit L298 Modul hat der rote Encoder-Motor bei 100% PWM, Stufe8 in TXT-PWM, gerade mal 200 mV mehr als beim TXT bei 9,3 Versorgungsspannung, also liegen am Motor um die 7,7 V. Bei 12 V Versorgungsspannung liegen am Motor ca. 9,3 V an. Liegt wohl daran daß die Brückentransistoren ein klein wenig besser durchgesteuert werden. Na ja, die Entwicklung des L298 ist auch um die 40 Jahre her ist und da hatte man es mit Power-Mos-Fets usw. noch nicht so, zumindest nicht im Fischertechnik-Preissegment.
Könnte man evtl. mit Lithium-Akkus - 11,1 V aus dem Modellbau-Bereich nutzen. 2A Strom sollten für Fischertechnik-Motore reichen.
Der Hammer sind die BTS 7960 - Module. Obwohl bis max. 45 V - und über 40 A belastbar, der rote Encoder-Motor bekommt bei 9,3 V Versorgungsspannung sage und schreibe, in Stufe 8 der TXT-PWM, etwa 9,1 V. Hat dann auch ordentlich Kraft.
Nur der Nachteil bei denen ist die größere Bauweise mit dem Kühlkörper.
Eigentlich kann man für Ft-Anwendungen bis 3 A den Kühlkörper weglassen und evtl. etwas kleinere Kühlbleche nutzen. Diese Module sollte man
im Rahmen von Fischertechnik nicht kaputt bekommen ausser man schließt die Ausgänge im Akkubetrieb kurz, evtl. PTC zwischenschalten.
Leider sind für mobile Anwendungen die käuflichen preisgünstigen BTS-Modul-Platinen noch zu groß. Aber wer Power braucht, der baut meist auch
riesig.
Mit den DRV4988 habe ich noch nicht probiert, schlicht und einfach...., keine da, kriege ich in irgendwann in nächster Zeit.

Nachtrag: Eigentlich müßte dieser Thread aus dem Software-Bereich herausgenommen werden...., wohin ?
"Kannste noch Unmengen an Software in den Motor packen, Motor bekommt dadurch eh nicht mehr "Kraft" und die Software auch nicht".

2. Nachtrag: Habe den Encoder-Motor mit ca. 7,5 V laufen lassen, glaube er ist bei voller Ansteuerung noch so stark die Fischertechnik-Ketten auseinander zu reissen. Auf jeden Fall würde der Motor mit dieser Kraft mit vielen Fischertechnik-Teilen schon Unfug machen,
für (teilweise auch große) Kinder zu gefährlich.
Deshalb nehme ich an, Fischertechnik hat den Motorstrom im TXT wegen der Zulassung als (Edel-) Spielzeug begrenzt, finde ich gut.
Leider für einen Teil der großen Kinder ein bischen schlecht weil bei denen geht auf Dauer nichts ohne Power.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

juh
Beiträge: 299
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von juh » 23 Okt 2019, 20:54

Hallo Karl,

da ich keinen TXT habe, verfolge ich Deine Arbeiten hier nur mit einem halben Auge, sieht aber interessant aus. Zu zwei Dingen kann ich kurz was beisteuern: Das mit den Bildern ist nicht einstellbar, sondern hängt davon ab, ob es im Forum hochgeladene Bilder sind (nicht klickbar) oder extern eingebundene Bilder sind (vergrößer-/verkleinerbar). Warum das so ist, wissen die (Foren)Götter.

Wenn ich das Projekt richtig verstehe geht es um DC-Motoren, richtig? Nur weil der A4988 ist ja ein Schrittmotortreiber. Mit dem kann man wohl in der Theorie auch irgendwie zwei DC-Motoren treiben, so richtig mit PWM aber wohl nicht. Von daher für diese Anwendung vlt. eher sowas wie TB6612 oder DRV8833?

vg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Karl
Beiträge: 602
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von Karl » 23 Okt 2019, 21:25

Hallo Jan,
Wenn Schrittmotore funktionieren warum sollte nicht PWM ?
Die Motore laufen bei mir zur Zeit mit PWM, unterschiedliche PW.
Nur die "Kraft" der Motore habe ich mit der höchsten Stufe festgestellt weil die
diversen Brücken-Endstufen unterschiedliche Spannungsfälle haben.

Mit den 4988 kann ich noch nicht probieren, habe zur Zeit keinen. Die anderen von
Dir genannten behalte ich mal im Auge.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.

juh
Beiträge: 299
Registriert: 23 Jan 2012, 13:48

Re: Mehr Motorpower

Beitrag von juh » 23 Okt 2019, 21:45

Weil die anders angesteuert werden, mit DIR und STEP pin. Schau mal hier, wie gesagt, es geht,aber es ist eine Zweckentfremdung. Mit einem dezidierten DC-Motor-Treiber macht man sich das Leben deutlich einfacher, IMHO.

https://www.robotshop.com/community/for ... ures/13183

vg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs

Antworten