Mikro-Uhr mit kontinuierlich geregeltem Gleichstrommotor

Fussballroboter, Autofabrik...
Modellideas &- presentation - Soccerrobot, Carfactory...
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Mikro-Uhr mit kontinuierlich geregeltem Gleichstrommotor

Beitragvon steffalk » 29 Jun 2019, 16:34

Tach auch!

Endlich ist sie fertig und läuft jetzt im "Produktivbetrieb" im Esszimmer. Ihr findet sie unter https://1drv.ms/f/s!AnuxuhxP0zblrN5kO3Lo3T09NzOitw

Gruß,
Stefan
Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1030
Registriert: 01 Nov 2010, 17:41
Wohnort: Karlsruhe

Re: Mikro-Uhr mit kontinuierlich geregeltem Gleichstrommotor

Beitragvon hamlet » 30 Jun 2019, 11:48

Hi Stefan,
fischertechnik Feinmechanik vom Feinsten! Ich bin schwer beeindruckt von Deinem Getriebe.
Ich werd demnächst mal meinen Bestand an feinen Zahnrädern erfassen. Die hab ich bislang kaum auf dem Schirm gehabt.
Alles in Allem, eine großartige Uhr, ein Feuerwerk an Ideen!
Beste Grüße,
Helmut
hamlet
 
Beiträge: 293
Registriert: 12 Jan 2011, 22:41

Re: Mikro-Uhr mit kontinuierlich geregeltem Gleichstrommotor

Beitragvon DirkW » 30 Jun 2019, 11:50

Hallo Stefan,

das kann ich nur bestätigen, ganz großes Zahnradkino. :D

Gruß
Dirk
Benutzeravatar
DirkW
 
Beiträge: 331
Registriert: 10 Nov 2014, 17:16
Wohnort: Bad Schwartau
Alter: 54

Re: Mikro-Uhr mit kontinuierlich geregeltem Gleichstrommotor

Beitragvon juh » 30 Jun 2019, 16:21

Hallo Stefan,

die Schnecke zum Impulse zählen zu nutzen ist eine ziemlich clevere Lösung für einen (einphasigen) "Encoder"! Erstaunlich, dass die Kontaktierung offensichtlich über einen längeren Zeitraum verlässlich ist. Besonders gefallen hat mir auch die Lösung mit der schwarzen 105195 Scheibe.

Wie muss ich auf slide 9 verstehen, dass "sogar durch mechanische Toleranzen gar nicht geschehene Kontakte" ausgeglichen werden? Schaut da der Algorithmus "hoppla, der Impuls kam ja erst nach ca. dem doppelten Intervall, da muss wohl einer gefehlt haben" oder wie hast Du das gelöst?

Und noch zum Netduino: sehe ich richtig, dass man damit auf Windows festgelegt ist?

lg
Jan
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs
juh
 
Beiträge: 218
Registriert: 23 Jan 2012, 14:48

Re: Mikro-Uhr mit kontinuierlich geregeltem Gleichstrommotor

Beitragvon steffalk » 30 Jun 2019, 16:54

Tach auch!

Danke fürs nette Feedback!

@Juh: Ja, so läuft das, wobei auch einkalkuliert wird, dass der Motor ja gerade wissentlich etwas schneller oder langsamer läuft als normal. Beispiel: Die Uhr will 0,5 s Zeitrückstand vom letzten Impuls bis zum nächsten Impuls aufholen. Deshalb wird sie den Motor ja schneller laufen lassen, als es für die normale Zykluszeit der Fall wäre. Wenn nun viele Impulse verloren gehen, könnte das also 1 Zyklus weniger sein als bei Idealgeschwindigkeit. Das wird ausgerechnet und berücksichtigt - siehe Quellcode. Man muss sich im Klaren sein, dass da nirgendwo ein Schrittmotor oder ein Schrittschaltwerk existiert, sondern der Motor permanent durchläuft. So eine richtige Analoguhr halt.

Es passiert selten, dass ein Impuls verloren geht. Aber nach einem Transport könnte die Justage um wenige 1/10 mm verschoben sein und sowas könnte passieren. Deshalb ist das aufgenommen und auch getestet.

nanoFramework, AbstractIO und die Mathematik hinter der Uhr und der Quellcode werden bestimmt noch in ft:pedia-Artikel münden.

Gruß,
Stefan
Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1030
Registriert: 01 Nov 2010, 17:41
Wohnort: Karlsruhe

Re: Mikro-Uhr mit kontinuierlich geregeltem Gleichstrommotor

Beitragvon steffalk » 05 Jul 2019, 17:41

Tach auch!

Unter https://youtu.be/IC1PixrXVbo gibt's jetzt auch ein Video der Uhr, und unter https://www.hackster.io/stefan-falk/mic ... tor-9169c8 gibt's auch einen Artikel mit korrigierter Getriebebeschreibung. Die Beschreibung auf OneDrive korrigiere ich auch noch. Da fehlte nämlich der Hinweis, dass vom Stundenzeiger auf das mot.2-Zahnrad ja netto schon eine 1:2-Untersetzung existiert, sodass das Z10 auf Z15 nicht 1:3, sondern natürlich 2:3 untersetzt, um vom 1:2:2:2 = 1:8 auf 1:12 zu kommen.

Gruß,
Stefan
Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1030
Registriert: 01 Nov 2010, 17:41
Wohnort: Karlsruhe


Zurück zu Modellideen & -vorstellung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast