Baustein-Frage gelöst - Bilder im letzten Beitrag

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Baustein-Frage gelöst - Bilder im letzten Beitrag

Beitragvon Karl » 20 Mai 2019, 15:04

gab es von Ft ein Baustein ähnlich dem 37238, Baustein 5 mit zwei Zapfen,
allerdings statt 5mm in 2mm Stärke?
Finde zwar im elektrischen Netz nichts aber Fragen kann man sicherheitshalber mal.
Zuletzt geändert von Karl am 22 Mai 2019, 23:30, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.
Karl
 
Beiträge: 515
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Alter: 70

Re: Baustein-Frage

Beitragvon steffalk » 20 Mai 2019, 18:32

Tach auch!

2 mm mit 2 Zapfen? Nie gehört oder gesehen.

Gruß,
Stefan
Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1045
Registriert: 01 Nov 2010, 17:41
Wohnort: Karlsruhe

Re: Baustein-Frage

Beitragvon Karl » 20 Mai 2019, 20:28

dankefür die Antwort, als Bauplatte mit einem Zapfen gibt es ja, z. B. Nr.38246 oder Nr. 31506,
Dachte mit zwei gegenüberliegenden Zapfen als Ausgleichplatte um evtl. in der neuen Höhe,
durch die dünnen Bauplatten bedingt, mit Bausteinen weiterbauen zu können.

Nachtrag: Dann habe ich gerade halt og. Bauplatten mit einem Zapfen auf den 15er Lager-Baustein
Nr. 32064, beide aufgerauht und mit Blitzkleber verklebt. Scheint zu halten und die Höhe ist gleich dem
nebenliegenden Baustein. Lagerung der Spindel sieht somit nicht mehr so klobig aus.
Hintergrund sind Lineareinheiten mit MGN 12 H Linearschienen samt Wagen in Verbindung mit
MakerBeam 15er Profil und Fischertechnik System einschl. Teile aus dem Ft-Schneckensystem.
Vielleicht mache ich morgen mal ein paar Fotos.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.
Karl
 
Beiträge: 515
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Alter: 70

Re: Baustein-Frage

Beitragvon ludger » 22 Mai 2019, 10:29

Hallo,

wenn´s nicht gerade 15x15 sein muss gibt es den 38277 45x15.
Der ist 2mm dick.
Die Stellplatte 32065 ist (so glaube ich) auch 2mm. Ist aber nur von einer Seite richtig nutzbar.

liebe Grüße ludger
ludger
 
Beiträge: 253
Registriert: 01 Nov 2010, 12:19

Re: Baustein-Frage

Beitragvon Karl » 22 Mai 2019, 14:13

Ludger, danke für den Hinweis.
Habe mittlerweile die 2mm starken 15er Bauplatten mit einem Zapfen
auf den darunterliegenden Baustein mit Blitzkleber geklebt.
Hält, die Stufe ist weg und kann oben gleich einen haltbaren Abschluss bekommen.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.
Karl
 
Beiträge: 515
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Alter: 70

Re: Baustein-Frage gelöst - Hier Bilder der Lösung

Beitragvon Karl » 22 Mai 2019, 17:11

Hier mal einige Bilder von dem Objekt.

Gesamtansicht des Probeaufbaues mit 300mm langer Linearschiene
und mit Schlitten für Fischertechnik passend.
Einmal mit hochgebautem Lagerende, einmal mit modifiziertem
Lagerende.
MGN 12 H - Linearschiene ist auf einem MakerBeam 15er Profil
aufgeschraubt unter Verwendung von Vierkant-Flachmuttern M3, DIN 562
und Senkkopf-Schrauben M3 x 8, DIN 7991 - ISO 10643.
Senkkopf-Schrauben deshalb weil eine gewisse Selbstzentrierung. Ist nicht
viel aber wirkte etwas.
Originale Fischertechnik-Profile werden wohl nicht so einfach funktionieren weil
schlicht und einfach der Einzug für Flachmuttern fehlt.
Aus Rundmaterial kann man sich dafür spezielle Muttern basteln, Sägen, Feilen, Bohren
und Gewindeschneiden sollen sehr viel Spaß machen. Aber lohnt sich die Arbeit?
Bild

Ein Schlitten mit Fischertechnik-Elementen versehen.
Habe hier vier Lagersteine mit anderen auf den Schlitten geschraubt.
Sichtbar ist weiter unten ein Schlitten mit ein klein wenig anders angeordneten
Loch-Bausteinen.
Schrauben M3 x 18, DIN 7991 - ISO 10643, Schlitten hat vier Bohrungen mit M3 Gewinde.
Die Bohrungen mit Gewinde M3 sind mit 20mm x 20mm quadratisch angeordnet.
Bohrungen der Bausteine sind angesenkt damit die Köpfe der Senkschrauben
nicht oben hervorstehen.
Bild

Erster Aufbau eines Lagers für die Spindel an einem Ende der
Linearführungs-Schiene. Man sieht eine Stufe und der Ausgleich
erfolgte erst mal mit nichtmodifizierten Ft-Elementen. Baut ziemlich hoch,
sieht nicht schön aus.
Die Schlittenkopplung an die Spindel kann man auch schon erahnen.
Bild

Ansicht der Stufe mit Ausgleich. Man sieht den Flachbaustein 15
mit einem Zapfen, auf den roten Lagerbaustein geklebt.
Auf dem schwarzen Baustein 15 ist ein gekürzter Federnocken zu sehen.
Somit hat eine aufgeschobene Bauplatte 3,175 mehr Halt.
Warum kein Baustein 30, wäre einfacher gewesen.
Darunter befindet sich nämlich ein Baustein 15, am Würfel befestigt.
Bild

Ansicht mit Abdeckung nach Modifizierung mit aufgeschobenem Flachstein:
Bild

Sieht doch um einiges besser aus als vorher das "hochgebaute" Lagerende.
Beide Lagerenden sind identisch aufgebaut. Der untere gelbe Stein ist einfach
eine Unterstützung.
Welle für die Spindel ist ein geschliffener Silberstahl-Rundstab, 4mm Durchmesser h6,
Toleranz h7 geht auch und ist billiger. Einfach gezogene Stahlwellen dürften
auch funktionieren, muß man halt ausprobieren ob brauchbar.
Die Länge ist erstmal Übermaß, man weiß ja vorher nie......
Spindel ist mit leichter Reibung spielfrei. Die Schneckenmuttern halbwegs spielfrei einzurichten
ist wohl ein Kapitel für sich.
Ansonsten paßt alles wie A.... auf E....!

Klar, der Ehre halber pfusche ich auch. Der Alu-Würfel, an Stelle eines Fischertechnik-Bausteins,
erhöht merkbar die Steifheit der Lagereinheit für die Fischertechnik-Spindel.
An dem Würfel ist ein Nr. 32321 Baustein 15 mit Ansenkung schwarz mit eingezogener
M3 Sechskantmutter im 90 Grad Winkel zur Linearschiene angeschraubt.
Grüße von
Karl
Ich.., Bauteile verschwenderisch eingesetzt. Lösung....., einfach weglassen.
Karl
 
Beiträge: 515
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Alter: 70


Zurück zu fischertechnik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste