Bauplatten und ihre Übermaßprobleme

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Bauplatten und ihre Übermaßprobleme

Beitragvon The Rob » 08 Feb 2019, 21:20

Jeder, der schon mal eine größere Fläche mit Bauplatten bestücken wollte, kennt das Problem: Irgendwas passt da nicht. Die Bauplatten sind leicht größer als das Raster, pro 15mm sind es schätzungsweise 0,1mm zu viel, schwankt etwas.

Wer letztes Jahr auf der Nordconvention war, kennt meine Angelmaschine mit dem "runden" Drehteller, der sich kräftig nach unten bog.
20190208_193933 (ftc-forum).jpg

Bei dem Teil kamen gleich mehrere Faktoren zusammen, die Platten waren so angeordnet, dass sie im Raster unter Spannung waren, das ganze dann auf ein flaches Geflecht aus Grundbausteinen gesteckt, die nicht abgestützt waren.
Grundbausteine bzw. deren Verbindung werden ganz schön biegsam, wenn man genug davon aneinanderreiht.
20190208_194017 (ftc-forum).jpg

Für die nächste Convention musste also ein neuer Drehteller her, denn der alte war eh zu klein.
Logische Konsequenz, das Stützgerüst muss aus Alus gebaut werden. Die biegen sich natürlich nicht durch, aber wie bekommt man dann die Spannung in den Platten weg? Indem man ihnen Platz gibt!
20190208_194146 (ftc-forum).jpg

(Fortsetzung folgt)
Benutzeravatar
The Rob
 
Beiträge: 364
Registriert: 03 Dez 2015, 13:54
Alter: 29

Re: Bauplatten und ihre Übermaßprobleme

Beitragvon The Rob » 08 Feb 2019, 21:32

20190208_194312 (ftc-forum).jpg

20190208_194349 (ftc-forum).jpg

Der Trick gegen die Spannung ist ganz einfach, jede der Platten ist nur auf einer Schiene befestigt. Die Schiene mit den gelben Platten ist quasi ein Einzelteil, die Schiene mit den roten Platten ganz außen auch, die beiden Mittelstücke jeweils auch.
Die Platten die auf einer Schiene aufgereiht sind, können sich entspannt ausbreiten und stehen dann am Ende der Schiene ca. 1mm über. Die hier sichtbaren vier "Plattenbaustücke" werden dann mit einer Unmenge "Bauplatte 5, 3 Nuten" verbunden, immer Platte an Platte.
Die Aluschienen sind dann einen Tick weiter auseinander, es dürfen keine Querstreben eingebaut werden!

Erst ganz zum Schluss kommt nochmal ein langes ALu drauf, aber einen Baustein höher und mit Federnocken auf die anderen Alus geschoben. Die können dann auch wieder den 1mm aus dem Raster laufen, damit die Platten entspannt und glatt liegen.

Das kann man auch für andere große Flächen so machen.
20190208_203002 (ftc-forum).jpg
Benutzeravatar
The Rob
 
Beiträge: 364
Registriert: 03 Dez 2015, 13:54
Alter: 29

Re: Bauplatten und ihre Übermaßprobleme

Beitragvon The Rob » 09 Feb 2019, 01:30

Hier nochmal ein paar Bilder. Auf diesem hier habe ich mal die Segmentierung hervorgehoben, die Platten sind noch nicht verbunden.
20190208_225418 (ftc-forum).jpg

Hier ein Detailfoto, auf dem man sehen kann, dass die Platten leicht überstehen.
20190208_225751 (ftc-forum).jpg

Und zuletzt die fertige Drehscheibe in ihrer gesamten Pracht!
20190208_230911 (ftc-forum).jpg
Benutzeravatar
The Rob
 
Beiträge: 364
Registriert: 03 Dez 2015, 13:54
Alter: 29


Zurück zu fischertechnik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste