rote Pneumatik Zylinder mit Feder machen Probleme

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

rote Pneumatik Zylinder mit Feder machen Probleme

Beitragvon ludger » 09 Nov 2018, 12:22

Hallo zusammen,

eigentlich hatte ich vor mein Bulldozerspiel etwas umzubauen und am Dienstag mit zur Bastelgruppe zu nehmen.
ABER:
Die elektronik und pneumatik funktionierte nicht so wie ich es wollte.
Mittlerweile ist die elektronik wieder ok.

Beim Bulldozer hattte ich in der Vergangenheit zwei elektronische Ventile und einen blauen Zylinder.
Das hat viele Probleme bereitet.
Jetzt dachte ich mir "warum nimmst du nicht die neuen roten mit Feder"
Ha, eingebaut und nix....
Der Komprossor, gebaut nach den alten Pneumatik Baukästen,
und zwei Lufttanks bekommen leichtgängien Zylinder gerade mal bis zur Hälfte durchgedrückt.
Und Kraft ist am Ende so gut wie keine mehr da.
Die Spielsteine werden nicht ausgeworfen.

Was mache ich da falsch?
Wäre schön wenn ihr mir einen Tip geben könntet.
Den neuen blauen Kompressor habe ich wo anders verbaut und steht mir nicht mehr zur Verfügung.

liebe Grüße
ludger
ludger
 
Beiträge: 241
Registriert: 01 Nov 2010, 12:19

Re: rote Pneumatik Zylinder mit Feder machen Probleme

Beitragvon ThomasW » 09 Nov 2018, 12:36

ludger hat geschrieben:Der Komprossor, gebaut nach den alten Pneumatik Baukästen...

Also mit einem Rückschlagventil, oder? Hast du mal geprüft, ob das Ventil funktioniert, wie es soll?
ludger hat geschrieben:...zwei Lufttanks...

Du meinst wahrscheinlich diese hier: https://ft-datenbank.de/ticket/3259
Sind sie dicht? Meine sind beinahe alle defekt und müssten repariert werden.

Gruss
Thomas
ThomasW
 
Beiträge: 138
Registriert: 08 Mär 2012, 16:02
Wohnort: St. Gallen
Alter: 46

Re: rote Pneumatik Zylinder mit Feder machen Probleme

Beitragvon PHabermehl » 09 Nov 2018, 16:34

Hallo Ludger,

die Rückschlagventile sind "Kandidat Nr. 1", die Gummimembran wird oft steinhart und dichtet nicht mehr richtig ab, oder die Verklebung ist schon gebrochen und Luft entweicht dort.

Ich habe schon solche Ventile repariert; Boden vorsichtig abtrennen (Achtung, die Feder will in die Freiheit), mit einem Locheisen aus einem Fahrradschlauch eine neue Gummimembran ausgestanzt, zusammengebaut und wieder verklebt.

Beim Fischerfriendsman kosten neue, schwarze Ventile 5,95€ ... Wenn man Zeit und Aufwand zur Überholung rechnet, ist das glaube ich okay...

Der Verdichterzylinder kann aber auch das bzw. ein Problem sein, auch hier werden die Verklebungen undicht und das Gummi versprödet und härtet aus, dann machen die auch keinen Druck mehr.

Bei eBay gibt es diese Kompressoren:
https://www.ebay.de/itm/Modellbau-Kompr ... 3052117174

Die passen (bis auf etwas Überstand) in ft Rohrhülsen, man kann den aktuellen Silikonschlauch direkt aufstecken bzw. die grauen ft-Kompressoranschlüsse passen auch drauf...
Außerdem gibts mit etwas Suchen und Wartezeit diese Kompressoren direkt aus China - Aliexpress - z.B. hier:
https://www.aliexpress.com/item/Aiyima- ... 01265.html

Viel Erfolg!
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 904
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: rote Pneumatik Zylinder mit Feder machen Probleme

Beitragvon ludger » 10 Nov 2018, 16:05

Hallo Peter,

DANKE!
Fehler gefunden.....
Ich hatte eine Endabschaltung eingebaut die bei einem bestimmten Druck den Kompressor ausschaltet.
Dieses wurde mit einer Feder festgelegt. Die Lage der Feder hatte sich im Laufe der Zeit wohl verschoben.
War ´ne ganz schöne sucherei bis man da mal drauf kommt .....
Am Manometer waren zuletzt nur noch 0,1 bar abzulesen. Nachdem ich die Feder wieder richtig eingebaut habe sind es nun 0,5 bar.

Der Druck reicht jetzt.

Diese kleinen Kompressoren kenne ich auch, die gibt es bei Pollin günstiger.

liebe Grüße ludger
ludger
 
Beiträge: 241
Registriert: 01 Nov 2010, 12:19

Re: rote Pneumatik Zylinder mit Feder machen Probleme

Beitragvon Lars » 11 Nov 2018, 14:18

Hallo ludger,

ludger hat geschrieben:Ich hatte eine Endabschaltung eingebaut die bei einem bestimmten Druck den Kompressor ausschaltet.
Dieses wurde mit einer Feder festgelegt. Die Lage der Feder hatte sich im Laufe der Zeit wohl verschoben.
War ´ne ganz schöne sucherei bis man da mal drauf kommt .....
Am Manometer waren zuletzt nur noch 0,1 bar abzulesen. Nachdem ich die Feder wieder richtig eingebaut habe sind es nun 0,5 bar.

Die von ft in den 1980er Jahren so bezeichneten "Modellkompressoren", also die aus Rückschlagventil, Druckschalterkonstruktion, ft-pneumatik-blauem Zylinder und einem M-Motor bestehenden Geräte schaffen mit der mitgelieferten Feder für den Druckschalter höchstens 0,3 - 0,4 bar. Die aktuellen 9 V-Kompressoren (ft-Art. 121470) schaffen ca. 0,8 bar und brauchen keinen separaten Druckschalter mehr; eine Druckbegrenzung ist eingebaut und wirkt anscheinend pneumatisch. Die 0,8 bar sind für die ft/Festo-Ventile aus den 1980er Jahren (ft-Art. 36082 und 36083) schon am oberen Limit.

Die Masse der bei ebay.de und den Elektronik-Anbietern erhältlichen "Mini-Kompressoren" übersehe ich nicht. Insbesondere erkennt man bei den meisten Angeboten nicht, ob eine Druckbegrenzung eingebaut ist, womöglich noch justierbar. Vor einiger Zeit hat mal jemand auf ebay.de gut an ft adaptierte Kompressoren für 9 V angeboten, die neben dem Druck- auch einen Saugstutzen bieten. Er legte Membran-Bauteile bei, mit denen man sich leicht einen hinreichend robusten Druck- und Vakuumschalter dazu bauen kann. Solche sind da auch Pflicht, denn mein Manometer treiben diese Geräte mit lautem Klick an den Anschlag, d.h. der Druck liegt deutlich über 1 bar, vielleicht sogar 2 bar. Die ft-Betätiger aus den 1980er Jahren (ft-Art. 36075) würden bei diesem Einsatz wohl leicht die Membrane vom Grundkörper verlieren.

Für alle Kompressoren fehlen von ft Bauteile, die die Vibratioen dämpfen. Ich würde mir da Bauteile à la Winkelsteine oder die roten Bauteile mit einem Drittel der normalen 15 mm Höhe wünschen, die ein wenig weich sind. Ich weiß aber nicht, ob es einen geeigneten Kunststoff gibt, der dabei dann auch noch genügend reißfest ist.

Mit freundlichen Grüßen
Lars
Lars
 
Beiträge: 220
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: rote Pneumatik Zylinder mit Feder machen Probleme

Beitragvon ludger » 12 Nov 2018, 09:50

Hi Lars,

ich meinte die "Selbstbaukompressoren" wie z.B. aus profi pneumatik und profi pneumatik II.
Die mit S-Motor aufgebaut waren. Diese habe ich durch eine Druck-End-Abschaltung ergänzt.
0,5 bar bekomme ich durch ändern der Feder.
ft bietet ja da genug Auswahl.
Wegen den von Dir angesprochenen Vibrationen kann ich mir ja mal Gedanken machen.
Im schlimmsten Fall das Ganze Ding aufhängen wie die Klangstäbe .....

liebe Grüße ludger
ludger
 
Beiträge: 241
Registriert: 01 Nov 2010, 12:19

Re: rote Pneumatik Zylinder mit Feder machen Probleme

Beitragvon Lars » 12 Nov 2018, 18:38

Hallo ludger,

ludger hat geschrieben:Wegen den von Dir angesprochenen Vibrationen kann ich mir ja mal Gedanken machen.

vermutlich wäre sowas wie Baustein 7,5 (ft-Art. 37468) besser als Baustein 5 (ft-Art. 37237), weil der keinen leicht abreißenden Zapfen hat. Oder man hat einen weichen 15er, den man über seine Nuten befestigt.

ludger hat geschrieben:Im schlimmsten Fall das Ganze Ding aufhängen wie die Klangstäbe .....

Die Befestigung sollte natürlich auch Platz sparen. :-)

Mit freundlichen Grüßen
Lars
Lars
 
Beiträge: 220
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50


Zurück zu fischertechnik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste