Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon fairytale » 17 Dez 2017, 15:19

Hallo zusammen,

in der Hoffnung, ein "Alltagsproblem" vielleicht mit Fischertechnik lösen zu können, habe ich mich in diesem Forum angemeldet. Die vielen tollen Konstruktionen, die ihr bastelt, stimmen mich jedenfalls positiv, hier auf die angemessene Kompetenz zu treffen :) Ich selbst habe leider garkeine Erfahrung in diesem Bereich und bin absoluter Laie... Aber zur Situation:

Mein Laptop steht in einem separaten Raum. Von dort verbinden Kabel Monitore in den tatsächlichen Nutzungsbereichen (Arbeits- und Wohnzimmer), Maus und Tastatur gehen über Funk. Das ist alles ziemlich ideal gelöst, lediglich das tägliche Einschalten des Laptops gestaltet sich etwas aufwändig, da hierfür eine Art Zickzack-Lauf mit Baucheinziehen u.ä. notwendig ist ;)

Ich suche eine Möglichkeit, den Laptop unkompliziert aus der "Ferne" einzuschalten, ohne ihn dafür im Standby-Betrieb, Wake on Lan-Modus o.ä. halten zu müssen - idealerweise also meachnisch. Ich denke dabei an eine Konstruktion, die für mich, etwa auf ein Signal mit der Fernbedienung, den Powerknopf des Laptops drückt.

Das beste, was mir dazu bisher eingefallen ist, ist eine Art Gestell, das über der Tastatur des Laptops platziert wird, mit einer vertikal "fahrbaren" Schiene mit einer Drückvorrichtung ("Fingerersatz", siehe Skizzen). Die "Schiene" würde auf Signal nach unten fahren, den Powerbutton auslösen und sich zur Ausgangsposition zurückbewegen. Der Mechanismus könnte durch eine Funksteckdose ausgelöst werden: Kommt Strom, läuft das Programm ab. Der Strom kann anschließend wieder abgeschaltet werden.

Meine Frage nun: Ist so etwas überhaupt und einigermaßen unkompliziert möglich zu realisieren oder bin ich in der Hinsicht zu naiv? Ich bin auch für andere Lösungsvorschläge offen und freue mich über jede Hilfe.

Vielen Dank und beste Grüße
Dateianhänge
konstruktion laptop_s.jpg
fairytale
 
Beiträge: 5
Registriert: 17 Dez 2017, 12:46

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon deets » 17 Dez 2017, 16:59

Wenn der Laptop wake-on-lan hat, oder einen aehnlichen Mechanismus, benutz den. Wenn du Strom sparen willst (ich weiss nicht, wieviel der verbraucht in einem solchen Standby), dann kann man das ggf. kombinieren mit einer Schaltsteckdose. Nur braucht die ja auch Strom (wenn drahtlos oder aehnlich funktionierend).

Eine mechanische Konstruktion (FT oder anders) ist nicht ganz so trivial. Mindestens mal einen Endabschalter musst du verbauen, mit dem du eine definierte Grundstellung anfahren kannst. Von da aus dann bevorzugt mit einem Schrittmotor den 'Finger' absenken.

Ich wuerde es aber nicht machen. Es kommt nicht billiger, als den Laptop ueber wake-on-lan das bisschen Strom ziehen zu lassen.
deets
 
Beiträge: 12
Registriert: 11 Nov 2017, 12:02

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon The Rob » 18 Dez 2017, 01:26

Also ich finde die Idee interessant.
Ich habe mal eine Maschine gebaut, die das Drücken eines Totmannknopfes übernommen hat. Da habe ich mit ft einen Rahmen gebaut, den ich auf den Schalter klemmen konnte.
Um solchen Kram wie einen endlagenschalter einzusparen, war aber der eigentliche Drücker kein ft mehr. War ein Servo (einmal experimentell die passende Auslenkung bestimmt) und dann mit einem Arduino angesteuert.

Das hat aber letztendlich nur Sinn gemacht, weil ich an die Elektronik des Schalters nicht rankam.
Ich sehe das genauso wie deets, sollte Stromersparnis der Grund sein, kein wake on LAN zu benutzen, dann macht das keinen Sinn.
Benutzeravatar
The Rob
 
Beiträge: 195
Registriert: 03 Dez 2015, 13:54
Alter: 28

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon fairytale » 18 Dez 2017, 11:46

Danke für eure Tipps. Also die Stromkosten sind weniger mein Grund für das Vorhaben. Ich möchte den Computer nicht ständig im Netzwerk halten, die klassische Variante (Powerbutton drücken) ist mir einfach sympathischer.

Ihr habt zwei recht unterschiedliche Lösungsansätze. Bei mir hört es schon bei den Bauteilbezeichnungen auf - ich habe keine große technische Erfahrung. Was spricht für den einen, was für den anderen Entwurf? Wer nimmt mich an die Hand?: Was brauche ich, wie baue ich das zusammen? Viele Grüße
fairytale
 
Beiträge: 5
Registriert: 17 Dez 2017, 12:46

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon PHabermehl » 18 Dez 2017, 12:07

Hallo,

einen Kompressor
https://ft-datenbank.de/details.php?Art ... b4a1e309df

einen Pneumatik-Zylinder mit Rückholfeder
https://ft-datenbank.de/details.php?Art ... dc00394ab5

einen Kompressor-Schlauchanschluss
https://ft-datenbank.de/details.php?Art ... 9a7d5afaa8

einen Pneumatic-Anschlusswinkel
https://ft-datenbank.de/details.php?Art ... 27f8fa6640

und Pneumatikschlauch
https://ft-datenbank.de/details.php?Art ... 10c5f96780

Und dann noch ein paar Standard-Komponenten, um den Zylinder über der Taste zu plazieren. Ne Grundplatte, die unter das Laptop geschoben wird und ein paar Grundbausteine dürften reichen.

Solange der Kompressor bestromt wird, drückt der Zylinder... Wenn man den Strom abschaltet, kommt der Zylinder durch die Federkraft recht schnell zurück.
Keine Endanschläge, gar nix. Nur mal kurz "Strom ein, Strom aus"...

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 681
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon fairytale » 20 Dez 2017, 16:10

Hallo Peter,

sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ich musste mir das erstmal durch den Kopf gehen lassen und die Arbeit tat ihr übriges... Dein Vorschlag gefällt mir sehr gut! Das klingt für mich ziemlich gut umsetzbar. Leider ist es mangels Erfahrung etwas schwierig für mich, mir das ganze bildlich vorzustellen. D.h., ich muss mich da rantasten und es letzten Endes vermutlich konkret ausprobieren. Einige erste Fragen ergeben sich für mich:

1. Die Drücktiefe des Zylinders ist vermutlich fix. Dann müsste sie über die Höhe der Gesamtkontruktion bestimmt werden. Liege ich da richtig?

2. Wie stark und wie schnell drückt denn der Zylinder solange der Strom eingeschaltet ist? Es gilt natürlich "zerstörerische" Kräfte auf meinen Powerbutton ebenso zu vermeiden, wie ein unbeabsichtigtes, zweimaliges Auslösen des Buttons direkt hintereinander.

3. Woher kommt der Strom? Wie ist das anzuschließen?

4. Mangels jeglicher Kenntnis von ft: Einen Tipp, welche sonstigen Bausteine ich für den Aufbau konkret nutzen könnte? (Stichworte: "Ständer" links/rechts, "Querschiene" oben...)

5. Welche Breite/Tiefe ergibt sich daraus für die "Querschiene" mit Zylinder? Denn hier ergibt sich über dem Button durch die Nähe zum Bildschirm eine natürliche Begrenzung, an der es am Ende nicht scheitern soll.

6. Gibt es die Möglichkeit, auf eine Grundplatte unter dem Laptop zu verzichten, z.B. durch schmalere Platten links und rechts davon?

7. Zu guter Letzt: Das Projekt wird ein paar Euro kosten. Die bin ich gern bereit, zu investieren. Da es für mich aber nach dem Prinzip trial und (hoffentlich nicht so viel) error abläuft, freue ich mich über jegliche Einwände, die für oder wider eine Vorgehensweise sprechen.

Soweit erstmal. Vielen Dank und beste Grüße
fairytale
 
Beiträge: 5
Registriert: 17 Dez 2017, 12:46

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon geometer » 20 Dez 2017, 19:10

Hallo,

eventuell kannst Du auch einen Elektromagneten zu verwenden. Dann brauchst Du keinen Kompressor, sondern nur ein einfaches Steckernetzteil. Der ZYE1-P20/15 kostet ca. 2 Euro und ist bestens für den Zweck geeignet.

Auf der Einschalttaste ruht vertikal eine Stange (z.B. zwei oder drei Bausteine 30). Die Stange wird seitlich geführt. Am oberen Teil ist eine Metallplatte angeordnet, die der Magnet von unten anzieht, wenn er eingeschaltet ist. Dadurch wird die Taste gedrückt. Ist der Magnet ausgeschaltet, drückt die Taste sich selbst und die Stange wieder nach oben. Zeit, das genauer auszuarbeiten habe ich nicht, aber das ganze sollte nur 5-10 Euro ohne Netzteil kosten. Der Magnet sollte aus Sicherheitsgründen natürlich ein bisschen Abstand vom Laptop haben. Im Zweifel also lieber einen Baustein 30 mehr verwenden

Viele Grüße, Thomas
geometer
 
Beiträge: 173
Registriert: 28 Jan 2011, 13:24
Wohnort: Bochum

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon fairytale » 21 Dez 2017, 13:16

Hallo,

danke auch für deinen Tipp! Die Kosten und Einfachheit dieser Variante klingen verlockend, aber wie du schon sagst, Magnete und (teure) Laptops... Hmm, im Zweifel lieber nicht. Ich denke, ich werde mich erstmal an den Kompressor halten.

Viele Grüße
fairytale
 
Beiträge: 5
Registriert: 17 Dez 2017, 12:46

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon geometer » 21 Dez 2017, 13:39

Ich selbst hätte keine Bedenken, einen Magneten einzusetzen. Wenn man keine Festplatte hat, sondern ein modernes SSD-Laufwerk, sollte das Risiko eigentlich sehr gering sein. In vielen Laptops sind ja sogar Magneten verbaut: um den Power-Stecker zu halten oder die beiden Hälften beim Zusammenklappen. Aber wenn man anderen etwas empfiehlt, kann man nicht vorsichtig genug sein. Sollte doch einmal etwas passieren, ist man leicht der Schuldige.
geometer
 
Beiträge: 173
Registriert: 28 Jan 2011, 13:24
Wohnort: Bochum

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon PHabermehl » 21 Dez 2017, 15:07

Hallo fairytale,

fairytale hat geschrieben:Hallo Peter,

sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ich musste mir das erstmal durch den Kopf gehen lassen und die Arbeit tat ihr übriges... Dein Vorschlag gefällt mir sehr gut! Das klingt für mich ziemlich gut umsetzbar. Leider ist es mangels Erfahrung etwas schwierig für mich, mir das ganze bildlich vorzustellen. D.h., ich muss mich da rantasten und es letzten Endes vermutlich konkret ausprobieren. Einige erste Fragen ergeben sich für mich:

1. Die Drücktiefe des Zylinders ist vermutlich fix. Dann müsste sie über die Höhe der Gesamtkontruktion bestimmt werden. Liege ich da richtig?

Richtig. Evtl. wäre da noch ein elastisches, dämpfendes Element vorzusehen.

fairytale hat geschrieben:2. Wie stark und wie schnell drückt denn der Zylinder solange der Strom eingeschaltet ist? Es gilt natürlich "zerstörerische" Kräfte auf meinen Powerbutton ebenso zu vermeiden, wie ein unbeabsichtigtes, zweimaliges Auslösen des Buttons direkt hintereinander.

Der Zylinder drücke m.W. so 10 bis 20 N am Fischertechnik-Kompressor. Zum Regulieren der Geschwindigkeit wäre ggf. eine Drossel empfehlenswert:
http://www.fischerfriendsman.de/index.p ... &s=drossel

Übrigens ist http://www.fischerfriendsman.de eine gute Teilequelle, auch und insbesonders für nur noch gebraucht erhältliche Teile.
Eventuell musst Du zwischen Kompressor und Pneumatikzylinder auch noch ein Magnetventil schalten, damit die Entlüftung beim Abschalten schnell genug erfolgt. Elektrisch könntest Du das direkt parallel zum Kompressor schalten.

Zur Geschwindigkeit der Pneumatik-Bauteile:
https://www.youtube.com/watch?v=WNke7Pd-LKU

fairytale hat geschrieben:3. Woher kommt der Strom? Wie ist das anzuschließen?


Der Kompressor wird mit Gleichstrom betrieben und hat eine Nennspannung von 9V, wie bei ft üblich. Also kannst Du da alles anstöpseln, was irgendwie 9V liefert. Das bleibt dann Deiner Fantasie überlassen. Ob Du nun ein zweiadriges Kabel in den Nachbarraum legst und kurz eine 9V-Batterie dranhälst zum Schalten, oder ob Du da Funk oder etwas anderes baust, ist ja Deiner Fantasie überlassen.


fairytale hat geschrieben:4. Mangels jeglicher Kenntnis von ft: Einen Tipp, welche sonstigen Bausteine ich für den Aufbau konkret nutzen könnte? (Stichworte: "Ständer" links/rechts, "Querschiene" oben...)

Dafür kommen ggf. auch Statikträger in Frage.
Wenn Du wirklich etwas basteln willst, schau Dir doch mal unter http://www.ft-datenbank.de alte Anleitungen an, da gibt es jede Menge Konstruktionsanregungen.
fairytale hat geschrieben:5. Welche Breite/Tiefe ergibt sich daraus für die "Querschiene" mit Zylinder? Denn hier ergibt sich über dem Button durch die Nähe zum Bildschirm eine natürliche Begrenzung, an der es am Ende nicht scheitern soll.

Das Standard-Rastermaß ist 15mm, wobei es auch 7,5mm und 5mm Bausteine gibt. Damit sollte das wohl kein Problem sein.
fairytale hat geschrieben:6. Gibt es die Möglichkeit, auf eine Grundplatte unter dem Laptop zu verzichten, z.B. durch schmalere Platten links und rechts davon?

Das musst Du natürlich irgendwie experimentell ermitteln. Wenn
fairytale hat geschrieben:7. Zu guter Letzt: Das Projekt wird ein paar Euro kosten. Die bin ich gern bereit, zu investieren. Da es für mich aber nach dem Prinzip trial und (hoffentlich nicht so viel) error abläuft, freue ich mich über jegliche Einwände, die für oder wider eine Vorgehensweise sprechen.

Soweit erstmal. Vielen Dank und beste Grüße

Ich finde die Aufgabenstellung spannend, aber wenn man nicht schon einen gewissen Teilevorrat hat, wird es mit trial and error schwierig.
Wenn Du selbst ein bisschen mit fischertechik basteln willst (oder Kinder hast, die als Alibi für die Anschaffungen dienen können), kauf Dir einen Baukasten, um das System kennenzulernen.
Übrigens finde ich die Magnet-Version auch sehr charmant. Evtl. könnte man da auch über einen Hebel die Umlenkung der Wirkungsrichtung erreichen.

Viel detaillierter werden wir Dir hier die Konstruktion nicht ausarbeiten können, und für das "Hobby" fischertechnik gilt wie für so vieles, daß der Weg das Ziel ist.

Viel Erfolg
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 681
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon geometer » 21 Dez 2017, 18:13

Hallo,

du kannst auch einen Push-Pull-Solenoid wie diesen hier einsetzen:
http://www.amazon.de/Open-Frame-Push-Solenoid-Elektromagneten/dp/B00S4U5THM/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1513871725&sr=8-7&keywords=solenoid.

Der müsste einfach in passendem Abstand über die Taste. Wenn Dir das wegen der beim Ein- und Ausschalten wechselnden Magnetfelder zu gefährlich ist, kannst Du einen reinen Zugmagneten wie diesen
[url]https://www.amazon.de/Öffnen-Frame-Solenoid-Elektromagneten-1-0530Z/dp/B00ICD1OL6/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1513872293&sr=8-2&keywords=solenoid[/url]
benutzen, an dem du ein Seil befestigst, das dann über eine Umlenkrolle von unten an eine Stange geführt wird und diese im eingeschalteten Zustand nach unten zieht. Der Magnet kann so sehr weit weg vom Laptop plaziert werden.

Viele Grüße

Thomas
geometer
 
Beiträge: 173
Registriert: 28 Jan 2011, 13:24
Wohnort: Bochum

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon H.A.R.R.Y. » 22 Dez 2017, 09:47

Hallo fairytale,

Du schreibst von einem Nachbarraum von dem aus alle nötigen Kabel zu den Monitoren gehen und die Eingaben gehen per Funk. Da kommt mir so die Idee, dass neben den Monitorkabeln eventuell etwas Platz sein könnte für einen Pneumatikschlauch (z. B.: 122363). Der verbindet zwei Zylinder miteinander. Am Laptop wird ein Federzylinder (133027) direkt über der heißen Taste platziert. Direkt heißt, wenn er eingefahren ist, sind maximal 5 mm Luft zur Taste. Der Zylinder fährt per Feder von alleine ein. Wenn er ausfährt, dann drückt die Kolbenstange direkt auf die Taste. Am anderen Schlauchende kommt ein (ausgefahrener!) Kompressorzylinder (36937) hin. Dem fehlt eine Dichtung an der Kolbenstange und deswegen läuft der leichter als seine Kollegen. Normalerweise reicht die Rückstellkraft der Feder im 133027 aus um beide Zylinder in Ruhestellung zu bringen. Alternativ geht anstelle dieses Zylinders 36937 auch ein Pustebalg von einem Parfümzerstäuber oder so was. Schlauchanschlußstutzen braucht man nicht unbedingt, der Schlauch kann auch so auf die Zylinder gesteckt werden. Ist nur schwierig den wieder runter zu bekommen, aber es geht - man darf nur nicht am Schlauch ziehen! Die Befestigung am / um das Laptop musst Du selbst austüfteln. Irgendeine C-förmige Halterung mit Platte untendrunter erscheint ratsam wegen der Betätigungskraft des Zylinders. Die Kraft drückt sonst eine leichte Konstruktion bequem nach oben weg. Ob das für die Taste reicht, kann man nicht pauschal sagen. Anstelle des 133027 gehen auch P-Betätiger (36075) - sofern man welche hat. Ansonsten ist es halt eine Frage des Geldes und des Angebots was Du Dir einkaufst. Die Länge des Schlauchs sollte nicht über 3 m liegen. Je kürzer, je besser.

Zur Bedienung brauch ich nicht viel zu sagen, oder? Auf den Nehmerzylinder (36937) drücken und wieder loslassen. Der Luftdruck betätigt den Federzylinder der wiederum auf die Taste drückt. Sowohl Luftdruck in den Zylindern als auch die Rückstellfeder im 133027 schieben den 36937 wieder retour. Der muss nur vor dem Aufstecken des Schlauches bis zum Anschlag ausgefahren sein!

Das Ganze funzt rein pneumatisch, ohne Kompressor und zusätzlicher Stromversorgung. Die Druckkraft kannst Du sogar auch ganz preisgünstig und sanft regeln und wahrscheinlich sogar den Druckpunkt der Taste spüren.

Alternativ geht ein handbetätigter Seilzug, aber Schlauch ist irgendwie schöner wenn es um zahlreiche Ecken geht. Die Betätigung kann ja irgendwo am Anfang Deines Hindernisparcours hin, da wo sie nicht auffällt aber Du noch nicht den Bauch einziehen musst.

Viel Vergnügen beim Ausprobieren.

Grüße
H.A.R.R.Y.

PS: Leg eine Folie zwischen Zylinder und Taste, kopfüber läuft im Laufe der Zeit gerne etwas vom Öl an der Kolbenstange runter und macht Sauerei. Oder bau noch eine Umlenkung zur Taste und leg den Federzylinder waagerecht. P-Betätiger haben dieses Problemchen nicht, dafür löst sich heutzutage (hey, die sind alle über 30 Jahre alt) gerne mal der Halterahmen der Gummimembran. Das Rückstülpproblem (Kommentar zum Pneumatikschaltplan) stellt sich bei der Anwendung nicht, das erledigt die Taste.
SURVIVE - or die trying
H.A.R.R.Y.
 
Beiträge: 742
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon H.A.R.R.Y. » 22 Dez 2017, 09:55

PHabermehl hat geschrieben:Solange der Kompressor bestromt wird, drückt der Zylinder... Wenn man den Strom abschaltet, kommt der Zylinder durch die Federkraft recht schnell zurück.
Keine Endanschläge, gar nix. Nur mal kurz "Strom ein, Strom aus"...

Peter, ich glaube das stimmt nicht ganz. Wenn Dein Testaufbau so etwas macht, dann ist da wo eine massive Undichtigkeit drin - oder der Kompressor kaputt. bei mir dauert es seeeeehr lange bis der Zylinder sich dazu bequemt mal wieder in der Ruhestellung anzukommen.
Nix für ungut, aber da muss noch ein Magnetventil parallel zum Kompressor, das immer den Luftkreis absperrt wenn der Kompressor bestromt ist und zur Umgebung durchschaltet, wenn der Kompressor abgeschaltet wird. Oder eine Drossel (gezielte Undichtigkeit) auf etwa 30s eingestellt. Die sündteuren und üblicherweise *gnl* (gerade nicht lieferbar) ft-Drosseln (36077) lassen sich mit einer Lüsterklemme und etwas Schlauch prima ersetzen. Ich finde den Link nicht. Urheber: Stefan Falk? ft:pedia?
Schaut mal nach, irgendwie ist mir das so im Kopf.

Grüße
H.A.R.R.Y.
SURVIVE - or die trying
H.A.R.R.Y.
 
Beiträge: 742
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon steffalk » 22 Dez 2017, 14:52

Tach auch!

In der ft:pedia 2014-3 gibt es einen Beitrag von Andreas "TST" Tacke mit einer Edel-Drossel und einen von mir mit einer leichtgängigen pures-ft-Drossel.

Gruß,
Stefan
Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 846
Registriert: 01 Nov 2010, 17:41
Wohnort: Karlsruhe

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon fairytale » 24 Dez 2017, 01:53

Hallo zusammen,

eure Kreativität macht mich baff! Vielen Dank an dieser Stelle erstmal für die Hilfsbereitschaft und euer Mitdenken. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das als totaler Anfänger und ohne viel Zeit einfach so hinbekomme. Umsetzen würde ich sowas ja schon mal gerne und glaube auch, dass mir das Spaß machen könnte. Definitiv müssen hier aber Tüftelfieber und passende (Frei-)Zeit zusammenfallen. Derzeit habe ich noch einige andere "Baustellen" und glaube deshalb, dass ich wohl doch nicht sehr kurzfristig damit anfangen können werde. Mal sehen, vielleicht im nächsten Urlaub? Ich weiß ja nun, wo ich bei Problemen fragen kann ;)

In diesem Sinne wünsche ich allen schöne Feiertage und alles erdenklich Gute fürs neue Jahr!

Viele Grüße
fairytale
fairytale
 
Beiträge: 5
Registriert: 17 Dez 2017, 12:46

Re: Laptop automatisiert einschalten: Hilfe gesucht

Beitragvon PHabermehl » 24 Dez 2017, 02:32

H.A.R.R.Y. hat geschrieben:
PHabermehl hat geschrieben:Solange der Kompressor bestromt wird, drückt der Zylinder... Wenn man den Strom abschaltet, kommt der Zylinder durch die Federkraft recht schnell zurück.
Keine Endanschläge, gar nix. Nur mal kurz "Strom ein, Strom aus"...

Peter, ich glaube das stimmt nicht ganz. Wenn Dein Testaufbau so etwas macht, dann ist da wo eine massive Undichtigkeit drin - oder der Kompressor kaputt. bei mir dauert es seeeeehr lange bis der Zylinder sich dazu bequemt mal wieder in der Ruhestellung anzukommen.


Äh, ja, völlig richtig, das habe ich aber weiter oben schon selbst ergänzt:
PHabermehl hat geschrieben:Eventuell musst Du zwischen Kompressor und Pneumatikzylinder auch noch ein Magnetventil schalten, damit die Entlüftung beim Abschalten schnell genug erfolgt. Elektrisch könntest Du das direkt parallel zum Kompressor schalten.


Wobei das mit Magnetventil und Kompressor alles Quatsch ist, Geberzylinder-Schlauch-Nehmerzylinder ist viel genialer und ... auch noch EX-geschützt :mrgreen:

Wenn der Schlauch länger als 3m werden muss, kann man auch auf die 80er-Jahre-Hydraulikzylinder zurückgreifen, Wasser ist halt nicht kompressibel. Allerdings empfehle ich dann als Laptop ein Panasonic Toughbook, damit bei Undichtigkeiten keine größeren Schäden auftreten.

Gruß
Peter

PS: der letzte Absatz war nicht ganz ernst gemein...
PHabermehl
 
Beiträge: 681
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45


Zurück zu fischertechnik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste