Ich wünsche mir was ...

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon Triceratops » 14 Feb 2016, 05:27

Hallo

Etwas Elementares, das in der schwarzen Statik nach wie vor komplett ausgespart ist, sind Bogenelemente - also Flachträger sowie Bogenstück 30° und 60°. Eine größere Bandbreite an schwarzen Streben als bisher ist selbstverständlich zu favorisieren.

Gruß, Thomas :roll:
Benutzeravatar
Triceratops
 
Beiträge: 300
Registriert: 01 Nov 2010, 06:41
Wohnort: 21335 Lüneburg
Alter: 51

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon sven » 14 Feb 2016, 09:50

Hallo!

@Triceratops:
Schwarze Flachträger gibt's ja schon seit langem, aber Bogenstücke fehlen da nach wie vor.
Und die Streben in schwarz in den noch fehlenden Längen wäre auch gut, Zustimmung.

@all:
Ich hätte dann auch gerne alle Strebenlängen in grün und silber.
Da fehlt es bisher auch noch hier und da.

Gruß
Sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1490
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 43

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon steffalk » 14 Feb 2016, 11:23

Tach auch!

Um wenigstens mal eine Gegenstimme zu formulieren: Ich finde diesen Farb"reichtum" furchtbar! Immer hat man dann grad nur noch Teile in einer unpassenden Farbe. Soll ich meine Bestand jetzt pro Farbe ein Mal komplett kaufen und vorhalten? Eine einzige Farbe, wegen mir grau oder wegen mir gelb, aber eine und nur eine, reicht imho völlig. Wenn ich bunt will, hol ich den Malkasten raus, fischertechnik nehme ich aber, um Technik zu bauen.

Gruß,
Stefan
Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 814
Registriert: 01 Nov 2010, 17:41
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon sven » 14 Feb 2016, 11:37

Hallo!

@spock:
Das kannst Du für Dich ja so halten.
Ich meine du hälst Deinen Bestand in einer einzigen Farbe vor. Und wenn es da alte, triste, grau ist.
Aber wenn andere ich wie auch ich gerne schwarz, grün und silber wollen, dann spricht doch nichts dagegen.
Es wird ja niemand gezwungen die Farben zu kaufen.

Ein Modell in buntem ft zieht Kinder an, im tristen, alten grau findet es kaum Beachtung.
ft macht das hier imho absolut richtig mit den Farben.

Gruß
Sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1490
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 43

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon Getriebesand » 14 Feb 2016, 12:04

Hallo

sven hat geschrieben:.
Es wird ja niemand gezwungen die Farben zu kaufen.


nja. Wer einen aktuellen Baukasten möchte, sei es wegen neuer Teile oder zu hohem Preis beim Einzelkauf, oder auch wegen einem interessanten Baukastenthema, wird dazu gezwungen, mit den neuen Farben zu leben. Und: auch Gelb ist eine "bunte" Farbe. Viele haben nun einen recht großen Bestand an Gelb, welcher aber so gar nicht zum neuen grün oder silber passt - warum war die Änderung nötig? Außerdem scheint es so, als würde fischertechnik gelb langsam durch Grün und Silber bzw. Schwarz ersetzen...

Ansonsten schließe ich mich steffalk an, ich habe nun immerhin endlich eine einfache Lösung gefunden, das grässliche silberne Zeug aus dem Discovery Set loszuwerden - Tauschen gegen Gelb-Schwarze Streben ;)

Grüße Getriebesand

PS: oh, um nicht all zu sehr ins Off-topic abzuschweifen: Ich finde den Vorschlag, alle Streben auch in Schwarz anzubieten, sehr gut. Und ein weiterer Wunsch: Eine Zusatzplatine für den TXT Controller, mit dem sich die Schrittmotoren aus dem 3D-Drucker-Kasten ansteuern lassen. Und noch etwas: *Träum-Modus-an: Unterstützung für mehrere Kameras am TXT Controller - kaum hat man ne Kamera, ist eine nicht genug ;) *Träum-Modus-aus*
If you can't fix it with ducttape, you don't use enough.
Benutzeravatar
Getriebesand
 
Beiträge: 206
Registriert: 06 Okt 2012, 13:39
Wohnort: Linsengericht (in der Nähe von Frankfurt (Main))
Alter: 16

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon Kilian » 14 Feb 2016, 19:13

Ich wünsche mir diesen Hybriden aus Riegelstein und BS15 (Ehrlich gesagt habe ich nicht verstanden, wieso der Riegelstein nicht gleich so aussieht?!):
Bild

Und dann wünsche ich mir noch eine vernünftige Funkfernbedienung, ggf. auch Bluetooth und passende APP.
Beste Grüße
Kilian
Kilian
 
Beiträge: 201
Registriert: 06 Nov 2014, 15:16

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon H.A.R.R.Y. » 15 Feb 2016, 08:07

Hallo zusammen,

auch bei mir braut sich ein dringender Wunsch zusammen:
Eine Neuauflage des Differentialdeckel-Z20 http://ft-datenbank.de/search.php?keyword=35983.
Und gleich jedem Kasten mit Differentialgetriebe wieder mit beilegen.
Wie zur Hölle soll man das Differential sonst à la Go-Cart per Kette antreiben? Und einige andere Konstruktionen sind ohne es auch passé.

Grüße
H.A.R.R.Y.
SURVIVE - or die trying
H.A.R.R.Y.
 
Beiträge: 709
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon sven » 20 Feb 2016, 09:30

Hallo!

Für 2017 wäre ein Eisenbahn-Baukasten toll.
Das klafft sein Einstellung der BSB eine große Lücke im ft System.

Dazu entsprechende Stromführende Schienen.
Entweder man bedient sie hier den LG Schienen, oder eben ein eigenes Schienensystem wo aber Schiene und Schwelle bitte einzeln sein sollten.
Vom Maßstab her sollte es LGB Größe sein. Das passt sehr gut zum ft Sortiment.

Baukastenname: Advanced Super Railroad pder Advanced Power Trains
Inhalt: Lok + 3 Anhänger, Schienensystem für ein Oval, Trafo

Interessant wäre hier auch direkt eine Möglichkeit zur Digitalisierung mit dem TXT zu schaffen.
So wäre dieser Baukasten zum einen im Bereich Advanced angesiedelt, kann aber eben auch zum Computingmodell aufgestockt werden.

Gruß
Sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1490
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 43

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon Mikka » 21 Feb 2016, 17:04

@ Sven

Ich glaube ein Eisenbahnkasten wäre ein riesiger Flop. Eisenbahnen sind leider einfach out. Der komplette Modellbahnsektor strauchelt ja schon seit Jahren.
Extrem gestiegene Kosten und fehlendes Interesse lassen den Markt schrumpfen. Schau mal, was so ein paar LGB Schienen alleine schon kosten.

Selbst von Lego und Playmobil gibt es kaum noch was zum Thema Eisenbahn...

Gruss Mikka
Mikka
 
Beiträge: 119
Registriert: 03 Nov 2010, 17:07

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon maximilian » 23 Feb 2016, 15:41

Fast schon überfällig finde ich einen Kasten, mit dem sich Fahrzeuge wie Lastwagen, Kipper,Tieflader, Abschleppwagen, Betonmischer usw. bauen lassen.
maximilian
 
Beiträge: 53
Registriert: 04 Feb 2016, 20:09

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon maximilian » 01 Apr 2016, 12:18

In der aktuellen ftpedia-Ausgabe wurde eine Möglichkeit vorgestellt,wie man eine Box 500 zum optimalen "Urlaubskasten" umfunktionieren kann.(Seite 31 bis 38).So was wünsch ich mir, am besten in drei Teilen:
1. Siehe dort

2. XS-Motor,Spezifischere Getriebeteile, , längere Metallachsen und noch bisschen Elektromechanik

3.Statik, Große Gummireifen, Raupenglieder,Bauplatten 180*90,90*90 und 120*60

und das jeweils in stabilen Kunststoffboxen mit Bauplatte 500 als Deckel.
maximilian
 
Beiträge: 53
Registriert: 04 Feb 2016, 20:09

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon PHabermehl » 22 Apr 2016, 23:40

Hallo liebes ft-Team,
ein lang gehegter Wunsch:

Handbetätigte Poti-Hebel zur Motorsteuerung. So daß man mit einem Hebel pro Motor diesen stufenlos vorwärts und rückwärts laufen lassen kann. Denn nicht jedes Modell braucht einen TXT und Computersteuerung. Wenn man z.B. einen Kran oder den Schaufelradbagger motorisieren möchte, wäre es schön, wenn man nicht pro Motor einen Power Controller bräuchte, um die Motoren unabhängig voneinander und mit verschiedenen Drehzahlen usw. laufen zu lassen.

Könnte entweder so aussehen wie der Polwendtaster aus dem 80er-Jahre-Fernlenkkit, oder aber auch gern neu und in allen Dimensionen im ft-Raster :-)

Gruß
Peter (der mit Sohnemann gerade einen Schaufelradbagger baut ;-)
PHabermehl
 
Beiträge: 552
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon maximilian » 04 Jun 2016, 09:47

Die Rückkehr der Elektromechanik. Z.B. Schwingfeder,Relais, Thermo-Bimetall,Stufenschalter,Elektromagnet usw. gibt es ja alles nicht mehr, dabei konnte man damit so viel machen. Würde ich gerne 2017 als neuen PROFI-Kasten sehen.Und dann mit etwa 30 Modellen.
maximilian
 
Beiträge: 53
Registriert: 04 Feb 2016, 20:09

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon 3one5 » 07 Jul 2016, 12:22

Hallo!

Bin im Forum neu. Mit ft habe ich 1972 Freundschaft geschlossen und intensiviere diese seit ein paar Jahren wieder gemeinsam mit meinem Sohn. Beruflich bin ich im Bereich Embedded Systems - FPGA-Design tätig.

Mein Wunsch: Bitte keine weiteren ft-Komplettcontroller mehr!

Mein TX und seine beiden Vorgänger liegen nur noch herum. Den TXT habe ich nicht mehr gekauft. Bestenfalls die community-Firmware wäre jetzt ein Kaufgrund. Der Preis ist es nicht.

Was sonst? - Ein (quell)offenes und leistungsfähiges System, das zugleich viel billiger sein kann.

Statt eines TXT2 oder eines TXTX: Die Infrastruktur um ein Standardsystem mit ft verwenden zu können. Damit ist die Unterstützung einer riesigen community von vornherein gegeben - und damit auch ein wechselseitiges Interesse an ft aus dieser community.

Dieses Standardsystem wäre derzeit wohl ein Raspberry PI.

Damit so ein Standard-System ft-tauglich wird:
- Ein Gehäuse, das zu ft systemkompatibel ist
- Touchscreen (günstige Standardlösungen in vielen Größen gibt es genügend)
- Ein paar Tasten und LEDs
- Spannungsaufbereitung aus den ft-typischen 7,2-9V
- Endstufen für ft-Motoren mit ft-Steckverbindern
- Sensorinterface mit ft-Steckverbindern
- Erweiterungsinterface(s), deren Protokoll offen liegt (am besten einfach durchgeschliffen vom Raspberry PI)

Mit etwas Glück und sonst mit kleinen Modifikationen kann dieser "ft-community-embedder" auch für die nächste Generation des Standard-Systems (Raspberry PI 4,...) verwendet werden.

Da ein solches System sich bestens zur Fernsteuerung eignen würde (Smartphone, PS-Controller über Bluetooth), kommt gleich noch ein Wunsch hinz:
- Adapterrahmen zur Verwendung von günstigen, hochwertigen, großen, kleinen, winzigen,... Modellbauservos (z.B. Hitec HS311,...) für ft an Stelle eigener ft-Servos
- Die sind auch gleich als Getriebemotoren verwendbar, wenn man den Anschlag und die Potikopplung entfernt
- Anschlussmöglichkeiten für Standardservostecker an obigem System.

Müsste man dann auf RoboPro verzichten? Nein. Das TXT läuft ja bereits unter Linux. Die notwendige Applikation sollte sich mit minimalem Aufwand übernehmen lassen.

Sonst steht ja sowieso alles offen: C, C++, Java, Python,...

Und für jüngere Kinder? Auf vielen der Schubladen im Bild der Startseite von https://projectbloks.withgoogle.com/ lese ich Lego. Vermutlich wissen sie es bei google (noch) nicht besser.

LG
Markus
3one5
 
Beiträge: 2
Registriert: 07 Jul 2016, 10:00
Wohnort: Oberösterreich
Alter: 51

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon ski7777 » 07 Jul 2016, 14:29

3one5 hat geschrieben:...Raspberry Pi...Open Source...Python...


So sehe ich das auch! :idea: :ugeek:

Man könnte einfach einen Pi mit einem Standard Touch-Displsy ausstatten.
Elan ist natürlich essenziell. BT könnze man notfalls auch weglassen.
Dann kommt noch die "untere Platine des TXT" in das Gesamtding und... tatarata: Es fehlt nur noch ne Kiste. :D


Mein Plan:

Mir schwebt da eher ein modulares, unendlich erweiterbares System vor, welches man wie einen Turm stapeln kann:

1. Der ftpi - Die Denkmaschine:
Das ist ein Raspberry Pi 3 mit Touchdisplay, Wlan, Bluetooth, Stromversorgung, Lautsprecher...
Das ganze soll in ner Kiste sitzen, welche natürlich in ft-Raster passt. Unten dran ist ne kleine Öffnung für ein Flachbankabelstecker reinzustecken (später mehr).
Am Rand sollen die Anschlüsse für micro-SD-Karte, LAN, USB (für Webcam, USB-Stick, ...), externe Lautsprecher (vielleicht im ft-Raster), Stromversorgung und co. sein.
Das Display soll oben sitzen.
Als Betriebssystem würde ich natürlich ein OpenSource System nehmen (z.B. die Community Firmware)

2.Der IOpi - Der Vermittler
Dieses Gerät soll jetzt mit dem fischertechnik Zeug interagieren. In der Kiste ist ein Raspberry Pi Zero oder eine Eigenentwicklung mit einem vernünftigen Prozessor und so eine Platine mit MOSFETs und co. für die Antsteuerung der Motoren undzu Hause.
Auf der Oberseite steht ein Stecker hervor, welchen man direkt in den ftpi stecken kann. Auch eine Verlängerung mit Flachbandkabel ist möglich.
An den Seiten sind Anschlüsse im ft-Maß für alle Sensoren und Aktoren und zusätzlich noch einen Taster zur Adressvergabe(später mehr).
An der Unterseite ist nochmal ne Buchse für den nächsten IOpi.
Als Betriebssystem würde ich hier was schlicht gehaltenes nehmen, aber grundsätzlich kann man hier natürlich auch was eigenes benutzen.
Die IOpis können nahezu unendlich an einander gereiht werden. Als Übertragungsstandard würde ich CAN nehmen. Um die IOpis von einander unterscheiden zu können, kann man diese mit einer "Seriennummer" programmieren. Dazu wählt man einfach am IOpi aus, dass dieser programmiert werden soll und am ftpi setzt man dann die Seriennummer.


3. Der extpi- Die Schnittstelle zu euch:
Natürlich soll das ganze ja open source sein! Also soll jeder mitmachen können und das bietet folgendes Modul an.
Dieses Modul hat natürlich wie jedes andere auch einen Daten ein- und Ausgang. Das Innenleben kann man dann selbst zusammenklöppeln und hat kann dann mit dem Master interagieren.
Das Betriebssystem ist hier wohl egal.


Was haltet ihr davon?
Ist es modular genug?
Kann es alles, was ihr braucht?
...

Raphael
Benutzeravatar
ski7777
 
Beiträge: 656
Registriert: 22 Feb 2014, 15:18
Wohnort: Saarwellingen
Alter: 15

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon MasterOfGizmo » 07 Jul 2016, 17:53

Was genau waere denn der Vorteil eines R-Pi gegenueber dem TXT? Was kann ein R-Pi was ein TXT nicht kann?

Den Preis des TXT mit Deinem Konzept zu schlagen wird kaum machbar sein, da Dein Vorschlag aus mehr Einzelteilen besteht.
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1029
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon richard.kunze » 07 Jul 2016, 20:18

MasterOfGizmo hat geschrieben:Was genau waere denn der Vorteil eines R-Pi gegenueber dem TXT? Was kann ein R-Pi was ein TXT nicht kann?


Vier mal soviel RAM, Rechenleistung, und GPIO-Pins ;)

MasterOfGizmo hat geschrieben:Den Preis des TXT mit Deinem Konzept zu schlagen wird kaum machbar sein, da Dein Vorschlag aus mehr Einzelteilen besteht.


Mit dem (jugendlich enthusiastischen) Konzept von Raphael nicht. Aber schau mal nach nebenan - meinst Du, sowas wäre für insgesamt 150-200€ machbar?
richard.kunze
 
Beiträge: 424
Registriert: 27 Dez 2015, 00:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Alter: 47

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon 3one5 » 07 Jul 2016, 21:32

MasterOfGizmo hat geschrieben:Was genau waere denn der Vorteil eines R-Pi gegenueber dem TXT?


- Rasberry PI wurde praktischvon Anfang an bestens mit Betriebssystem den zugehörigen Treibern, Software, Dokumentation und Tutorials unterstützt und diese Unterstützung verbessert sich noch immer. Beim TXT sah das alles etwas anders aus.
- Weiterentwicklungen kommen von ganz allein: Ein Austausch des Raspberry 1, 2 gegen einen 3 kommt auf ca. 45 Euro.
- Höhere Leistungsfähigkeit (höher getaktete Multi-Core CPU einer höheren Leistungsklasse, 8 x mehr RAM)
- 4 x USB
- Es gibt eine riesige Nutzer-Community, in der viele fischertechnik noch gar nicht kennen. Eine Chance, die durch das geschlossene "alles von fischer"-Konzept vertan wird.
- Er wird in Millionenstückzahl gefertigt und kann deshalb so billig sein
- Es gibt (ebenfalls günstige) Peripherie, die auch für ft nützlich sein kann (Sensoren, Kamera,...)

MasterOfGizmo hat geschrieben:Den Preis des TXT mit Deinem Konzept zu schlagen wird kaum machbar sein, da Dein Vorschlag aus mehr Einzelteilen besteht.

Der TXT besteht ebenfalls aus zwei Platinen, wieso soll sich die Anzahl der Einzelteile gegenüber meinem Vorschlag ändern?

Meiner Meinung nach sollten aber auch bei mehr Einzelteilen beide Vorschläge billiger umsetzbar sein als eine Komplettentwicklung mit anschließender Kundenfertiung wie sie der TXT anscheinend darstellt.

Preislich problematisch ist meiner Einschätzung nach vor allem das Modul mit dem Sitara-Prozessor, denn das hat deutlich mehr Platinenlagen (8? 10?) als die relativ einfache I/O-Platine und die Bauteile sind nicht billig. Bei 1000er-Stückzahlen kostet so ein TI Sitara, der für Industrieanwendungen gedacht ist (= langjährige Ersatzlieferbarkeit) allein schon deutlich über 10 Euro. Aber da sind ja auch noch Flash, RAM,...

Die Preise der Bauteile, der Platine und der Bestückung sind sehr stark von der Stückzahl abhängig und wie hoch kann die beim TXT sein? 1000? 5000? 10000?
Die Entwicklungskosten für die Hardware sind ebenfalls alles andere als schmerzlos. Ein Jungingenieur im Entwicklungsbereich kostet eine Firma um die 100.000 Euro/Jahr. Und der ist mit so einer Entwicklung nicht nach 3 Wochen und auch nicht nach 3 Monaten fertig.

Und dann wären da noch die Entwicklungskosten für die Software. Denn eine eigene Platinenentwicklung braucht für den Betrieb von Linux ein Board Support Package (Device Tree, Treiber,...). Ist der Preis des TXT überhaupt kostendecken? Beim Raspberry PI verteilen sich all diese Entwicklungskosten auf die womöglich ca. 1000fach höhere Stückzahl und fallen dadurch kaum ins Gewicht.

Würde der TXT in den Stückzahlen des Raspberry PI laufen, sähe das alles ganz anders aus. So ist es aber nicht.

Da es den TXT nun schon mal gibt und die ft-Community die ursprünglich ungelösten SW-Probleme in den Griff bekommen hat, ist diese Runde noch einmal glimpflich verlaufen. Mir ging es in meinem Posting daher auch gar nicht um den TXT sondern um ein tragfähiges Konzept für die Zukunft über die man sich bei ft nach den Erfahrungen mit der TXT-Software sicher ebenfalls intensiv Gedanken macht.

Mir liegt die Zukunft von fischertechnik sehr am Herzen und ich glaube, dass sich fischertechnik zu einem offeneren Konzept entwickeln sollte. Ich denke, damit (über)lebt es sich einfach leichter.
3one5
 
Beiträge: 2
Registriert: 07 Jul 2016, 10:00
Wohnort: Oberösterreich
Alter: 51

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon sven » 07 Jul 2016, 21:46

Hallo!

Bitte diskutiert das im RoboPro Bereich weiter.
Dies soll doch der "Ich wünsche mir was ... " Thread bleiben.
Daher gehört die Diskussion hier nicht her.

Gruß
Sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1490
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 43

Re: Ich wünsche mir was ...

Beitragvon steffalk » 31 Aug 2016, 13:33

Tach auch!

Ich wünsche mir eine Bauplatte in der Größe der 1000er, aber im Stil der 500er. Damit man nicht viele Bausteine herausnehmen muss, wenn man innen einen einfügen will, könnte man die Ausrichtung der Nuteingänge vielleicht abwechselnd um 90° drehen.

Wenn ihr das bringen würdet, winke ich mit einem dollen Auftrag über mehrere Stück! :-)

Gruß,
Stefan
Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 814
Registriert: 01 Nov 2010, 17:41
Wohnort: Karlsruhe

VorherigeNächste

Zurück zu fischertechnik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste