Kompressor (Pneumatik)

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Kompressor (Pneumatik)

Beitragvon Majus » 30 Nov 2010, 18:50

Hallo,

der von Fischertechnik zu bauende Kompressor ist etwas schwach auf der Brust.
Hat jemand einen Tipp, was für eine Alternative möglich wäre? Ich denke da
an Airbrush-Kompressoren o.ä., d.h. auch mit Netzanschluß denkbar.
Er sollte halt möglichst leise sein und preisgünstig sein.

Gruß
majus
Majus
 
Beiträge: 129
Registriert: 30 Nov 2010, 16:35
Wohnort: Deutschland

Re: Kompressor (Pneumatik)

Beitragvon fish » 30 Nov 2010, 21:36

Hier wären einige Möglichkeiten ohne auf FT zu verzichten:
-zwei Kompressoren verwenden
-Powermotor statt Minimotor
-Spannung auf 12Volt erhöhen (das halten die Motoren locker aus)

Meine Spezialtechnik beim Katapult aus PneumatikII ist erstmal den Standart-Kompressor arbeiten zu lassen und dann noch von Hand nachzupumpen. So kann ich doppelt so weit schießen.
http://py4ft.weebly.com Programmiere Fischertechnik mit Python
Benutzeravatar
fish
 
Beiträge: 137
Registriert: 01 Nov 2010, 18:19
Wohnort: Wiesbaden

Re: Kompressor (Pneumatik)

Beitragvon tobs9578 » 30 Nov 2010, 22:02

Hi!

Diesen hier benutze ich. Ich finde ihn super.
http://cgi.ebay.de/fischertechnik-legot ... 45f6fd3829

Gruß tobs9578
Benutzeravatar
tobs9578
 
Beiträge: 141
Registriert: 01 Nov 2010, 14:23
Wohnort: Ellerstadt (nahe Ludwigshafen)

Re: Kompressor (Pneumatik)

Beitragvon laserman » 01 Dez 2010, 16:05

Hallo Majus,

Du kannst auch den Pari Inhalierboy verwenden.

Gibt es bei ebay für nen Zehner.
Drückt 40 Ltr./Min. bei 1,3 bar.
Viele Grüße aus Schwabenheim,
Laserman.
Benutzeravatar
laserman
 
Beiträge: 159
Registriert: 05 Nov 2010, 17:06
Wohnort: Schwabenheim
Alter: 44

Re: Kompressor (Pneumatik)

Beitragvon heiko » 01 Dez 2010, 16:44

Hallo,


Die Frage ist ja, was genau brauchst Du? Mehr Kraft? Mehr Luft? Schnellere Reaktion?

Für pneumatische Schaltungen gelten die gleichen Regeln wie für elektrische Schaltungen: Es gibt hier Druck und Luftmenge, was gleichzusetzen ist mit Spannung und Ladungsmenge. Die Zylinder benehmen sich grob wie Kondensatoren. Stromstärke ist Durchflussrate.

  • Kraft erhöhen, das hieße: mehr Druck, da kommt man relativ schnell an die Zulassungsgrenze der Zylinder. Natürlich kann man die Zylinder auch mit zu hohen Drücken betreiben, das gibt aber Punktabzug in der B-Note. Schöner ist es, Zylinder parallelzuschalten (nebeneinander montieren), oder einfach die Belastung auf den Zylindern zu reduzieren.

    Pneumatikzylinder sehen nur zufällig aus wie Hydraulikzylinder. Sie sind nicht dafür gemacht, auf kleinem Volumen unglaubliche Kräfte zu entwickeln, und nichts, was ein Modellbauer überall einbauen kann, wo im Original ein Hydraulikzylinder sitzt. In Baumaschinen ist ein Druck von >300 bar in hydraulischen Systemen üblich. Deswegen sind die Kräfte so abartig hoch[1].

    Wenn Du den Druck trotzdem erhöhen möchtest, kannst Du ja einen Schlauchanschluss an den Lufteinlass eines Rückschlagventils montieren. Dann kannst Du zwei Ventile kaskadieren, so wie man Batterien hintereinanderschaltet, um die Spannung zu erhöhen. Das sieht dann so aus:

    Bild (Quelle)

  • Wenn Du den Durchsatz erhöhen möchtest, kannst Du etwa mehrere Rückschlagventile parallelschalten. Den Hub des Kompressorzylinders zu erhöhen, ist eher mühsam und bringt nicht furchtbar viel. Die Drehzahl weiter zu erhöhen, überfordert die Ventilfeder erfahrungsgemäß. Was natürlich auch hilft, ist ein großer Luft-Tank -- PET-Flaschen haben sich dafür bewährt.

  • Wenn die Reaktionszeit zu groß ist, dann hilft es, die Ventile näher an die Zylinder zu bringen. Das reduziert das Luftvolumen im Schlauch. Noch wichtiger ist die Strecke, auf der die komprimierte Luft durch den Schlauch gespült werden muss. Die Wandreibung ist bei unseren dünnen Schläuchen ganz ordentlich, so dass es bei großen Installationen helfen kann, Luft-Tanks an mehreren Orten anzubringen oder gar die Systeme zu trennen und mit verschiedenen Kompressoren zu versorgen.

Modifikationen innerhalb des fischertechnik-Systems::
Außer Konkurrenz läuft der original fischertechnik Kleinkompressor.

Modifikationen außerhalb des fischertechnik-Systems:


[1] Der informierte Modellbauer mag jetzt einwenden, dass die zu transportierende Masse sich mit der dritten Potenz des Maßstabs reduziert, die Querschnittsfläche aber nur mit der zweiten. Das stimmt natürlich, und reduziert den nötigen Druck für den hier üblichen Maßstab von 1:10-1:20 um Faktor 10-20. Das heißt, wir brauchen 15-30 bar in den Zylindern, wenn wir 'scale' bauen wollen und die Zylinder nicht übermäßig dick werden sollen. Bei 1:15 entspricht der ft-Zylinderdurchmesser 225mm im Original.
[2] Na schnaggels, das mit dem Autofokus üben wir aber nochmal ;-)

Heiko
heiko
 
Beiträge: 256
Registriert: 28 Okt 2010, 17:10
Alter: 30

Re: Kompressor (Pneumatik)

Beitragvon Endlich » 01 Dez 2010, 17:45

Hallo Majus,

ich habe den Excenter mit der Kompresorkonsole von Andreas Tacke (TST).
Es gibt das zwei verschiedene Sätze:
einmal für den PowerMotor: http://www.ftcommunity.de/details.php?image_id=16943 da ist der schwarze Excenter mit dabei und die etwas bearbeitete rote Bauplatte.
und einmal hier für den XM Motor: http://www.ftcommunity.de/details.php?image_id=25534 Da ist nur der schwarze Excenter dabei.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
Benutzeravatar
Endlich
 
Beiträge: 362
Registriert: 01 Nov 2010, 09:45
Wohnort: Ingelfingen
Alter: 22

Re: Kompressor (Pneumatik)

Beitragvon laserman » 02 Dez 2010, 17:04

Wow!
Das hast Du (Heiko) ja super ausgearbeitet!
Viel Information kompakt zusammengefaßt.
Wollte ich mal gesagt und gelobt haben.
Viele Grüße aus Schwabenheim,
Laserman.
Benutzeravatar
laserman
 
Beiträge: 159
Registriert: 05 Nov 2010, 17:06
Wohnort: Schwabenheim
Alter: 44

Re: Kompressor (Pneumatik)

Beitragvon Majus » 03 Jan 2011, 12:09

Hallo,
So, jetzt nach Weihnachten habe ich einen Kompressor von Piston Type Bild
Das Teil ist saupraktisch und ermöglicht es Druck zu regulieren (schwarzer Schalter über dem roten Ring) . Das Einzige, was fehlt, ist ein passender Anschluss an ft, aber daran soll es nicht scheitern. Und wer will, kann damit auch noch airbrushen. :lol:

Gruß
majus
Majus
 
Beiträge: 129
Registriert: 30 Nov 2010, 16:35
Wohnort: Deutschland


Zurück zu fischertechnik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste