"Hotend" vom Ft-3D-Drucker

fischertechnik in General
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

"Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon Karl » 11 Apr 2019, 17:11

Hallo,
gibt es "baugleiche Hot-Ends" für den Ft-3D-Drucker passend inkl. Temperaturfühler - Steckverbinder außer acht lassen.
Nur eine Frage meinerseits, meiner ist nicht defekt. Er macht seinen Job.

Nachtrag: Tja, wenn man den "Ersatzteil-Preis" für den "Druckkopf" von Ft liest, sucht man
(oder Frau) schon mal frühzeitig nach preisgünstigeren Alternativen.
(Preis mag ja gerechtfertigt sein, meiner Meinung nach für den Hobbybereich aber
jenseits von gut und böse).
Grüße von
Karl
Karl
 
Beiträge: 384
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Alter: 70

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon fishfriend » 12 Apr 2019, 10:11

Hallo...
Schon mal bei "Reprap" nachgeschaut?
Evtl. ist dort was dabei - oder halt baugleich.
Ich hab den Drucker (leider) nicht, deswegen kann ich nicht weiterhelfen.
Gruß
fishfriend
Holger Howey
fishfriend
 
Beiträge: 136
Registriert: 26 Nov 2010, 12:45

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon Karl » 12 Apr 2019, 10:54

Hallo fishfriend Holger,
danke für die Antwort.
Ist schon mal ein kleiner Hinweis.
Thermistor habe ich schon ohmmässig gemessen, ist ein 100 kOhm Typ
bei "ca. Raumtemperatur".
Eigentlich im Bereich auch anderer Drucker welche meist in derselben
Größenordnung liegen.

Nachtrag: Asche auf mein Haupt, der Thermistor hat 100 kOhm bei ca. Raumtemperatur.
Schon mal etwas beruhigend da keine Extravaganz. Es gibt auch Thermistoren mit 500 kOhm
bei "Raumtemperatur".
Habe die falsche Skale meines analogen Meßgerätes abgelesen. :x
(Das kommt davon wenn man mehrere analoge Meßgeräte hat und die Ohm-Skalen
unterschiedlich positioniert sind). Na ja, Fehler erkannt, Gefahr gebannt.

Den Wert oben habe ich nachträglich korrigiert, bitte um Nachsicht. :oops:
Zuletzt geändert von Karl am 12 Apr 2019, 15:49, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße von
Karl
Karl
 
Beiträge: 384
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Alter: 70

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon The Rob » 12 Apr 2019, 13:02

Ich weiss nicht, wie viel Zugriff man auf die Druckerfirmware hat, um ggf. andere Hotends zu verbauen, aber nach meinen Erfahrungen mit der Firma RepRap würde ich alles nehmen, nur deren Zeug nicht. Die Resultate des ft-Drucker sind meiner Meinung nach hauptsächlich wegen der passiven Kühlung des Hotends so "schlecht", wenn der Drucker eine Bauteilkühlung hätte (das rüsten viele nach) und das Hotend aktiv gekühlt wäre, würde das alles ganz anders aussehen.
Dieses Hotend hier zum Beispiel ist recht gut, das könnte man ggf. einbauen:
https://e3d-online.com/v6-all-metal-hotend
Aber nochmal der Hinweis: Das geht nur, wenn man Zugriff auf die Boardfirmware hat, konkret kann ich dazu nichts sagen.
Benutzeravatar
The Rob
 
Beiträge: 361
Registriert: 03 Dez 2015, 13:54
Alter: 29

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon fishfriend » 12 Apr 2019, 22:14

Hallo...
Ich meine die Firmware ist eine spezielle. Ich würde vermuten das da eine neue Platine fällig ist.
Ich meine das jemand mal die nicht aufgebrachten Teile auf der ft-Platine eingebaut hatte und den so zu einem Rerap Drucker umgebaut hatte.
Da müßte man mal im www auf die Suche gehen - wenn die Seiten noch online sind.
Gruß
fishfriend
Holger Howey
fishfriend
 
Beiträge: 136
Registriert: 26 Nov 2010, 12:45

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon MasterOfGizmo » 13 Apr 2019, 10:26

fishfriend hat geschrieben:Ich meine die Firmware ist eine spezielle.


Da wird es interessant, weil das mal wieder die übliche Lizenzfrage aufwirft. Man findet im Internet Hinweise, dass die repetier-Fiermware zum Ensatz kommt. Deren Original ist hier https://github.com/repetier/Repetier-Firmware. Falls eine andere Firmware wie Marlin zum Einsatz kommt dürfte die auch Open-Source sein (z.B. https://github.com/MarlinFirmware/Marlin).

Die erste Frage sollte also direkt an fischertechnik gehen und die Bitte sein, hier den nötigen Quellcode zu liefern. Auf die o.g. Seiten zu verweisen reicht nicht, fischertechnik muss die Quelle exakt der von Ihnen verwendeten Version offenlegen (des "abgeleiteten Werks").

Aber: Die Firma fischertechnik ist kein großer Freund von Open-Source und verstößt auch beim TXT seit Jahren gegen die Lizenz. Ich habe sie ein paarmal auch persönlich drauf hingewiesen, aber viel mehtr als ein Schulterzucken passiert da nicht. Es ist also damit zu rechnen, dass sie da in diesem Fall auch nicht sonderlich kooperativ sein werden.

Es lohnt sich aber allemal, sie auf diese Dinge hinzuweisen, gerne hier über das Kontakt-Forum. Sobald das passiert ist läuft nämlich die Zeit. Reagiert ft nicht innerhalb angemessener Zeit (steht irgendwo in der GPL was das ist), dann verlieren sie alle Nutzungsrechte. An Teilen der Firmware des TXT haben sie auf diese Weise ihre Nutzungsrechte im Prinzip längst verloren. Das interessiert im echten Leben keinen, solange sich niemand dran stört. Aber sollte mal eine Firma wie Lego beschließen diesen lästigen Konkurrenten aus dem Weg räumen zu wollen stünde dem wohl tatsächlich recht wenig im Wege.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1603
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon Karl » 13 Apr 2019, 11:38

Um die Firmware von Ft anzuzweifeln müsste man doch erstmal deren Firmware aus dem
Ft-Prozessor auslesen und mit der entsprechenden Open Source vergleichen.
Auslesen sollte mitunter schwierig sein da die entsprechenden Programm-Speicherzellen der
Prozessoren sicherlich verriegelt, sind es sei...., jemand kennt evtl. Hintertürchen. Außer
den gesamten Prozessor "löschen". Dann ist ja eigentlich eh nichts mehr drin.
Grüße von
Karl
Karl
 
Beiträge: 384
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Alter: 70

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon MasterOfGizmo » 13 Apr 2019, 13:28

Ich nehme an, dass man den Namen der Firmware auch via usb abfragen kann. Zeigt die PC-Software das nicht sogar irgendwo an?

Ja, Binaries auslesen und vergleichen ist etwas viel Aufwand. Kann aber unterhaltsam sein.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1603
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon juh » 13 Apr 2019, 14:45

MasterOfGizmo hat geschrieben:Man findet im Internet Hinweise, dass die repetier-Fiermware zum Ensatz kommt. Deren Original ist hier https://github.com/repetier/Repetier-Firmware. Falls eine andere Firmware wie Marlin zum Einsatz kommt dürfte die auch Open-Source sein (z.B. https://github.com/MarlinFirmware/Marlin).

Die erste Frage sollte also direkt an fischertechnik gehen und die Bitte sein, hier den nötigen Quellcode zu liefern. Auf die o.g. Seiten zu verweisen reicht nicht, fischertechnik muss die Quelle exakt der von Ihnen verwendeten Version offenlegen (des "abgeleiteten Werks").

Da legst Du den Finger in eine offene Wunde, die mich wirklich massiv stört an Fischertechnik. Sich so penetrant über Lizenzrechtliches hinwegzusetzen und das vor allem gegenüber der Open Source und Open Hardware community, ohne die im consumer-level 3D-Druck kaum etwas laufen würde wie wir es kennen, finde ich schäbig und hinterlässt einen ganz schalen Beigeschmack bei mir.

Karl hat geschrieben:Um die Firmware von Ft anzuzweifeln müsste man doch erstmal deren Firmware aus dem
Ft-Prozessor auslesen und mit der entsprechenden Open Source vergleichen.
Auslesen sollte mitunter schwierig sein da die entsprechenden Programm-Speicherzellen der
Prozessoren sicherlich verriegelt, sind es sei...., jemand kennt evtl. Hintertürchen.

Lt. dem Review Thomas von Thomas Sanladerer sind Board und Firmware des ft-Druckers identisch mit dem PrntrBoard von GermanRepRap. Optisch ist das in der Tat die gleiche Platine. Ich nehme an, die ISP-Pins des Atmel 90USB1286 sollten irgendwo zugänglich sein, so dass das Auslesen der Firmware kein Problem sein sollte, falls ft nicht den Leseschutz des µC aktiviert hat...

lg
Jan

edit: In der Tat, die notwendigen ISP-Pins sind am 6-poligen Header "ICSP" (JP4) am Rand der Platine in Nähe der grünen LED verfügbar. https://reprap.org/wiki/Printrboard#Pin_Assignments
Meine Fischertechnik 3D-Designs: https://www.thingiverse.com/juh/designs
juh
 
Beiträge: 182
Registriert: 23 Jan 2012, 14:48

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon Karl » 13 Apr 2019, 15:20

Tja, das Auslesen eines Atmels kann man verhindern durch entsprechende Fuse-Bits.
Auslesen offiziell lt. Atmel-Angabe nur durch das Zurücksetzen des Prozessors durch Löschen der
internen Speicher aber dann ist eh alles weg. Habe ich selbst schon praktiziert.
Mag sein daß es "Hintertürchen" gibt. Werde mich damit nicht befassen.
Man kann ja auch eventuell andere Elektroniken für die Ft-Mechaniken und nehmen.
Gilt auch für die Ft- und Fremd- Hotends.
Grüße von
Karl
Karl
 
Beiträge: 384
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Alter: 70

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon MasterOfGizmo » 13 Apr 2019, 15:29

Dann fragt man das Ding halt:

Code: Alles auswählen
M115
FIRMWARE_NAME:Repetier_0.92.4 FIRMWARE_URL:https://github.com/repetier/Repetier-Firmware/ PROTOCOL_VERSION:1.0 MACHINE_TYPE:Mendel EXTRUDER_COUNT:1 REPETIER_PROTOCOL:3
Printed filament:609.31m Printing time:11 days 4 hours 36 min


Da steht sogar die URL, wo sie das her haben. Also freundliche aber nachdrückliche Anfrage an fischertechnik nach dem Source-Code.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1603
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon juh » 13 Apr 2019, 15:33

juh hat geschrieben:falls ft nicht den Leseschutz des µC aktiviert hat...

Wie ich schon schrieb. Wäre mit einem ISP-Programmer leicht herauszufinden, wenn man denn einen ft-Drucker hätte. :D

lgj
Meine Fischertechnik 3D-Designs: https://www.thingiverse.com/juh/designs
juh
 
Beiträge: 182
Registriert: 23 Jan 2012, 14:48

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon MasterOfGizmo » 13 Apr 2019, 17:02

Das was ich da gepostet habe ist die Antwort eines ft-Druckers auf ein m115-Kommando. Man muss also nichts auslesen, um herauszufinden was für eine Firmware da läuft.

Und ja, man kann die Fuses setzen und das Auslesen verhindern. Aber da sich die Firmware USB-seitig als Teensyduino anmeldet nehme ich an, dass sogar der Teensy-Bootloader ebenfalls dabei ist. Und mit dessen Hilfe könnte man die eigentliche Druckerfirmware auch wieder auslesen. Aber fmussas man ja gar nicht, wir wissen ja nun welche Firmware dort läuft. Es ist eine unter gpl stehende Repetier-Firmware und wer immer seinen ft-Drucker modifizieren will hat alles Recht, ft nach den Originalquellen zu fragen.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1603
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon PHabermehl » 13 Apr 2019, 17:39

Ich habe die Firmware-Anfrage mal an ft gerichtet, siehe viewtopic.php?f=21&t=5278

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!
PHabermehl
Moderator
 
Beiträge: 1190
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon juh » 13 Apr 2019, 19:29

MasterOfGizmo hat geschrieben:Das was ich da gepostet habe ist die Antwort eines ft-Druckers auf ein m115-Kommando. Man muss also nichts auslesen, um herauszufinden was für eine Firmware da läuft.

Es sind noch andere Gründe denkbar, die Firmware auslesen zu wollen.

lgj
Meine Fischertechnik 3D-Designs: https://www.thingiverse.com/juh/designs
juh
 
Beiträge: 182
Registriert: 23 Jan 2012, 14:48

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon fishfriend » 13 Apr 2019, 22:53

Hallo...
Ja das ist schon eine Weile her wo ich mich damit beschäftigt habe, aber
wie auf den Fotos der Platinen zu sehen ist sind einige Bauteile nicht drauf.
Da sollte man man mal genauer nachschauen was das so ist. Heizbett usw.
Ich meine da war auch was wegen der "Temperatursicherung" (?) Bin mir aber da nicht mehr sicher.

Ich meine in dem Video ist so eine Art Vorabversion zu sehen. Bei den späteren Kästen ist z.B. eine Abdeckung und ein Aufkleber drin ...
[Lästermodus an] ... wegen der verbrannten Finger der Tester [Lästermodus aus]
Naja ist halt nicht der Erste der den Lötkolben am "Metallgriff" anpackt... (Hatte ich den Lästermodus schon ausgeschaltet...?)

Ok zurück zum Thema
Es schein also eine Mendel Firmware 1.0 zu sein, mit nachfolgenden EInstellungen.
Auf der Seite wird auch eine Version 2.0 verwiesen. Auch sind einige Dateien neueren Datums.

OT: Hast du (MasterOfGizmo) auf deinem ft-3D Drucker schon über 600 Meter Filament, in 11 Tagen, 4 Stunden und 36 Minuten verarbeitet?

Ich vermute mal das die Hardware von denen (Repetier) kommt und die selber die Firmware aufgespielt haben.
Gruß
fishfriend
Holger Howey
PS
Na wer baut das erste Hochregallager und läßt es mit dem Programm steuern?
fishfriend
 
Beiträge: 136
Registriert: 26 Nov 2010, 12:45

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon Karl » 14 Apr 2019, 15:20

War mal neugierig und habe ein Foto der Steuerplatine geschossen
Bild
Steuerplatine ist V1.0 - German RepRap Printboard - keine zusätzliche Versions-Bezeichnung.
Spannung am Stromversorgungseingang der Platine, an den "abgekniffenen" Kontakten,
(Drahtenden), 19V DC.
Am Stromversorgungseingang der "Netzteilplatine" 19 V - DC. Zwei Leitungen führen von der Netz-
teilplatine zur Steuerplatine unterhalb der Platinen, mehr ist nicht.
Bestückte Netzteilplatine, die Elektronik ist in Betrieb da der GND direkt von
der Eingangsbuchse zur Steuerplatine geht und der (+) über die Sicherung "hochohmig" zur
Steuerplatine führt, also führt dieser Weg dann über die Elektronik. Habe weiterhin nicht weiter
geforscht nur mal so einfach mit einem Ohmmeter den groben Stromwerg verfolgt und die
og. Spannung gemessen...., natürlich nicht im Widerstandsbereich.

Spannung am Hotend-Heizdraht im Betrieb habe ich nicht gemessen, evtl. mal später,
Reicht erstmal für heute.
Zuletzt geändert von Karl am 15 Apr 2019, 04:16, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße von
Karl
Karl
 
Beiträge: 384
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28
Alter: 70

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon MasterOfGizmo » 14 Apr 2019, 17:37

fishfriend hat geschrieben:OT: Hast du (MasterOfGizmo) auf deinem ft-3D Drucker schon über 600 Meter Filament, in 11 Tagen, 4 Stunden und 36 Minuten verarbeitet?


Das ist für einen 3D-Drucker kein beeindruckender Wert und er war auch nur ein gutes halbes Jahr wirklich im Einsatz bevor er einem Seriengerät gewichen ist, 600m sind ja nichtmal zwei Rollen Filament.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1603
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon MasterOfGizmo » 18 Apr 2019, 15:31

So am Rande: Ich habe damals den Transistor Q3 und den Stecker für den Lüfter nachgerüstet. Die Firmware hat die Unterstützung dafür bereits eingebaut und steuert den Lüfter korrekt an. Mit der passenden Firmware sollte man ziemlich viele Dinge problemlos nachrüsten können. Vor allem dürfte man Display, Tasten und SD-Karte nachrüsten können. Dann wäre der Drucker auch autonom zu betreiben.

Mehr zum Board gibt es unter https://reprap.org/wiki/Printrboard. Dort steht auch einiges zur Firmware. Funktional scheint es keine Unterschiede zwischen dem von ft vertriebenen Board und den Vorbildern zu geben. Es sieht aus, als hätte ft etwas an EMV-Themen auf dem Board gearbeitet.

Edit: Da steht übrigens auch, wie man eine neue Firmware auf dem Gerät installiert, ganz ohnen den oben erwähnten ISP-Stecker und spezielle Adapter sondern direkt über USB vom PC.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1603
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: "Hotend" vom Ft-3D-Drucker

Beitragvon The Rob » 18 Apr 2019, 15:40

Ich seh schon die nächste cfw in der Mache :lol:
Benutzeravatar
The Rob
 
Beiträge: 361
Registriert: 03 Dez 2015, 13:54
Alter: 29

Nächste

Zurück zu fischertechnik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MasterOfGizmo und 3 Gäste