TXT mit linux

Hallo Kids, hier ist eine Ecke extra für euch!
Ihr könnt hier Fragen aller Art stellen, die wir euch gerne so schnell wie möglich beantworten.
Ihr dürft hier aber auch gerne eure Modelle einfach mal anderen Fischertechnikern vorstellen.

TXT mit linux

Beitragvon Alwin » 22 Mai 2018, 13:18

Hallo,
In der Anleitung zum freischalten des Bootloaders steht:
"Wenn Sie nun den TXT Controller ausschalten, eine SD-Karte mit einem bootfähigen Image (z.B. die
Firmware der ft Community https://github.com/ftCommunity/ftcommunity-TXT) einlegen und den
TXT wieder starten, wird von der SD-Karte gebootet. Ohne SD-Karte wird die Standard-Firmware
gestartet."

Heißt das man könnte theoretisch auch jedes andere Betriebssystem starten :D ? (z.B. Ubuntu mobile oder Android)
Viele Grüße von Alwin
Benutzeravatar
Alwin
 
Beiträge: 12
Registriert: 13 Sep 2017, 16:17
Alter: 12

Re: TXT mit linux

Beitragvon richard.kunze » 22 Mai 2018, 19:50

Hallo Alwin,

Alwin hat geschrieben:Heißt das man könnte theoretisch auch jedes andere Betriebssystem starten ? (z.B. Ubuntu mobile oder Android)


Nein. Das Betriebssystem muss schon zur Hardware passen. Das heißt, es muss
  • Für den richtigen Prozessor übersetzt sein (beim TXT ist das ein "ARM Cortex A8"). Damit fällt dann z.B. Ubuntu Mobile raus, weil es das nur für Intel-Atom-Prozessoren gibt (bzw. mal geben sollte)
  • Mit dem verhältnismäßig wenigen RAM, der langsamen CPU und der eingeschränkten Grafikfähigkeit des TXT zurechtkommen. Das schließt die meisten anderen "normalen" Linux-Varianten (und Android) aus, weil die normalerweise mehr RAM, eine schnellere CPU und deutlich leistungsfähigere Grafik-Hardware erwarten.
Was funktionieren könnte sind die ARM-Varianten von z.B. Debian oder Arch Linux, aber auch da ist auf jeden Fall einiges an Nacharbeit nötig. Vor allem ein für den TXT passender Linux-Kernel mit den nötgen Treibern für die ganze spezielle Hardware im TXT.

Und auch Debian oder Arch Linux brauchen eine schnellere CPU und mehr RAM um damit ordentlich arbeiten zu können. Mit so einem System wäre der TXT fast nur damit beschäftigt, das Betriebssystem selber laufen zu lassen, und hätte keine Zeit mehr übrig um nebenbei auch noch Modelle zu steuern.

Um wirklich etwas mit dem TXT anfangen zu können braucht man also ein speziell dafür angepasstes Linux. Wie zum Beispiel die Community-Firmware :-)

Unter anderem deswegen haben wir die Community-Firmware übrigens überhaupt gebaut und nicht einfach Debian für den TXT angepasst.
richard.kunze
 
Beiträge: 492
Registriert: 27 Dez 2015, 00:49
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Alter: 49


Zurück zu Kids' Corner

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast