3Dprint mit Tx-Pi

Alle APIs oder Firmwares für den TXT: Community-Firmware, .net, C++, usw.
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

3Dprint mit Tx-Pi

Beitragvon Svefisch » 25 Feb 2018, 16:34

Hallo,

nach langer Zeit habe ich es jetzt endlich geschafft mir einen Tx-Pi zuzulegen, um damit in erster Linie meinen ft-3D-Drucker günstiger Aufstellen zu können (die anderen Ssuper Möglichkeiten des Tx-Pi sollen natürlich auch nicht zu kurz kommen).

Jetzt haben aber meine ersten Druckversuche über den Tx-Pi zu folgendem Phänomem geführt:

Die Schichten werden in unterschiedlichen Höhenlagen in y-Richtung immer weiter nach hinten verschoben, und zwar so, dass ab Schicht n plötzlich alles um ein paar Millimeter versetzt nach hinten wird, wobei sich dies in höheren Lagen auch wiederholen kann, sodas das gedruckte Teile mehrere Stufen enthält.

20180225_3d-Verschiebung.jpg


Ansonsten ist der Druck (entsprechend dem Drucker) sauber.

Ist dieses Phänomem schon woanders aufgetreten? Kann es sein, dass ein Pi 3B zu schnell ist und des dadurch zu den Sprüngen kommt? Denn auch die manuelle Steuerung des Druckers über 3Dprint am Pi erfolgt mit rasender Geschwindigkeit (mein Empfinden).

Übrigens habe ich den Drucker jetzt auch noch einmal wieder direkt am PC mit der Originalsoftware betrieben und der Druck war sauber ohne Stufenbildung.

Über sachdienliche Hinweise würde ich mich freuen.
Viele Grüße
Holger
Svefisch
 
Beiträge: 116
Registriert: 31 Okt 2010, 23:26

Re: 3Dprint mit Tx-Pi

Beitragvon MasterOfGizmo » 25 Feb 2018, 17:54

Sieht aus, als würden da zwischendurch mal ein paar Bytes in der Kommunikation verloren gehen. Einen Pi3 habe ich in der Tat nie am ft-Drucker getestet. Teste doch mal ein älteres Modell.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1420
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: 3Dprint mit Tx-Pi

Beitragvon Svefisch » 25 Feb 2018, 18:31

Habe mich tatsächlich gerade getraut die SD-Karte noch einmal in einen alten Pi B zu stecken und den 3D-Druck mit dem guten alten Stück zu starten. Auf jeden Fall ist das Ergebnis einiges besser (ohne Stufen ausgefallen). Also wird der 3er tatsächlich mit 3Dprint Probleme machen. Für mich ist das jetzt kein Problem mehr (auch wenn ich jetzt kein Display am Drucker habe) und ich werde den Pi3 für andere nette Spielchen zur Verfügung haben.

Und alle Anderen seien gewarnt: 3D und 3B scheinen nicht so gut zusammenzupassen.

Viele Grüße
Holger
Svefisch
 
Beiträge: 116
Registriert: 31 Okt 2010, 23:26

Re: 3Dprint mit Tx-Pi

Beitragvon MasterOfGizmo » 25 Feb 2018, 20:27

Passiert der Sprung immer auf der gleichen Achse?

Die verwendeten gcodes sind nicht gleich. Mein 3dprt verwendet genau das, was ft fertig als gcodes mitliefert. Im 3d-Print auf dem PC lässt man aber den Slicer selbst nochmal laufen. Du könntest versuchen, so eine neu geslice'te Datei auch auf dem Pi zu verwenden. Oder Du druckst andersrum am PC mal einen der mitgelieferten gcodes ohne eu zu slicen, um zu sehen, ob dann der Druck auch fehlschlägt.

Dass in der manuellen Steuerung die Geschwindigkeit nicht Deinen Erwartungen entspricht kann sein. Da steuere ich den Drucker mit eigenem Code an. Aber der normale 3d-Druck sollte exakt gleich schnell wie am PC laufen. Der Pc/Pi gibt mit dem gcode vor, was passieren soll, aber der Drucker selbst bestimmt die Geschwindigkeit. Gleicher gcode gleiche Geschwindigkeit.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1420
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: 3Dprint mit Tx-Pi

Beitragvon Svefisch » 26 Feb 2018, 13:22

Der Sprung erfolgt immer nur in y-Richtung.

Ich bin zwar der Meinung den hübschen ft-Baustein 15 ohne Nuten auch vom PC ohne neues Slicen gedruckt zu haben (mit recht ordentlichem Ergebnis, ohne Sprünge) und auf jedem Fall in "Originalfassung" mit derselben SD-Karte sowohl vom Pi 1B (mit recht ordentlichem Ergebnis und ohne Sprünge) als auch vom Pi 3B (mehrfache Versuche mit Sprüngen in Y-Richtung, hier war ein Druck des 45er Steins auch nach wenigen Schichten gescheitert), werde aber auch nochmal ein anderes frisch geslictesTeil von allen Rechnern drucken, um zu sehen, was dabei herauskommt.

Habe mich nicht alzu sehr mit dem G-Code auseinander gesetzt, aber eigentlich bekommt der Druckercontroler doch nur vom Rechner vorgesetzt und arbeitet ihn entsprechend der Controler-Konfiguration Schritt für Schritt mit vorgegebener Geschwindigkeit ab, so dass eigentcih nicht so viel schief gehen kann.

Bei der Handsteuerrung vom TX-Pi bin ich vor allem darauf reingefallen, die Schrittweise mit dem Schieberegler auf 10 cm zu erhöhen: Da war gab es kein Halten mehr und gerade in der z-Achse wurden die oberen Lagersteine richtig hübsch nach oben gedrückt, als ich sie nach oben gefahren habe. So viel Spiel hatte ich noch nie in der Z-Achse. Muss das auch noch einmal mit dem Pi 1B versuchen. Na ja, man lernt dazu, und wenn ich den Code doch irgendwie mal verstehen sollte, würde ich diese Bugs schon gerne selbst beheben. Mal schaun ...

Gruß
Holger
Svefisch
 
Beiträge: 116
Registriert: 31 Okt 2010, 23:26

Re: 3Dprint mit Tx-Pi

Beitragvon MasterOfGizmo » 05 Mär 2018, 16:19

Svefisch hat geschrieben:Na ja, man lernt dazu, und wenn ich den Code doch irgendwie mal verstehen sollte, würde ich diese Bugs schon gerne selbst beheben. Mal schaun ...


Gerade diese etwas komplexeren Programme muss man tatsächlich eher als "Community-Projekt" sehen. Da kann ich leider nicht selbst immer ausgiebig testen. Von daher ist jeder Bug-Fix sehr willkommen.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1420
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44


Zurück zu TXT-Sonderprogrammierungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste