TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Alle APIs oder Firmwares für den TXT: Community-Firmware, .net, C++, usw.
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon PHabermehl » 19 Jul 2017, 13:40

Ich hab es ihm doch nicht verboten... Tatsache ist, daß ich beim buildroot nicht mithalten kann, ein script durchschaue ich meist ad-hoc...
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon ski7777 » 19 Jul 2017, 14:32

Ich hatte da anfangs auch meine Probleme. Nach viel lesen und fragen auf freenode habe ich buildroot mittlerweile (glaube ich zumindest) ziemlich gut verstanden.
Der logisch nächste Schritt wäre es den launcher und die System App als Buildroot Paket zur Verfügung zu stellen. Da auf jeden Fall den Launcher von den Apps trennen und dann beides in ein gesondertes Repository packen. Das kann ich gerne umsetzen.

Raphael
Benutzeravatar
ski7777
 
Beiträge: 813
Registriert: 22 Feb 2014, 15:18
Wohnort: Saarwellingen
Alter: 16

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon MasterOfGizmo » 19 Jul 2017, 15:08

PHabermehl hat geschrieben:Ich hab es ihm doch nicht verboten... Tatsache ist, daß ich beim buildroot nicht mithalten kann, ein script durchschaue ich meist ad-hoc...


Nur zum Verständnis: Dass er das macht finde ich gut. Ich selbst werde aber weiter meine Variante pflegen. Also keine Sorge, für Dich ändert sich nichts. Du hast nur irgendwann die Wahl zwischen zwei Systemen.

Buildroot auf dem Pi hat definitiv seine Vorteile. Ich habe noch nie einen R-Pi so schnell booten sehen wie mit dem Buildroot-Setup. Aber die Nachteile waren mir zu groß.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1427
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon PHabermehl » 19 Jul 2017, 15:17

Ich finde das grundsätzlich auch gut, mich stört dann halt nur die Konkurrenz der zwei Systeme. Die Nische, die der TX-PI besetzt, ist so schon recht klein, und m.E. sollte halt ein Setup entstehen, daß es auch eher unerfahrenen Anwendern ermöglicht, sich so ein System zu installieren. Wenn man dann die Wahl zwischen zwei Forks hat, die ggf. neben dem unterschiedlichen Handling auch noch unterschiedliche Stände bzw. Funktionalitäten haben, dann ist da viel Entwicklungsarbeit für wenig Effekt verpufft.

So wäre z.B. eine I/O-HW für den TX-PI incl. ftrobopy-compatibility-library aus meiner Sicht ein deutlich sinnvolleres Betätigungsfeld. Leider kann ich da insbes. auf der HW-Seite nicht mitmischen...

BTW, Raphael, Deine Radio-App läuft ja auf dem TX-PI, aber die Soundausgabe paßt nicht. Dem TX-PI TXT-kompatiblen Sound beizubringen, wäre doch sicher auch eine tolle Aufgabe für Dich, oder?
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon ski7777 » 19 Jul 2017, 15:28

Eher umgekehrt. Der TXT muss lernen ALSA Sound zu machen.
Benutzeravatar
ski7777
 
Beiträge: 813
Registriert: 22 Feb 2014, 15:18
Wohnort: Saarwellingen
Alter: 16

Neues vom TX-Pi

Beitragvon PHabermehl » 08 Feb 2018, 12:06

Hallo zusammen,

also vorab mal der Hinweis, dass die Installationsprozedur signifikant vereinfacht wurde. Wer schon mal einen RPi eingerichtet hat, sollte damit keinerlei Probleme haben!

MoG hat so ziemlich alle Gehäuseteile nochmal überarbeitet, und ich habe mir erlaubt, Standbeine und Gehäuseclips für den TX-Pi zu entwerfen:
Bild

Alles zum TX-Pi:
https://github.com/harbaum/tx-pi

Standbeine:
Als .stl und incl. der FreeCAD-Daten
https://github.com/harbaum/tx-pi/tree/m ... ases/addon

Nochmal "DANKE" an MoG für den Spaß :-)

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon MasterOfGizmo » 08 Feb 2018, 12:30

Viel lustiger ist, dass Du jetzt mit Deinem Drucker kräftig mitmachst ...

Live-Demos dieser Setups gibt es dann auf der Süd-Süd-Convention.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1427
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon mbartelt » 13 Apr 2018, 14:32

Hallo zusammen,

dies ist mein erster Raspberry den ich je in den Händen hatte. Dank der vernünfigen Anleitung (fast ;) ) habe ich das ganze recht schnell zum laufen gebracht. Beim eingeben des Passwortes ist mit die englische Tastatur aufgefallen. Habe ich dann beim Setup auf deutsch umgestellt. Mein ftDuino ist noch in der Warteschleife und so kann ich noch nicht viel testen, da ich durch diese beiden Komponenten mit dem Computing anfange. Hatte ich eigendlich nie vor, war aber dann doch zu reizvoll :) .

Was mir nun auffällt, ist wenn ich Bluetooth wähle, kann ich es nicht ausschalten. Bleibt an. Habe nachträglich noch eine Datei ssh im boot Ordner gepackt, damit ich vom PC per SSH auf den Tx-pi zugreifen kann. Muß ich wirklich über sudo raspi-config die Bluetooth Funktion ein- ausschalten?

Und wie würde ich updaten, wenn es eine neue Community-Firmware gibt? Setup erneut ausführen?

Danke für Euere Hilfe und Geduld mit jemanden, der bis heute keine Ahnung von solchen Dingen hatte und wohl noch einiges lernen muß (Auch was die Programmierung angeht). Bekomme in einigen Tagen den 30408 Industry Robots.

Gruß

Manfred
Meine ft Baukasten-Galerie: http://www.mannis-world.de/ft
Benutzeravatar
mbartelt
 
Beiträge: 50
Registriert: 17 Apr 2011, 17:16
Wohnort: Kerpen-Balkhausen
Alter: 55

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon MasterOfGizmo » 14 Apr 2018, 10:14

mbartelt hat geschrieben:Was mir nun auffällt, ist wenn ich Bluetooth wähle, kann ich es nicht ausschalten. Bleibt an.


Das liegt daran, dass die Bluetooth-Control-App für den TXT geschrieben wurde und an das etwas andere Setup am Raspberry Pi angepasst werden müsste. Beim WLAN habe ich das mit haufenweise "wenn TXT-Tool-XYZ vorhanden, dann dies, sonst das" gemacht. Macht aber auf Dauer keinen Spass.

Wenn ich mit dem TX-Pi-Setup weitermache werde ich es ggf. vom TXT-Setup trennen und die ganzen Apps nur noch für den TX-Pi weiter entwickeln.

Und ja, ein Update heisst einfach, alles nochmal laufen lassen. Wenn man eine zweite SD-Karte hat kann man das auch im Wechsel machen und kann dann sicher sein, dass man noch ein brauchbares Setup in der Hinterhand hat, wenn man was klemmt.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1427
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon mbartelt » 14 Apr 2018, 16:05

Prima, besten Dank für Deine Antwort. Jetzt warte ich nur noch auf Deine E-Mail, dass mein ftDuino fertig ist.

Manfred
Meine ft Baukasten-Galerie: http://www.mannis-world.de/ft
Benutzeravatar
mbartelt
 
Beiträge: 50
Registriert: 17 Apr 2011, 17:16
Wohnort: Kerpen-Balkhausen
Alter: 55

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon MasterOfGizmo » 14 Apr 2018, 21:38

mbartelt hat geschrieben:Prima, besten Dank für Deine Antwort. Jetzt warte ich nur noch auf Deine E-Mail, dass mein ftDuino fertig ist.

Manfred


Ich kann's ja selbst kaum erwarten, endlich signifikante Gehäusemengen im Briefkasten zu haben ... ich rechne täglich damit.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1427
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon PHabermehl » 14 Apr 2018, 22:36

MasterOfGizmo hat geschrieben:Wenn ich mit dem TX-Pi-Setup weitermache werde ich es ggf. vom TXT-Setup trennen und die ganzen Apps nur noch für den TX-Pi weiter entwickeln.


Och, das wäre aber schade - die ohnehin schon überschaubare Anwenderzahl nochmal zu splitten, da lohnt die Arbeit ja nicht mehr. Vielleicht die Funktionen abstrahiert in eine Bibliothek packen, die dann je nach Hardware tut, was zu tun ist...

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon mbartelt » 15 Apr 2018, 10:27

PHabermehl hat geschrieben:die ohnehin schon überschaubare Anwenderzahl nochmal zu splitten, da lohnt die Arbeit ja nicht mehr. Vielleicht die Funktionen abstrahiert in eine Bibliothek packen, die dann je nach Hardware tut, was zu tun ist...

Hier kann ich mich der Meinung von Peter nur anschließen. Auch wenn ich von Windows 10 nichts halte, so ist der Ansatz vom Universal-Apps richtig. Es hilft Verbreitung nicht, wenn auf jedem System sein eigenes Süppchen gekocht wird. In diesem Fall hatte ich bezüglich der Bluetooth App nachgefragt. System Apps die auf Hardware spezifische Unterschiede treffen, sollten die Hardware entsprechen abfagen. Somit läuft sie überall und es müssen nicht zwei Apps gepflegt werden.

Gruß

Manfred
Meine ft Baukasten-Galerie: http://www.mannis-world.de/ft
Benutzeravatar
mbartelt
 
Beiträge: 50
Registriert: 17 Apr 2011, 17:16
Wohnort: Kerpen-Balkhausen
Alter: 55

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon MasterOfGizmo » 15 Apr 2018, 12:44

mbartelt hat geschrieben:Hier kann ich mich der Meinung von Peter nur anschließen.
...
Es hilft Verbreitung nicht, wenn auf jedem System sein eigenes Süppchen gekocht wird.


Leider sind die System-Apps eine One-Man-Show ... meine One-Man-Show. Und mir persönlich geht es nicht um Verbreitung. Am TXT habe ich schon vor langer Zeit das Interesse verloren, den würde ich quasi nur aus Kulanz weiter unterstützen. Aber nachdem ich mich mit wenig konstruktiv arbeitenden Kollegen hier auseinandersetzen muss habe ich da ehrlich gesagt kaum Motivation zu.

Da bastel ich lieber am ftDuino :D
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1427
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon canu » 20 Apr 2018, 20:43

Hallo zusammen,

nachdem es mir nun auch geglückt ist, den TX-Pi mit selbstgedruckten Gehäuse in Betrieb zu nehmen, möchte ich mich hier vor allem bei MasterOfGizmo bedanken. Tolles Projekt, dass zudem noch super dokumentiert ist. Ich habe eigentlich gar nicht mehr geglaubt, dass ich es hinbekomme, mit dem Fischertechnik 3D-Drucker etwas sinnvolles zu drucken. Inspiriert und ermutiegt durch die ftpedia-Berichte habe ich das Druckbett mit Federn auf Schrauben befestigt, so dass die Feinjustierung deutlich einfacher ist. Zum ersten Test des Mehrwerts der Community-Lösung habe ich die Foto-App von PHabermehl ausprobiert. Auch dafür ein großes Lob.
Als nächstes kommen der ftDuino und das Robo-Interface mit Python dran.

Grüße canu
Dateianhänge
ft.jpg
canu
 
Beiträge: 39
Registriert: 23 Dez 2012, 11:24

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon PHabermehl » 20 Apr 2018, 21:36

canu hat geschrieben: Zum ersten Test des Mehrwerts der Community-Lösung habe ich die Foto-App von PHabermehl ausprobiert. Auch dafür ein großes Lob.
Als nächstes kommen der ftDuino und das Robo-Interface mit Python dran.


Ja dann willkommen im TX-Pi-Club und Danke für die Blumen ; :mrgreen: -)

Für den ftDuino sei Dir die App ftDuinIO und zum ersten Ausprobieren von Robo IF und ftDuino (auch parallel) die App startIDE empfohlen. Und bei Fragen jeglicher Art ... naja, das Forum kennst Du ja ;)

Viel Spaß mit dem kleinen Kerlchen...
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: Neues vom ftDuino

Beitragvon Lars » 06 Mai 2018, 19:03

Hallo PHabermehl,

PHabermehl hat geschrieben:Auch in so einem Fall, insbesondere bei Großmodellen, ist die Kombination mit TX-Pi interessant. Der hat erstmal schon vier USB-Ports und kommt auch mit USB-Hubs klar. Er bietet v4l / OpenCV, womit das Thema Bildbearbeitung und Webcam elegant abgefrühstückt ist. Er hat mehr als vierfache Rechenleistung gegenüber dem TXT, da kann man schon mal was mit anfangen.

Sicherlich. Sogar gut möglich, daß ich auch noch mal zwei TX-Pis beschaffe. Mein Einstieg war halt der TXT, der TX-Pi kam AFAIR etwas später auf. Wenn ich es richtig erinnere, wurde hier mal ein ft-kompatibles Gehäuse für den Rechner und ein Display dazu angeboten. Den Raspberry Pi mußte man selbst beschaffen. Da müßte dann vielleicht sogar das jüngste, noch etwas leistungsgesteigerte Modell reinpassen.

Gerade beschäftige ich mich mit den ftDuinos. Jetzt noch mit einem Linuxkistchen anzufangen, erscheint mir im Moment ein wenig viel auf einmal. Ich programmiere gerne, aber es steht für mich nicht im Mittelpunkt, wenn es um ft geht. Am liebsten möchte ich so ähnlich wie bei der CFW für den TXT nicht viel von Linux merken. Damit kenne ich mich nämlich nicht aus.

Mit freundlichen Grüßen
Lars
Lars
 
Beiträge: 243
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: Neues vom ftDuino

Beitragvon PHabermehl » 06 Mai 2018, 19:41

Lars hat geschrieben:Hallo PHabermehl,

PHabermehl hat geschrieben:Auch in so einem Fall, insbesondere bei Großmodellen, ist die Kombination mit TX-Pi interessant. Der hat erstmal schon vier USB-Ports und kommt auch mit USB-Hubs klar. Er bietet v4l / OpenCV, womit das Thema Bildbearbeitung und Webcam elegant abgefrühstückt ist. Er hat mehr als vierfache Rechenleistung gegenüber dem TXT, da kann man schon mal was mit anfangen.

Sicherlich. Sogar gut möglich, daß ich auch noch mal zwei TX-Pis beschaffe. Mein Einstieg war halt der TXT, der TX-Pi kam AFAIR etwas später auf. Wenn ich es richtig erinnere, wurde hier mal ein ft-kompatibles Gehäuse für den Rechner und ein Display dazu angeboten. Den Raspberry Pi mußte man selbst beschaffen. Da müßte dann vielleicht sogar das jüngste, noch etwas leistungsgesteigerte Modell reinpassen.

Gerade beschäftige ich mich mit den ftDuinos. Jetzt noch mit einem Linuxkistchen anzufangen, erscheint mir im Moment ein wenig viel auf einmal. Ich programmiere gerne, aber es steht für mich nicht im Mittelpunkt, wenn es um ft geht. Am liebsten möchte ich so ähnlich wie bei der CFW für den TXT nicht viel von Linux merken. Damit kenne ich mich nämlich nicht aus.

Mit freundlichen Grüßen
Lars


Hallo Lars,
was machst Du mit dem TXT unter der cfw? Die cfw läuft doch auch auf dem TX-Pi. Wenn Du also in Python programmierst, dann ist das faktisch (fast) kein Unterschied zwischen TXT und TX-Pi. Da der TX-Pi keine I/O-Anschlüsse hat, haben wir in der cfw ja nicht nur ftrobopy, sondern auch fttxpy, die libroboint und ftduino_direct integriert, damit stehen Dir unter Python jede Menge Interfaces zur Verfügung. Ein Beschäftigen mit Linux ist beim TX-Pi erstmal komplett unnötig. Das aktuelle Setup gibt's bei Till als image, das muß man nur auf die micro-SD schreiben, fertig.

Und zum Angebot - auf Anregung von Till habe ich im Biete-Bereich TX-Pi-Bausätze und Fertiggeräte angeboten, da wir mehrfach von Leuten angesprochen wurden, die z.B. keinen 3D-Drucker haben oder eben gern ein fertig konfiguriertes Gerät haben möchten. Durch Bauteil-Sammelbestellung und Weitergabe zum Einkaufspreis ist das ganze auch finanziell wohl kaum günstiger zu beschaffen. Natürlich kann ich das nur in homöpathischen Dosen verteilen, weil der Druck eines Gehäuses so rund 8 Std. dauert. Aber es geht ja vorrangig darum, die Leute zu bedienen, die nicht selbst die Möglichkeiten haben.

Viele Grüße
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: Neues vom ftDuino

Beitragvon Lars » 06 Mai 2018, 21:55

Hallo PHabermehl,

PHabermehl hat geschrieben:was machst Du mit dem TXT unter der cfw? Die cfw läuft doch auch auf dem TX-Pi. Wenn Du also in Python programmierst, dann ist das faktisch (fast) kein Unterschied zwischen TXT und TX-Pi.

... aber jetzt meine beiden TXTs in die Ecke zu legen, macht ja nun auch keinen Sinn. Sie haben ihre Vorteile, weil sie eine kompakte Komplettlösung darstellen und ft-typisch auch elektrisch relativ robust sind. Solange man mit den Ein- und Ausgängen auskommt, ist eigentlich alles schön. Gekauft habe ich sie nicht alleine, sondern im Laufe der Zeit in zwei TXT Discovery Set-Kästen, weil ich ja zunächst nur ft-Teile aus den 1970er und 1980er Jahren hatte. Ich wollte ja auch aktuelle ft-kompatible Sensoren und Aktoren haben.

PHabermehl hat geschrieben:Da der TX-Pi keine I/O-Anschlüsse hat,

Die GPIO-Pins des Pi läßt er wohl links liegen, weil sie sozusagen in einer 3,3 V-Welt leben und das zu ft erstmal nicht paßt.

PHabermehl hat geschrieben:haben wir in der cfw ja nicht nur ftrobopy, sondern auch fttxpy, die libroboint und ftduino_direct integriert, damit stehen Dir unter Python jede Menge Interfaces zur Verfügung. Ein Beschäftigen mit Linux ist beim TX-Pi erstmal komplett unnötig. Das aktuelle Setup gibt's bei Till als image, das muß man nur auf die micro-SD schreiben, fertig.

Sicherlich eine attraktive Möglichkeit. Sie bestärkt mich darin, die "Intelligenz" möglichst zu verteilen, also bei den ftDuinos nicht nur Eingänge abzufragen und Ausgänge zu steuern, so daß ein Austausch der zentralen Elektronenhirne weniger Anpassungsaufwand nach sich zieht.

Mit freundlichen Grüßen
Lars
Lars
 
Beiträge: 243
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: TX-Pi, Raspberry Pi Community-Controller

Beitragvon ThanksForTheFish » 07 Mai 2018, 20:02

Auf Wunsch von Peter habe ich die letzten 3 Beiträge, die nur den TX-Pi betrafen, hierher verschoben.

Viele Grüße, Ralf
Nordconvention am Samstag, den 27. April 2019
Benutzeravatar
ThanksForTheFish
Moderator
 
Beiträge: 397
Registriert: 03 Nov 2010, 22:00
Wohnort: 30900 Wedemark
Alter: 55

VorherigeNächste

Zurück zu TXT-Sonderprogrammierungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste