Fischertechnik Fabrik mit Node-Red Programmieren

Hier habt Ihr die Möglichkeit direkt mit dem fischertechnik Team in Kontakt zu treten
Here you have the Possibility to get in direct contact with the fischertechnik-Team

Moderator: fischertechnik Mitarbeiter

Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

In dieser Unterkategorie können nur fischertechnik-Mitarbeiter und Moderatoren antworten!

Fischertechnik Fabrik mit Node-Red Programmieren

Beitragvon Freeemind » 30 Apr 2018, 16:18

Hallo zusammen,

ich Programmiere gerade die Fischertechnik Fabrik mit Node-Red und komm nicht mehr voran. Meine Aktuelle Problem ist, dass ich nicht weiß, was der unterschied zwischen Impulse 1 und Impulse 2 vom Vakuum Sauggreifer (https://content.ugfischer.com/cbfiles/f ... er_24V.pdf) ist ... für mich tun die beiden das gleich, der Counter liefert die selben Werte, ob ich jetzt die Takte von Impulse 1 oder vom Impulse 2 zähle. Die Flows sind alle richtig gemacht, aber der Kran hält immer wieder wo anderes, obwohl der Counter nachdem gleichen zahl an Takt stoppt. Ich habe dann folgende Frage:

Was ist der unterschied zwischen (B1 und B2), (B3 und B4), (B5 und B6) ?
Wieso jedes mal hält der Kran wo anderes, obwohl die Takte gleich sind ?
Wieso schickt mir der Sensorfarbe immer die selben RAW Daten ? egal ob was an ihn vorbei fährt oder gar nicht, liefert der mir immer die gleichen Daten.

Ich hoffe dieses mal, dass ich meine Antworten finden würde und vielen Dank im Voraus :)

Mit freundlichen Grüßen
Freeemind
Freeemind
 
Beiträge: 2
Registriert: 28 Apr 2018, 14:48

Re: Fischertechnik Fabrik mit Node-Red Programmieren

Beitragvon HartmutKnecht » 25 Jun 2018, 08:48

Guten Tag,

zun Encoderimpulsen: Jeder Encodermotor liefert 2 Impulse, es handelt sich um einen Quadraturencoder. Am Versatz der beiden Flanken lässt sich die Drehrichtung erkennen. Wenn man das nicht nutzen will reicht es ein Signal auszuwerten.
Wenn der Motor unterschiedlich weit fährt liegt das daran, dass die verwendete SPS nicht in der Lage ist die Impulse schnell genug zu verarbeiten. Es gibt für die SPS Zählereingänge, die das problemlos verarbeiten können.

Der Farbsensor liefert (siehe Datenblatt im Internet) einen Spannungswert in mV (ca. 0-3000mV) in Abhängigkeit des reflektierten Lichts. Bei dem weißen Werkstück sollte der wer niedriger sein als bei dem roten, beim roten niedriger als beim blauen.

Freundliche Grüße
fischertechnik
Hartmut Knecht
HartmutKnecht
fischertechnik Mitarbeiter
 
Beiträge: 41
Registriert: 10 Jan 2011, 12:58


Zurück zu Kontakt mit fischertechnik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast