Ein neues Teil - Accelorometer

Für Microcontroller und sonstige "echte" Technik-Themen, die sonst nichts mit ft zu tun haben
Everything technical that has nothing to do with ft
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Re: Ein neues Teil - Gyro

Beitragvon peter.poetzi » 16 Nov 2010, 12:41

Wie bereits gesagt, er wurde noch nicht geliefert. Ich hoffe aber das wir ihn am Mittwoch testen können
Früherer Nick:hman13
int main(){return main();}
Benutzeravatar
peter.poetzi
 
Beiträge: 87
Registriert: 06 Nov 2010, 11:00

Re: Ein neues Teil - Gyro

Beitragvon FischerPapa » 18 Nov 2010, 22:06

Und was ist jetzt? Es ist fast Freitag. Nicht dass ich drängeln möchte, nein ganz im Gegenteil ich bin nur gespannt aufs ergebnis. 8-)
Mit vielen Grüssen
FischerPapa
https://www.youtube.com/user/PascalHans81
FischerPapa
 
Beiträge: 116
Registriert: 01 Nov 2010, 23:39
Wohnort: Wabern CH-BE
Alter: 24

Re: Ein neues Teil - Gyro

Beitragvon peter.poetzi » 18 Nov 2010, 22:21

Hallo,

der Händler (Neuhold Electronic) ist leider im Lieferverzug. Bei unserer Bestellung war außer den 10 Sensoren noch ein Luftdruckssensor dabei, der ist gerade nicht lagernd und weil keine Teillieferungen möglich sind müssen wir warten bis der Händler alle Teile beisammen hat!
Früherer Nick:hman13
int main(){return main();}
Benutzeravatar
peter.poetzi
 
Beiträge: 87
Registriert: 06 Nov 2010, 11:00

Re: Ein neues Teil - Gyro

Beitragvon peter.poetzi » 19 Nov 2010, 22:42

Früher haben wir die Wii Motion Plus verwendet, die hat immer ausgegeben wieviel Grad/Sekunde sich das Ding um alle 3 Achsen dreht. Wenn man sie jetzt ein paar Sdekunden lang nicht abgefragt hat, weiß man die POsition nicht mehr.

Der ADXL 330 gibt aber die absolute Position aus! Es ist also auch egal wenn man ihn für längere Zeit nicht abfragt, man kriegt danach immer noch die genaue Position!

Und man muss das Signal auch nicht entstören, es ist nur die aktuelle Position etwas falsch! Alles danach kann zwar auch wieder um ein paar % falsch wein, das ist dann aber egal!
Bei der Wii Motion Plus war das nicht egal, wenn da das Signal immer um ca. 0,1°/Sekunde falsch war, hat ist man schon nach einer Minute sehr weit daneben!

Und so rechenintensiv ist es ja auch nicht, man muss ja nur atan2(z,x) rechnen um den winkel zu bekommen, das braucht Bruchteile von Microsekunden!


Also nochmal für alle: Es gibt da Beschleunigungssensoren die Unabhängig von der Gravitation funktionieren, die können also auch messen wenn man sie in der Ebene dreht, und solche die die Position abhängig zur Erdanziehungskraft ausgeben. Die merken es zwar nicht wenn man sie in der Ebene dreht, aber dafür braucht man sie nicht zu kalibrieren (Der ADXL ist ein Sensor im Bezug zur Gravitation misst!!)
Früherer Nick:hman13
int main(){return main();}
Benutzeravatar
peter.poetzi
 
Beiträge: 87
Registriert: 06 Nov 2010, 11:00

Re: Ein neues Teil - Gyro

Beitragvon heiko » 20 Nov 2010, 00:24

Hallo,

<rant>

peter.poetzi hat geschrieben:Früher haben wir die Wii Motion Plus verwendet, die hat immer ausgegeben wieviel Grad/Sekunde sich das Ding um alle 3 Achsen dreht.
Das ist ein Gyro.

Der ADXL 330 gibt aber die absolute Position aus!
Echt? Das würde mich wundern. Dann ist GPS ja überflüssig! Wundert mich, dass das noch nicht in allen Telefonen und Navigationssystemen verbaut ist. Vor allem in Tunneln oder in Innenräumen wäre das ja echt hilfreich, einen Absolut-Positions-Sensor haben.

Zynismus beiseite: Du meinst nicht Position, sondern Orientierung. Position ist etwas fundamental anderes als Orientierung, und Orientierung ist etwas fundamental anderes als Drehrate, es gibt gute Gründe, jeweils das eine oder andere zu benutzen. Vergleichen kann man diese Größen aber nur so gut wie verschiedene Obstsorten.

Es ist also auch egal wenn man ihn für längere Zeit nicht abfragt, man kriegt danach immer noch die genaue Position!
Kunststück! Die Beschleunigung lässt sich nunmal mit einem flexibel gelagerten Massenelement ziemlich simpel messen. Aber was spricht denn dagegen, dass man einen Drehratensensor ständig pollen muss? Man benutzt ihn doch, um die Drehrate zu erhalten, und was bleibt einem sonst übrig, wenn die zeitabhängig ist?

Und man muss das Signal auch nicht entstören, es ist nur die aktuelle Position etwas falsch!
Entstören? Du meinst vermutlich, den Rauschanteil digital durch mehrmaliges Auslesen herausmitteln? Das kann unter Umständen trotzdem eine gute Idee sein. Zum Beispiel, wenn man es genau wissen möchte. Kalibrieren muss man ihn natürlich. Spontan fällt mir kein Sensor ein, der nicht von einer Kalibration profitieren würde.


Bei der Wii Motion Plus war das nicht egal, wenn da das Signal immer um ca. 0,1°/Sekunde falsch war, hat ist man schon nach einer Minute sehr weit daneben!
Oh, Du willst Geschwindigkeit aufintegrieren, um Position zu erhalten? Dann ist es natürlich klar, dass Du das Rauschen mitintegrierst, und dass Du einen Random Walk machst, und die Integration komplett vergessen kannst, weil die Varianz des Random Walks mit steigender Integrationsdauer divergiert. Deshalb kombiniert man ja mitunter Beschleunigungssensor und Gyro, um vernünftige Werte für beides zu erhalten.

Nochmal: Drehrate und Beschleunigung sind unterschiedliche Größen. Man kann vom einen nicht auf das andere schließen, zumindest nicht dann, wenn man es nicht perfekt genau weiß.

Und so rechenintensiv ist es ja auch nicht, man muss ja nur atan2(z,x) rechnen um den winkel zu bekommen, das braucht Bruchteile von Microsekunden!
Die Nennung der Nanosekunden ist reichlich witzlos. Wenn Du mit deinem Regelkreis über 1kHz kommst, sag Bescheid. Wenn du das tatsächlich brauchst, sag nochmal bescheid.

Also nochmal für alle:
Für wen war denn der Rest des Postings?

Bleibt noch zu sagen, dass Magnetfeldsensoren prima geeignet sind, um eine halbwegs präzise Angabe zur Orientierung in der Ebene, die (lokal) senkrecht zum Gravitationsfeld steht, zu machen. Das ist wegen Stahlträgern und Magnetfeldanomalie nur auf ungefähr 10º genau, reicht aber für den Hausgebrauch. Wer mag, kann das ja mit den Geschwindigkeitsvektoren kalibrieren, die aus einem GPS-Empfänger kommen. Wer sich dafür nicht leidensfähig genug fühlt, gibt ein paar Euro für ein ausreichend tolles Telefon aus. Das ist dank Großserienfertigung inzwischen billiger als die meisten Einzelsensoren, und integriert eine ganze Wagenladung von Sensoren in ein Gerät. Wenn man Glück hat, muss man sich nichtmal um Kalibration, Orthogonalisierung und Filterung kümmern, und kriegt ein API, in dem man einfach die Größen recht präzise in SI-Einheiten auslesen kann.

</rant>,
Heiko
heiko
 
Beiträge: 256
Registriert: 28 Okt 2010, 17:10
Alter: 31

Re: Ein neues Teil - Gyro

Beitragvon heiko » 23 Nov 2010, 17:53



Bon soir,

this is an amazing device! I am not aware if this is new, but a bandwidth of 1600 Hz seems promising. Vibration sensing comes to mind. This device would be just perfect for finding unbalanced masses in fast-rotating constructions, as well as detecting eigenfrequencies in combination with a 'vibration motor' similar to mobile phones.

Now if the fairground ride constructors would please tech up a bit, I'm really looking forward to some cleaner constructions that don't take up so much energy for nothing. Actually I'm all set to make this a small module with two analog outputs for (peak amplitude) frequency and relating amplitude.

Gruß
Heiko
heiko
 
Beiträge: 256
Registriert: 28 Okt 2010, 17:10
Alter: 31

Re: Ein neues Teil - Gyro

Beitragvon fischercake » 23 Nov 2010, 18:14

Hallo ft-fans,

Die AD Produkte vertragen keinen groBen Schlag (auch manchmal fallen lassen ist schon problematisch) : der Sensor bleibt dann definitiv hängen.
GrüB,
fishercake
fischercake
 
Beiträge: 67
Registriert: 16 Nov 2010, 11:35

Re: Ein neues Teil - Gyro

Beitragvon Peterholland » 27 Nov 2010, 21:14

Bon soir Rei Vilo,

You have a very good website !....with a lot of good new developments I am interested in. Aspecially your 3-axis accelerometer. Thank you.
I didn't find your accelerometer in the Accelerometer and Gyro Buying Guide. What type you are using ?

I concider to make a balancing modell but realise that maybe de FT-Robo or TX-Interface is to slow.

Regards,

Peter
Poederoyen NL
Peter Poederoyen NL
Benutzeravatar
Peterholland
 
Beiträge: 324
Registriert: 01 Nov 2010, 23:28
Wohnort: Poederoyen NL
Alter: 56

Re: Ein neues Teil - Accelorometer

Beitragvon peter.poetzi » 08 Dez 2010, 13:47

Die Sensoren wurden am Montag endlich geliefert.
Hier ein Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=KbU3RW9pOL4
die Qualität hat leider etwas gelitten, jetzt sieht man die Anzeige nicht so gut.

Hier das Programm:
Bild
Früherer Nick:hman13
int main(){return main();}
Benutzeravatar
peter.poetzi
 
Beiträge: 87
Registriert: 06 Nov 2010, 11:00

Re: Ein neues Teil - Accelorometer

Beitragvon Peterholland » 08 Dez 2010, 19:14

Hallo,

Wie funktioniert deine Test im You-Tube und im RoboPro-Programm ?.....

X-Achse = A1 ?
Y-Achse = A2 ?
0-Position = 1,56Volt ?

x Atan Y = Angle/slope zum Horizont ?

Ich habe Samstag 4 Dez. 2010 auch 4st bestellt beim Neuhold zum Expirimentieren

Grüss,

Peter
Poederoyen NL
Peter Poederoyen NL
Benutzeravatar
Peterholland
 
Beiträge: 324
Registriert: 01 Nov 2010, 23:28
Wohnort: Poederoyen NL
Alter: 56

Re: Ein neues Teil - Accelorometer

Beitragvon peter.poetzi » 08 Dez 2010, 19:20

Die Nullposition ist bei 1,65 V, man kann den Wert nicht umrechnen, da der Maximalwert von 1024 bei 13V und nicht bei 10,24 V ist.
und ich verwende da die z und x achse, die z achse geht von unten nach oben und die x-achse von rechts nach links.
Früherer Nick:hman13
int main(){return main();}
Benutzeravatar
peter.poetzi
 
Beiträge: 87
Registriert: 06 Nov 2010, 11:00

Re: Ein neues Teil - Accelorometer

Beitragvon winijenh » 04 Jan 2011, 22:18

Most FT applications will likely use an accelerometer to find out where up or down is. That means accelerometer readings in the -g to +g range. The problem using the ADXL330 with the TX directly is that in the -g to +g range, its readings will vary from 1.2V to 1.8V (1.5V +/- 300mV/g). That means that a full 90 degrees swing of the accelerometer will give you a delta of 300 units in the TX. The TX A/D converters have a resolution of about 10mV (if that). That means a resolution of no more than 3 degrees. So don't expect very accurate readings from this solution.

If more accuracy is needed, it would probably be worthwhile to look for a -/+1.5g accelerometer, get an older (and more expensive) 5V version, and/or add an op-amp to make full use of the FT AD converter range of 0-9V. A simple positive inverter with a variable null point would do the trick to make most of the TX ADC range. Something like:
Bild

The output voltage is Vout = Vin + R2/R1 * (Vin - Vm), as long as R2 and R1 are >> than the divider R. For this accelerometer, the -/+g range is 0.6V, so let's multiply it by 12 to get a 7.2V range (say R2=680k, R1=56k). Then we need to make Vm 1.25V to get a range from 0.6V to 8.4V for the TX. This uses a 7.2V range of the TX ADC's 9.0V, so we have a 7.2/9.0 * 1000 steps is 800 steps for the -/+g range, compared to 60 without the opamp. That's an improvement of a factor of 13. The resolution could theoretically now be in the 1/4 degree range. Of course in practice it will be worse, but it will certainly be a lot better than using the accelerometer output directly.

Willem Evert Nijenhuis.
winijenh
 
Beiträge: 29
Registriert: 31 Okt 2010, 22:45

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron