Seite 4 von 4

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 04 Apr 2015, 12:29
von Sweany
Instructions are here http://rebrickable.com/mocs/Thorsten50/biber-brckenpanzer
To replace the IR recivers use 2x the new S-brick works also with fischertechnik, transmits over wifi with you're mobile https://www.sbrick.com/.
1 S-brick has 4 remote functions on the same time.

To use the S-brick with fischertechnik you only need Lego 8871 http://shop.lego.com/en-NL/LEGO-Power-Functions-Extension-Wire-20-8871 cut them in halve and use ft steckers for the cable ends, see the picture below.
Bild

Works fine with the minimot, and should also work fine with the XM.
Works not with the power Motor.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 04 Apr 2015, 18:57
von Peterholland
Ein super-Modell !....der Lego Brückenleger BIBER auf: https://www.youtube.com/watch?v=k_kfOsQNwg4

In Fischertechnik : http://www.ftcommunity.de/categories.php?cat_id=2412

Massstab ca. 1:10
Gewicht: ca. 13,2 kg
Massstab ca. 1:10.

Wegen die zu grösse Kräfte und Momenten ist meine Aluminium Panzerschnellbrücke nur 2x 1,0 = 2,0m

Links zum Entwicklung
Bridge Tank TM-5-5420-203-14 : http://www.ftcommunity.de/categories.php?cat_id=486 + http://www.ftcommunity.de/details.php?i ... =6397#col3 (Peter Poederoyen NL)

FT-Brückenlegepanzer-Biber :
http://www.ftcommunity.de/categories.php?cat_id=820 (Jürgen Warwel DE)
http://www.ftcommunity.de/details.php?i ... 30401#col3 + http://www.ftcommunity.de/details.php?image_id=29427 (Dirk Kutsch DE)
http://www.ftcommunity.de/categories.php?cat_id=2214 (Peter Poederoyen NL)

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 31 Mai 2015, 17:11
von laserman
Das hier ist Modellbau in absoluter Perfektion!!!

VW-Bully T1
VW Käfer
Citroen 2CV6 Club "Ente"

Ist zwar (leider) nicht FT, aber das in perfektem 1:1 nachzubauen finde ich den absoluten Hammer!
Man achte auch auf die Details, wie z.B. beim T1 die Türverriegelung!

Das Modell hier könnte ich mit auch in FT gut vorstellen:

Kinetic clock

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 31 Mai 2015, 17:20
von Carrera124
Ja, Sheepo ist einer der Stars der Szene. Was der mit schöner Regelmäßigkeit baut, ist beeindruckend.

Nicht schlecht finde ich den Fiat Panda von P-Lego:
https://youtu.be/-o__uqQ_l8o
Für so ein kleines Modell erstaunlich viel Technik, und trotzdem sieht er sehr vorbildgetreu aus.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 05 Jun 2015, 18:25
von krausel
Ich habe in letzter Zeit einige tolle Produkte von Lego gebraucht gekauft bei http://www.gebraucht-kaufen.de/lego wie zum Beispiel die Lego 10173 Winterzug 9v Motor Eisenbahn. Sie ist noch fast wie neu und kam in Einzelteilen, super sortiert in Zipbeuteln, sodass ich direkt mit dem zusammenbauen anfangen konnte. Da ich die Preise für manche Modelle doch etwas hoch finde bzw lieber in Fischertechnik investiere, und auch manchmal seltene Modelle im normalen Handel etwas schwierig zu finden sind, habe ich feststellen müssen, dass Gebrauchtwarenseiten da eine gute Alternative sein können.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 01 Mär 2016, 23:23
von Martin Wanke
Der Thread ist ja schon etwas älter, aber der im ersten Teil erwähnte Wettbewerb hat mich seit einiger Zeit gepackt. Jetzt ist es soweit und ich möchte hiermit eine wetere Einreichung dazu machen:
http://www.ftcommunity.de/categories.php?cat_id=3192
https://www.youtube.com/watch?v=lpau8PA ... e=youtu.be

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 01 Apr 2016, 10:54
von Poisonspider
Hey
eines der grössten Probleme von LEGO ist das es tausende Sonderteile gibt, für
die man hunderte Euros investieren muss um sich ein paar Sonderteile zu kaufen.

Oder in kurzfassung:
Es gibt zu viele Lego Sonderteile,die niemand alle sammeln kann.

Bei Fischertechnik ist es aber so dass man sich nur 2 Modelle
kaufen muss um selber etwas zu machen oder etwas zu verbessern.

mfG Poisonspider

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 01 Apr 2016, 11:23
von Carrera124
Poisonspider hat geschrieben:Hey
eines der grössten Probleme von LEGO ist das es tausende Sonderteile gibt, für
die man hunderte Euros investieren muss um sich ein paar Sonderteile zu kaufen.

Oder in kurzfassung:
Es gibt zu viele Lego Sonderteile,die niemand alle sammeln kann.

Bei Fischertechnik ist es aber so dass man sich nur 2 Modelle
kaufen muss um selber etwas zu machen oder etwas zu verbessern.

mfG Poisonspider

Mit Verlaub, das ist Unsinn.
Ja, bei Lego gibt es etliche Sonderteile. Dafür muss man aber keine hunderte Euros ausgeben, sondern kann sich die alle einzeln bei Bricklink & Co kaufen.
Außerdem kann man auch mit dem Inhalt von 1-2 Sets etwas "selber machen".
Und bei Fischertechnik ist auch nicht alles gold was glänzt. Den klassischen Baustein lässt ft derzeit ganz offensichtlich aussterben. Im aktuellen 2016er Katalog ist im Einsteiger- und Mittelpreisbereich jedenfalls kein einziger Kasten, in dem klassische Bausteine in nennenswerter Anzahl vorhanden sind. Selbst der IR-Traktor hat nur mickrige 6 Stück.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 01 Apr 2016, 23:03
von Poisonspider
Carrera124 hat geschrieben:Mit Verlaub, das ist Unsinn.
Ja, bei Lego gibt es etliche Sonderteile. Dafür muss man aber keine hunderte Euros ausgeben, sondern kann sich die alle einzeln bei Bricklink & Co kaufen.
Außerdem kann man auch mit dem Inhalt von 1-2 Sets etwas "selber machen".
Und bei Fischertechnik ist auch nicht alles gold was glänzt. Den klassischen Baustein lässt ft derzeit ganz offensichtlich aussterben. Im aktuellen 2016er Katalog ist im Einsteiger- und Mittelpreisbereich jedenfalls kein einziger Kasten, in dem klassische Bausteine in nennenswerter Anzahl vorhanden sind. Selbst der IR-Traktor hat nur mickrige 6 Stück.


Hey
wenn man sich die Teile in Bricklink & Co sich anschaut
bemerkt man das z.B. ein kleines (ca. 2cm*1cm*0.5cm) rotes Teil 2.22$ kostet
wobeiman hierbei nicht sagen kann das es günstig ist.
Und sich alle Teile im Internet zu kaufen ist auch
"seeeehr" effizient wenn man bedenkt das
die Lieferzeit mindestens 2 Tage beträgt
und ich glaube das die wenigsten erst einen
Plan zeichnen und dann die Teile bestellen.
Und als ich mit fischertechnik angefangen habe
hatte ich auch nur 2 Baukästen und man konnte mit diesen
Baukästen sehr gut selbst etwas verbessern.

mfG Poisonspider

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 02 Apr 2016, 00:11
von Carrera124
Poisonspider hat geschrieben:wenn man sich die Teile in Bricklink & Co sich anschaut
bemerkt man das z.B. ein kleines (ca. 2cm*1cm*0.5cm) rotes Teil 2.22$ kostet

Welches Teil ist denn das genau?

Poisonspider hat geschrieben:wobeiman hierbei nicht sagen kann das es günstig ist.

Das ist richtig, aber ich finde auch sehr viele rote Teile im Cent-Bereich.

Poisonspider hat geschrieben:Und sich alle Teile im Internet zu kaufen ist auch
"seeeehr" effizient wenn man bedenkt das
die Lieferzeit mindestens 2 Tage beträgt

Doch, das ist der übliche Weg. Früher mussten Moccer, wenn sie für ihr MOC ein bestimmtes Teil in einer bestimmten Farbe brauchten, das Set in dem das Teil vorkommt x-mal kaufen.
Was ist wohl günstiger?

Poisonspider hat geschrieben:und ich glaube das die wenigsten erst einen
Plan zeichnen und dann die Teile bestellen.

Doch, viele Moccer tun das. Gibt auch diverse Konstruktionsprogramme dafür, sowohl von Lego selbst als auch von anderen Anbietern.

Poisonspider hat geschrieben:Und als ich mit fischertechnik angefangen habe
hatte ich auch nur 2 Baukästen und man konnte mit diesen
Baukästen sehr gut selbst etwas verbessern.

Das ging und geht mit Lego genauso. Wenn Kids heute mit Lego anfangen, haben sie evtl. zwar schon eine Erbschaft von Papa als Grundstock. Meistens ist das aber uncool, weil veraltet. Ergo müssen neue bzw. aktuelle Sets her, und da fängt man i.d.R. auch mit 1-2-3 Baukästen an.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 04 Apr 2016, 15:19
von Holtor
Carrera124 hat geschrieben:Dafür muss man aber keine hunderte Euros ausgeben, sondern kann sich die alle einzeln bei Bricklink & Co kaufen.
Außerdem kann man auch mit dem Inhalt von 1-2 Sets etwas "selber machen".

Ich finde das gar nicht so leicht. Ich kann mit einer expliziten Statistik vielleicht untermauern, warum ich bauen mit Lego und den Steine-Einkauf schwierig finde, obwohl der Einzelteile-Handel etc. bei Lego 1000x besser organisiert ist als bei ft (dank bricklink, rebrickable, basebrick, brickset etc.):

In meinem Haushalt gibt es ca. 17.000 Lego-Steine, etwa 3.000 verschiedene, wenn man Form & Farbe berücksichtigt. Aus 86 neueren Sets. Wenn man jetzt guckt, welche anderen jemals von Lego verkauften Sets man aus diesen Steinen zusammenbasteln könnte, hat das größte davon 33 Steine! Wenn man noch einen Stein dazukauft, kann man ein Set mit 53 Teilen bauen, immerhin. Klar kann man selber irgend etwas zusammenbasteln, aber diese Zahlen zeigen, wie unfassbar speziell die Anforderungen an die Sammlung sind, um irgendetwas konkret vorgegebenes zu bauen. Das ist bei ft komplett anders.

Wegen verloren gegangener Teile in diesen 86 Sets musste ich 350 Steine nachkaufen (ganz verschiedene). Nun haben die Läden bei Bricklink aber immer nur einen Teil dessen vorrätig, was man braucht, und das Porto kann schon im europäischen Umland erstaunliche Höhen erreichen. Ausserdem fordern viele Läden einen Mindest-Bestellwert. So habe ich nur 320 dieser Steine kaufen können, für 90 Euro + 35 Euro Porto. Macht also 40 Cent/Stein.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 04 Apr 2016, 18:15
von Carrera124
Holtor hat geschrieben:In meinem Haushalt gibt es ca. 17.000 Lego-Steine, etwa 3.000 verschiedene, wenn man Form & Farbe berücksichtigt. Aus 86 neueren Sets. Wenn man jetzt guckt, welche anderen jemals von Lego verkauften Sets man aus diesen Steinen zusammenbasteln könnte, hat das größte davon 33 Steine! Wenn man noch einen Stein dazukauft, kann man ein Set mit 53 Teilen bauen, immerhin.

Ich habe das Gefühl, wir reden von unterschiedlichen Dingen. Mit "etwas selber machen" meine ich nicht, dass man andere Sets 100% exakt nachbauen kann. Das ist bei Lego aber auch so gewollt, es muss ja einen Anreiz geben damit sich neue Sets verkaufen.

Holtor hat geschrieben:Aber diese Zahlen zeigen, wie unfassbar speziell die Anforderungen an die Sammlung sind, um irgendetwas konkret vorgegebenes zu bauen.

Das steht und fällt aber mit der Vorgabe. Wenn du die Anforderung hast, existierende Sets aus deinem Steinevorrat exakt nachzubauen - ja, das ist schwierig. Diese Anforderungen haben aber die wenigsten.
Die meisten Moccer bauen ja eigene Kreationen, und nicht selten ist die Limitiertheit des eigenen Vorrats ein wesentlicher Faktor, um trotzdem ein ansehnliches Modell zu erschaffen.
Man braucht auch nicht zwingend einen großen Steinevorrat, es gibt etliche Künstler die aus einer handvoll Teilen erstaunliche Kunstwerke erschaffen können.

Holtor hat geschrieben:Das ist bei ft komplett anders.

Inwiefern? Bezogen auf den aktuellen FT-Katalog, hast du konkrete Beispiele dafür, welche Sets sich exakt aus einem oder mehreren anderen Sets substituieren lassen?

Holtor hat geschrieben:Wegen verloren gegangener Teile in diesen 86 Sets musste ich 350 Steine nachkaufen (ganz verschiedene). Nun haben die Läden bei Bricklink aber immer nur einen Teil dessen vorrätig, was man braucht, und das Porto kann schon im europäischen Umland erstaunliche Höhen erreichen. Ausserdem fordern viele Läden einen Mindest-Bestellwert. So habe ich nur 320 dieser Steine kaufen können, für 90 Euro + 35 Euro Porto. Macht also 40 Cent/Stein.

Das Problem kenne ich, nichtsdestotrotz bin ich froh dass es Bricklink überhaupt gibt. Alle anderen Alternativen zur Vervollständigung unvollständiger Sets wären noch teurer.
Auch FT-Sets musste ich schon komplettieren, so ganz billig war das leider ebenfalls nicht, auch wenn es sich überwiegend nur um Standardteile gehandelt hat.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 05 Apr 2016, 10:57
von Holtor
Carrera124 hat geschrieben:Ich habe das Gefühl, wir reden von unterschiedlichen Dingen. Mit "etwas selber machen" meine ich nicht, dass man andere Sets 100% exakt nachbauen kann.

Wir reden schon von genau derselben Sache, aber ich habe versucht, ein objektiveres Kriterium für die Flexibilität der Systeme zu finden. Ohne so etwas dreht sich die Diskussion im Kreis, und es ist sehr schwer, mit subjektiven Behauptungen über eigene Kreationen überzeugend zu argumentieren. Wieviele käufliche Lego-Modelle man mit einem großen Stein-Vorrat nachbauen kann, sagt etwas darüber aus, mit welcher Wahrscheinlichkeit man überhaupt ein zufälliges Modell nachbauen kann, dass man sieht (nämlich fast 0). Und wie gut ein selbst-erdachtes Lego-Modell im Voraus planbar ist. Man kann sich letzten Endes nur an seinem eigenen Vorrat beim Bau spontan entlang hangeln. Und auch das geht nur, wenn man einen ganz perfekt sortierten Vorrat hat, in dem man für fehlende Farben oder Formen schnell sinnvollen Ersatz findet.
Carrera124 hat geschrieben:Bezogen auf den aktuellen FT-Katalog, hast du konkrete Beispiele dafür, welche Sets sich exakt aus einem oder mehreren anderen Sets substituieren lassen?

Ich kenne die Modelle und Baupläne aus dem aktuellen Katalog nicht, die sind ja leider nicht online (ja, die Infrastruktur ist bei Lego einfach unvergleichlich viel besser). Aber mit 86 Lego-Sets, 17.000 Steinen, kann man nur 4 (!) andere Lego-Sets bauen. Von 13.000 Lego-Sets, die es gibt. Das sind 0,03% und dann auch nur Mini-Mini-Sets, die wirklich keiner bauen will. Bei ft ist die Lage nicht annähernd vergleichbar, meinst Du das wirklich ernst?

Allein wegen des modularen Aufbaus der meisten Kästen kann man zahllose Modelle aus Kästen nachbauen, die man nicht hat. Z.B. hat man (denke ich) mit Statik S400 und mot2 den Inhalt von Statik S300 und kann natürlich alle entsprechenden Modelle bauen (ist ohnehin dieselbe Anleitung). Oder man kann mit einem Universal-Kasten und einem alten Grundkasten die Inhalte von "Advanced Classic" erhalten und somit all diese Modelle bauen. Ich beziehe mich, wie gesagt, deswegen auf die Modell-Vorschläge, weil sich damit objektiver argumentieren läßt als mit eigenen Kreationen.

Die Modellbau-Kästen von ft haben natürlich alle Spezialteile, aber auch da muss man mit einer brauchbaren Grundkasten-Basis häufig nur 4-5 Spezialteile dazu besorgen, um das Modell zu bauen. Mit der bescheidenen ft-Sammlung in meinem Haushalt war es auch kein Problem, ca. die Hälfte der Maschinen aus dem "Technikgeschichte"-Buch genau so zu bauen (auch hier Disclaimer: Ich weiß, dass das Buch nicht zum exakten Nachbau anregen will, ich benutze dies nur als objektiven Standard für die Diskussion). Für das erste halbwegs interessante Lego-Modell ("21103", 400 Teile) müsste ich 79 Teile dazukaufen.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 05 Apr 2016, 11:22
von Carrera124
Holtor hat geschrieben:Wieviele käufliche Lego-Modelle man mit einem großen Stein-Vorrat nachbauen kann, sagt etwas darüber aus, mit welcher Wahrscheinlichkeit man überhaupt ein zufälliges Modell nachbauen kann, dass man sieht (nämlich fast 0).

Nö, sehe ich komplett anders. Deine Betrachtung mag theorethisch korrekt sein, ist aber ohne jegliche Praxisrelevanz. Oder wie erklärst du dir die Existenz von abertausenden tollen Mocs, die in den Foren weltweit präsentiert werden? Da hat nicht jeder Erbauer einen unendlichen Teilevorrat oder einen Geldspeicher, um fehlende Teile in beliebigen Mengen nachkaufen zu können.

Holtor hat geschrieben:Man kann sich letzten Endes nur an seinem eigenen Vorrat beim Bau spontan entlang hangeln.

Richtig, ist aber bei jeglichem Konstruktionsspielzeug so.

Holtor hat geschrieben:Und auch das geht nur, wenn man einen ganz perfekt sortierten Vorrat hat, in dem man für fehlende Farben oder Formen schnell sinnvollen Ersatz findet.

Ist ebenfalls richtig, aber für nicht wenige MOCCER ist genau das auch eine Herausforderung bei der Planung und beim Bau.

Holtor hat geschrieben:Ich kenne die Modelle und Baupläne aus dem aktuellen Katalog nicht, die sind ja leider nicht online

Der 2016er ft-Händlerkatalog ist seit Wochen online.

Holtor hat geschrieben:Aber mit 86 Lego-Sets, 17.000 Steinen, kann man nur 4 (!) andere Lego-Sets bauen. Von 13.000 Lego-Sets, die es gibt. Das sind 0,03% und dann auch nur Mini-Mini-Sets, die wirklich keiner bauen will.

Das mag sein, ist aber wie gesagt nicht praxisrelevant. Ich bin sehr viel in diversen Lego-Foren unterwegs, aber dieses Kriterium bzw. diese Anforderung / Betrachtungsweise ist absolut exotisch. Denn wer ein bestimmtes Set bauen will, kauft es sich. Und wer es sich nicht leisten kann, versucht es bestmöglich aus seinem vorhandenen Vorrat nachzubauen. Nicht selten werden offizielle Sets auch als verbesserungswürdig empfunden, so dass ein 1:1 Nachbau eh nicht das Ziel ist, sondern mehr oder weniger starke Abweichungen angestrebt werden.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 05 Apr 2016, 11:44
von Masked
Hallo,
dieses Thema lautet "Interessante Modelle von Lego" und nicht "Lego vs. ft". Dafür gibt es ein eigenes Thema, bitte verlegt Euch dorthin.
Danke,
Martin

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 04 Feb 2017, 00:07
von Friedrich
krausel hat geschrieben:Ich habe in letzter Zeit einige tolle Produkte von Lego gebraucht gekauft bei http://www.gebraucht-kaufen.de/lego wie zum Beispiel die Lego 10173 Winterzug 9v Motor Eisenbahn. Sie ist noch fast wie neu und kam in Einzelteilen, super sortiert in Zipbeuteln, sodass ich direkt mit dem zusammenbauen anfangen konnte. Da ich die Preise für manche Modelle doch etwas hoch finde bzw lieber in Fischertechnik investiere, und auch manchmal seltene Modelle im normalen Handel etwas schwierig zu finden sind, habe ich feststellen müssen, dass Gebrauchtwarenseiten da eine gute Alternative sein können.


Kenne den markt von 2015 nicht, aber ich kann nur sagen, dass es aktuell extrem schwierig ist günstig an Lego zu kommen. Die meisten Sets kosten sogar gebraucht mehr als der UVP Neu war.
Es gibt ja sogar Sets die mehrere tausend € heute kosten, dass ist bei Fischertechnik zum Glück nicht so, da habe ich die Mehrheit meiner Sets gebraucht erworben.

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 12 Nov 2018, 00:04
von Martin Wanke
Auch wenn das Topic schon älter ist - hier noch ein weiterer Beitrag zum von Dirk Fox eingangs vorgeschlagenen Wettbewerb, ein geländegängiges Fahrzeug zu bauen, welches eine 45°-Rampe meistert: https://www.ftcommunity.de/categories.php?cat_id=3542

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

BeitragVerfasst: 12 Nov 2018, 00:49
von Sweany
Hi

Here a WWI Mk V tank build by the master builder Sariel on a 60 degrees slope.
https://www.youtube.com/watch?v=Okahfp3GrWM
This will also be possible with a buggy on normal wheels, do i have to build 1?

Thanks