Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Für alles, was nicht mit fischertechnik zu tun hat.
Miscellaneous - everything that has nothing to do with ft
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon thomas004 » 16 Feb 2011, 14:55

Hallo Forum!

Ich habe durch Zufall eine Seite mit ausgesprochen interessanten und hochklassigen Modellen aus L*go Technic gefunden:

http://www.lego-technik-nxt.de.tl/START.htm

Dort findet man ziemlich gute Anregungen für neue Modelle!

Beim Stöbern fällt mir allerdings auf, dass L*go in bestimmten Bereichen weit vor FT zu sein scheint: Die Fahrzeuge sind alle sehr schnell und wendig, aber vor allem die Trial-Gelände-Fahrzeuge überzeugen mit teilweise atemberaubender Geländegängigkeit und Steigfähigkeit! Alle Fahrzeuge wirken sehr leicht, aber trotzdem extrem robust und kräftig. Front- bzw. Allradantrieb scheinen selbstverständlich ... :roll:

Mir scheint, als seien alle Achsen, Getriebeteile und Räder (vom Motor bis zum Rad) formschlüssig, so dass nichts durchrutschen kann.

Auch sehr faszinierend finde ich die ganzen Pneumatik-Modelle! Es gibt da kleinste Mehrzylinder-Luftmotoren, die teilweise sogar Autos antreiben! Alles sehr kompakt und vom Aufbau her simpel, aber trotzdem mit höchster Funktionalität. :!:

Sehr empfehlenswert vor allem die Kategorien "Projekte 2009", "Projekte 2010" und "Die besten L*go-Modelle"!

Kann es sein, dass L*go in diesen Bereichen derzeit weit vor FT rangiert?

- Gewicht der Modelle
- Stabilität der Antriebe (speziell Kardangelenke)
- Pneumatik (speziell Ventile)


Unsere FT-Power-Motoren sind ja wirklich nicht lahm, aber vor allem größere Fahrzeugmodelle leiden doch deutlich unter dem hohen FT-Gewicht und der mangelnden Stabilität der Antriebe!

Ich bin stolzer Fischertechniker, schiele aber gerade voller Neid zur Konkurrenz ... :(

Gruß, Thomas
thomas004
 
Beiträge: 133
Registriert: 01 Nov 2010, 20:28

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon heiko » 16 Feb 2011, 15:19

Hallo,

ich finde, wir sollten Lego ruhig ausschreiben. Das erleichtert die Benutzung der Suchfunktion; und selbst die Evangelisten werden zustimmen, dass es nicht schlecht sein kann, wenn jemand auf der Suche nach Lego ist und aus Versehen fischertechnik findet.

Ich war gestern erst von diesem Modell beeindruckt: Ein so komlexes Getriebe kriegt man mit ft einfach nicht unter, nicht zuletzt weil die m0.5-Getriebe ziemlich vernachlässigt wurden. In m1 gibt es fast gar nichts. Das ist schade!

Ich glaube, fischertechnik könnte in Nullkommanichts aufholen, wenn sie Teile im "halben Maß" einführen würden. 7.5mm x 7.5mm Querschnitt, und bitte endlich mal Lagerbausteine, die kleiner sind als 15x15x15. Ich glaube, mehr als 10-20 neue Teile würde man dafür gar nicht benötigen. Dass die in den ersten Jahren kein Geld verdienen, steht auf einem anderen Blatt. Erstmal geht es um die Frage, wie diese Bauteile aussehen sollten, man kann ja aus Spaß Prototypen zB bei Shapeways herstellen lassen.

Grüße
Heiko
heiko
 
Beiträge: 256
Registriert: 28 Okt 2010, 17:10
Alter: 30

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon hefeteig » 16 Feb 2011, 16:17

Hallo,
es stimmt zwar, dass die Lego Modelle mitunter echt gut sind und
Fischertechnik voraus, allerdings kann ich aus Erfahrung sgaen, dass
man diese Getriebe nur sehr schwer selbst bauen kann.
Wenn man so ein Getreibe mit anleitung baut denkt man sich schon, dass
man das nie selbst hinbekommen wird und die Entwickler der baukästen
sehr lange an einem Modell herum probiert haben, bei den fischertechnik Bauanleitungen
ist das ganz anders, die Modelle funktionieren eigendlich immer ganz gut, aber mit ein bisschen
Erfahrung kann man diese auch selber ohne große Mühe bauen.
Auch muss ich sagen, das die Teile, zumindest, was die Getriebeteile angeht,
eigendlich gar nicht so unterschiedlich sind und die anderen Teile sind FT
(abgesehen vom Gewicht, aber dafür gibt es ja Statikteile) unterlegen, das liegt am Grundprinzip;
bei FT kann man an den Grundbaustein an alle Seiten einen neuen Stein fest anbauen, bei Lego
auch bei Lego Technik geht das nicht so einfach.
Aber um selber zu sehen, dass man derartige Getriebe, wie man sie in den Baukästen findet fast gar nicht selber
bauen kann, der kann sich ja mal einen Baukasten kaufen und es versuchen.
Ich bin bei lego Technik vor etwa 4 Jahren ausgestiegen, weil FT mir einfach mehr zusagte.
Aber das muss jeder für sich entscheiden.
Gruß Hefeteig
Benutzeravatar
hefeteig
 
Beiträge: 56
Registriert: 01 Nov 2010, 16:17

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon Dirk Fox » 17 Feb 2011, 10:07

Hallo Thomas,
da hast Du ja ein Fässchen aufgemacht ;-)

Stimmt, einige der Lego-Modelle sehen wirklich gut aus. Besonders beeindruckt bin ich von dem zweirädrigen Balancierroboter: http://www.youtube.com/watch?v=4ulBRQKCwd4 - da kommt wirklich Neid auf :shock:.

Allerdings stimme ich hefeteig zu: Echter "freier" Modellbau ist mit Lego eine Tortur. Das Klötzchenkonzept ist für Mauern entwickelt worden, nicht für hübsche, bewegliche Modelle oder gar technische Konstruktionen. Daher braucht alles, was "Technik" heißt, bei Lego einen Haufen Spezialbauteile - folglich gibt es tausende davon. Ich habe mal mit bedauernswertem Resultat versucht, unsere begrenzt unübersichtliche Lego-Sammlung so zu sortieren, dass man nach irgendeinem Teil nicht minuten- bis stundenlang suchen muss... Hinzu kommt, dass - will man "geschwungene" Formen bauen - einem die Basisklötzchen gar nicht helfen, und man "offene" Modelle konstruieren muss.

Die Vielfalt und die begrenzte Gesamtteilezahl (auch wenn man wie heiko im Detail sicher noch ein paar Wünsche haben darf) sind eine riesige Stärke von fischertechnik. Zwar sind die Modelle schwerer (die Klötzchen sind eben nicht hohl), was sich beim Fahrzeugantrieb bemerkbar macht - aber dafür geht Lego der gesamte Statik-Teil ab (versuch' mal, mit Lego eine Eisenbahnbrücke zu bauen...), und die Technik beschränkt sich im wesentlichen auf Getriebe - Raffinierteres (wie z.B. ein Hubschrauberrotor mit Taumelscheibe ;-)) geht einfach nicht.

Fazit: fischertechnik ist in der Vielfalt der Konstruktionsmöglichkeiten unschlagbar, hat aber sicher Nachholbedarf bei Sensoren und vielleicht ein paar wünschenswerten Bausteintypen. Daher ist Lego mit dem einen oder anderen Modellbaukasten vielleicht aus der einen oder anderen Perspektive "vorne" - als System für freie Konstruktionen hinkt es fast durchgängig Galaxien hinter fischertechnik her. Wenn es jetzt noch die Bluetooth-Kommunikation zwischen TXen gäbe, einen ft-Gyro und einen Accelerometer, dann wäre die Welt perfekt.

Gruß, Dirk
http://fischertechnik-blog.de - technikgeschichte-mit-fischertechnik.de - http://ftpedia.de
Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1257
Registriert: 01 Nov 2010, 01:49
Wohnort: Karlsruhe
Alter: 53

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon thomas004 » 17 Feb 2011, 11:14

Gut, Dirk, wir sind uns natürlich einig, dass FT in der Gesamtheit bei weitem das überlegenere Konstruktionsspielzeug ist! Keine Frage.

Aber jetzt mal konkret ein Besipiel zu meinem Lieblingsthema Fahrzeuge/Allrad. Schaut Euch mal auf der Seite diesen Mini Trial Truck an. Das Video finde ich - vor allem im ersten Teil - sehr beeindruckend:

http://www.youtube.com/watch?v=0rW6qcxtw9Q&feature=player_embedded

Wie das Fahrzeug spielend leicht und schnell die schräge Ebene hoch fährt und dann oben noch diesen Absatz überklettert - das ist meiner Meinung nach mit FT heute einfach nicht möglich! Mit Sicherheit wird ein ähnliches FT-Fahrzeug viel zu schwer, so dass der Motor nicht genug Kraft hat. Löst man tatsächlich dieses Problem, fliegen einem danach die Kardangelenke und Rastzahnräder um die Ohren, und die Klemmzahnräder rutschen auf den Achsen.

In diesem Video düst er mit dem Truck durch den Wald, dass es ein wahre Freude ist: :|

http://www.youtube.com/watch?v=H-tsqjhwjGE&feature=player_embedded#at=65

Meint Ihr, ein derartiges Fahrzeug mit vergleichbaren Fahreigenschaften (Tempo, Kraft, Steigfähigkeit) ist mit FT möglich? Ich lege mich fest: NEIN!

Eigentlich schade ... *trotzmodus an* Ich will sowas auch haben! *trotzmodus aus*

Gruß, Thomas
thomas004
 
Beiträge: 133
Registriert: 01 Nov 2010, 20:28

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon Dirk Fox » 17 Feb 2011, 16:07

Hallo Thomas,
ok, das klingt nach einer konkreten Herausforderung.

Wie wärs mit einem kleinen Wettbewerb: Wer aus der Community bekommt als erster ein vierradgetriebenes, an der Hinterachse gefedertes, ferngesteuertes und lenkbares ft-Fahrzeug (nur Originalteile!) mit Standard-Spurweite 7,5 hin, das eine (glatte) 45°-Steigung bewältigt und einen 30°-Hang im Wald (Blätter, Moos, Wurzeln als natürliche Hindernisse) mit einer Geschwindigkeit von mindestens 10 cm/sec. hinauffährt? (Ist das die Spezifikation?)

Ich bin überzeugt, dass das hinzubekommen ist.
Gruß, Dirk
http://fischertechnik-blog.de - technikgeschichte-mit-fischertechnik.de - http://ftpedia.de
Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1257
Registriert: 01 Nov 2010, 01:49
Wohnort: Karlsruhe
Alter: 53

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon thomas004 » 17 Feb 2011, 17:03

Jaaa, ein Wettbewerb! Das war mein Ziel!!! :lol:

Aber:

1. Was ist "Standard-Spurweite 7,5"?

2. Ist es in Ordnung, wenn ich mein Gewinner-Fahrzeug (bzw. mein Fahrzeug, dass dem Ziel am nächsten kommt, denn ich bezweifle, dass das Ziel möglich ist) nicht im Wald und durch den Matsch fahren lasse? ;)

3. Ich hatte schon lange mal vor, eine Art "Geländewagen-Test-Norm" für uns FT-Bauer zu erstellen! Und zwar so:

Jeder von uns hat ja sicher einige Bauplatten 500 (32985). Sind ja schließlich fast in jedem großen Kasten mit drin. Nimmt man 3 davon, dreht sie nebeneinander auf den Rücken, hebt die mittlere an und verbindet die Platten von unten untereinander mit Winkelsteinen, hat man eine hochgelegte Platte (in der Mitte) und an beiden Seiten je 1 Platte als Rampe. Über die Winkelsteine kann man genaue Winkelwerte (= Steigungen) einstellen. Zusätzlich hat die Rückseite einer Bauplatte 500 viele schöne Rillen, die die Haftung der Fahrzeuge ermöglichen.

Jeder, der dann einen FT-Geländewagen, Truck o.ä. baut, kann dann mit dieser "Norm-Rampe" den anderen beweisen (Fotos oder Video), wie stark und geländefähig sein Fahrzeug wirklich ist! Ich halte 45° (= 100% Steigung) für die Königsklasse, aber bereits 30° sollten schwer zu schaffen sein. Das Ganze hat den Sinn, dass sich dadurch mancher toll aussehende Möchtegern-Geländewagen als Weichei entpuppen wird ... :mrgreen:

Was haltet Ihr davon? Soll ich meine "Norm-Rampe" mit den verschiedenen möglichen Winkeln mal aufbauen und in die ftc stellen? Oder ist das alles Unsinn?


Gruß, Thomas
thomas004
 
Beiträge: 133
Registriert: 01 Nov 2010, 20:28

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon Dirk Fox » 17 Feb 2011, 17:59

Hallo Thomas,
dann hast Du Dein Ziel erreicht :D!

OK, also los: Deine "Testrampe" ist eine Superidee. Machen wir zwei Herausforderungsstufen daraus: 30° ist der erste Dan, 45° der zweite Dan. (Beim Bezwingen der Rampe darf sich das Fahrzeug natürlich nicht überschlagen ;-)).

Härtetest 2: Ab in den Wald. (Wer nicht weiß, was das ist, weil es dort keine Fischertechnik gibt:
im Sommer sieht es da ungefähr so aus: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... b_skov.jpg)
Hier können wir schlecht eine Strecke vorgeben, und um Erbes-Büdesheim gibt es nur Felder und Wiesen - daher etwas weichere Kriterien: Das Fahrzeug muss mindestens 50 m weit fahren (Wege und Pfade sind nicht erlaubt) und es muss dabei mindestens zwei verschiedene Arten von Hindernissen überwinden (Wurzeln, Blätter, Moos, Steine, ...).

Und in Erbes-Büdesheim stoppen wir dann noch die Geschwindigkeit auf ebener Strecke.

Wie wär's?
Gruß, Dirk
http://fischertechnik-blog.de - technikgeschichte-mit-fischertechnik.de - http://ftpedia.de
Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1257
Registriert: 01 Nov 2010, 01:49
Wohnort: Karlsruhe
Alter: 53

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon Dirk Fox » 17 Feb 2011, 18:07

Nachtrag für Thomas:
thomas004 hat geschrieben:Was ist "Standard-Spurweite 7,5"?

Alle fischertechnik-Lenkungen sind auf eine Spurweite von 7,5cm ausgelegt. Aber vielleicht brauchen wir diese Restriktion nicht - mit anderen Spurweiten wird es wahrscheinlich ohnehin nicht einfacher, sondern eher schwieriger.
thomas004 hat geschrieben:Ist es in Ordnung, wenn ich mein Gewinner-Fahrzeug (bzw. mein Fahrzeug, dass dem Ziel am nächsten kommt, denn ich bezweifle, dass das Ziel möglich ist) nicht im Wald und durch den Matsch fahren lasse? ;)

Du willst Dir wohl keine schmutzigen Reifen holen? (Ist das nicht auch eine Art "Weichei-Haltung" :P ?)

Also los. Erst den Test im Trockenen, und dann ab in den Wald.
(Wenn Du nicht weißt, wo das ist, einfach in der Familie rumfragen - meistens findet sich einer, der das noch kennt. :lol:)

Gruß, Dirk
http://fischertechnik-blog.de - technikgeschichte-mit-fischertechnik.de - http://ftpedia.de
Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1257
Registriert: 01 Nov 2010, 01:49
Wohnort: Karlsruhe
Alter: 53

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon thomas004 » 17 Feb 2011, 18:47

So, Dirk, die Norm-Rampe ist erstellt und bereits in der ftc hochgeladen! Auch ich finde 30° und 45° als die genau richtigen Abstufungen, und habe das so dazu geschrieben. Jegliche Art von Verbesserungsvorschlägen sind erwünscht. :)

Meine FT-Teile haben noch nie die Welt außerhalb meiner Wohnung gesehen, und dabei wird es auch bleiben. Zur allergrößten Not könnte ich mir vorstellen, das Fahrzeug in Klarsichtfolie einzupacken, aber da reden wir noch mal, wenn es soweit ist ... :lol:

Bis dahin finde ich die Rampe schon eine starke Herausforderung. Ich glaube nicht, dass je eines meiner Fahrzeuge die 45° geschafft hätte, da bin ich ehrlich. Und auch die 30° erscheinen mir doch etwas hoch ... :roll:

Gruß, Thomas
thomas004
 
Beiträge: 133
Registriert: 01 Nov 2010, 20:28

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon Endlich » 17 Feb 2011, 18:54

So, jetzt möchte ich mich mal ihr einmischen.

Ich habe vor einigen Jahren mal den Lego Mindstorms Geschenkt bekommen. Allerdings, hab ich dann die drei oder vier Modelle nach Plan gebaut und danach war dann Schluss, denn nur bei zwei Anbaumöglichkeiten wird es schwer etwas stabiles zu bauen. Wie ich finde, ist ft mit der Computing Reihe viel weiter voraus wie Lego. Denn Lego hat nicht wirklich viele Mindstorms Baukästen und auch die Sensoren sind teuer. Seit so einem Jahr haben wir gar nichts mehr mit Lego zu tun (nur die Modelle stehen noch rum :D ) denn wie wir finden, ist ft einfach besser, hat 6 Anbaumöglichkeiten beim Grundbaustein und auch die Realisierung und Stabilität der Modelle ist viel besser. Die Modelle, die von den Lego-Modell-Entwicklern im Plan niedergeschrieben wurden sind schon klasse. Mit Lego gehen halt viel besser Häuser zu bauen. Aus ft kann man halt besser Industriemodelle und sehr gute Autos bauen.

So, das war jetzt meine Meinung hier zu dem Thema.
Benutzeravatar
Endlich
 
Beiträge: 362
Registriert: 01 Nov 2010, 09:45
Wohnort: Ingelfingen
Alter: 22

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon sven » 17 Feb 2011, 19:14

Hallo!

Na ja so direkt vergleichen kann man Lego und fischertechnik nicht.
Durch die vielen Sonderteile die Lego hat gelingt bei Lego technic auch immer ein verdammt gutes Design.
Als Beispiel mal das große Auto aus den Neuheiten 2011 von Lego.
Das hat ne vernünftige Breite, sowas würd ich mir als Baukasten von ft wünschen.
Da müsste bei so einer Größe auch mit ft ein relativ gutes Design machbar sein.
Allerdings müsste dann ne entsprechend breite Lenkstange her, sowas fehlt im ft Sortiment immer noch!!!

Bild

Oder hier mal der Lego for men Bagger:

Bild

Und als drittes Beispiel noch ein Kleinmodell, der Motorrad Baukasten):

Bild

Sowas geht mit ft einfach nicht.
Aber dafür hat ft eben andere Vorzüge.

Gruß
Sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1642
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 44

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon T-Bones » 17 Feb 2011, 22:12

So, also geb ich jetzt mal meinen Senf dazu:
Die 45° Steigung sind eigentlich kein Problem, hab mal testweise einen Prototypen von einem Unimog gebaut, 55° auf Glas sind kein Problem:
[Link kommt bald.....]

T-Bones
T-Bones
 
Beiträge: 31
Registriert: 30 Dez 2010, 14:20
Wohnort: Neumarienfurt in Kapiworld

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon Harald » 18 Feb 2011, 23:33

Aaaaaach, jetzt weiß ich auch, wo die Rampe mit definierter Steigung im Bilderpool hinzusortieren ist! Ein Wettbewerb :-)))


Geschwungene Formen kriegt man mit beiden Systemen nicht richtig "zu". Bei ft beschränkt sich sowas auf den Flachträger und die S-Streben (oder alternativ: eine Unmenge an Winkelsteinen). Bei Lego sehe ich da, aus der Ferne, Frei-Biegeformen aus Schläuchen, mit denen jenseits der Optik noch weniger anzufangen ist.


Spezialteile und Sechs-Seitenanbau hin oder her: bitte zeig mir doch mal jemand ein praxistaugliches Vierganggetriebe aus ft, gern auch über Bluetooth ferngesteuert. Und danach selbiges in einem geländegängigen 8x8-Chassis. Frei nach Stenkelfeld: "da wart ich drauf!!". Bis dahin glaube ich, sollte man den Ball eher flach halten.

Ein paar Bookmarks habe ich auch noch:
http://www.genuinemodels.com/index.htm
http://www.raffatag.de/


Gruß,
Harald
--- Ich liebe es, wenn ein Modell funktioniert. ---
Benutzeravatar
Harald
 
Beiträge: 288
Registriert: 01 Nov 2010, 08:39

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon Dirk Fox » 18 Feb 2011, 23:41

Harald hat geschrieben:http://www.raffatag.de/

Schluck... Das ist gewaltig. :shock:

Harald hat geschrieben:Bis dahin glaube ich, sollte man den Ball eher flach halten.

Ok, ich sag' erstmal nix mehr.
Gruß, Dirk
http://fischertechnik-blog.de - technikgeschichte-mit-fischertechnik.de - http://ftpedia.de
Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1257
Registriert: 01 Nov 2010, 01:49
Wohnort: Karlsruhe
Alter: 53

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon UMueller » 19 Feb 2011, 19:11

Hallo,

man muß das nur im richtigen Kontext sehen, dann fällt die Konkurrenz gar nicht so auf :
Bild

dann sieht man auch nicht, daß das Ding vier Motoren hat (alle im drehbaren Oberteil)
über 70 Zahnräder, 6 Kardangelenke zum Antrieb der "Hydraulik"-Zylinder (Schneckengetriebe).
Die Infarotfernsteuerung hat jeweils 3 Funktionen für Fahren und Drehen und (mechanisch umschaltbar) zur Bewegung des Arms.

Meine Besuchskinder haben das spontan zum Anlaß genommen, die ft Modelle auf zu bauen (der Lastwagen hat sogar einen Salzstreuer, die Raupe läuft mit dem Controller).

Oder vielleicht auch andersrum :
Bild

RCX Mindstorms, Leonardo E-1 und Intelligent Interface im gleichen Modell.



Gruß Ulrich Müller
UMueller
 
Beiträge: 220
Registriert: 31 Okt 2010, 23:58

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon vleeuwen » 21 Feb 2011, 00:52

I notice in the Dutch bookshops that there exist a lot of good learning material from Lego.
The same for the Lego interface brick.
Zuletzt geändert von vleeuwen am 21 Apr 2011, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
vleeuwen
 
Beiträge: 946
Registriert: 31 Okt 2010, 23:23

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon Triceratops » 21 Apr 2011, 20:43

Hallo

Bei dem abgebildeten Motorrad stellt sich irgendwie die Frage, ob das überhaupt noch Lego ist. Mir wären das zu viele Spezialteile, die man andererseits kaum nutzen kann. Ich seh's ja bei der Bauspielbahn von FT. Mal abgesehen von den Grundplatten sind die meisten Teile kaum anderweitig zu gebrauchen. Ergo: wird die BSB gerade nicht gebraucht, liegt das Material davon ungenutzt brach.

Ein ganz wesentlicher Faktor wurde m. E. noch gar nicht angesprochen: versuch doch mal jemand mit Lego ein Getriebe zu bauen, wo dann irgendwo 3 - 5 mm Abstand zwischen zwei Zähnen übrig bleiben. Dann kann ich mit FT elegant den beteiligten Zapfen in der Nut wunderbar variieren. Sowas soll mir mit Lego erstmal jemand vormachen.

Fazit: schicke Fahrzeuge hin oder her - von mir aus auch in allen erdenklichen Farben und Formen. Mir persönlich wär' das zuviel. Ich bevorzuge dann doch die klare Linie, wo man nach belieben immer wieder neu variieren kann.

Gruß, Thomas :|
Benutzeravatar
Triceratops
 
Beiträge: 304
Registriert: 01 Nov 2010, 06:41
Wohnort: 21335 Lüneburg
Alter: 52

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon heiko » 05 Aug 2011, 22:50

DAF XF Euroliner, microscale und vier Noppen breit.

Grüße
Heiko
heiko
 
Beiträge: 256
Registriert: 28 Okt 2010, 17:10
Alter: 30

Re: Interessante Modelle von der Konkurzenz (Lego)

Beitragvon Simon » 14 Aug 2011, 18:34

Hallo zusammen,

ich finde es schade, dass es von L*go mehr Sensoren giebt als von Ft, z. B. einen zur Geschwindigkeitsmessung oder einen Gyro-Sensor.

MfG
simon
Simon
 

Nächste

Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste