Einfache Fernsteuerung eines Kettenlaufwerkes

Für alles, was nicht mit fischertechnik zu tun hat.
Miscellaneous - everything that has nothing to do with ft
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Einfache Fernsteuerung eines Kettenlaufwerkes

Beitragvon Karl » 01 Mär 2017, 10:31

Hallo,
habe mal eine kleine billige Fernsteueranlage mit einem Kettenfahrzeug und zwei preisgünstige Fahrregler getestet.
Fernsteueranlage war vorhanden, eine Gadet4 - Tschechisch, entspricht Conrad Reely HT-4 - ca. 45 Euronen.
https://www.conrad.de/de/reely-ht-4-han ... 10036.html
Empfänger ist dabei.
Für ein paar Euronen mehr gibt auch ein bis zwei Kanäle mehr.

Fahrregler 2 Stück Thor 4 ohne Selbstlernung von CTI , 18 Euronen das Stück, sehr klein und im durchge-
schaltetem Zustand einen sehr niedrigen Innenwiderstand Wird kaum warm. Außerdem haben diese
einen eingebauten BEC.
http://www.cti-modellbau.de/CTI-Fahrreg ... 0-161.html

Stromversorgung für den Empfänger und evtl. an ihm angeschlossenen Servos über einen seperaten BEC, (Battery Eliminator Circuit),
aus dem Fahrbatterieblock oder dem Fahrakku. Ich wollte und wil die beiden eingebauten BECes der Fahrregler nicht parallel schalten,
auch nicht mittels Schottky-Dioden. Nur einen davon nutzen finde ich auch nicht optimal.
Die roten Plusleitungen zum Empfänger getrennt. Somit bekommet jeder Fahrregler nur seine Steuerspannung direkt über seinen
eigenen BEC aus der Fahrbatterie oder dem Fahrakku.
Der Extra-BEC ist ein Typ mit 5A von Turnigy, grosse stromfressende Servos wären damit betreibbar, dann aber nicht mit Batterien.

Betrieb des Senders mit vier Mignon-Zellen, Empfänger mit sechs Mignon-Zellen, (9V), in 6er-Batteriebox,
Kettenlaufwerk leider Lego-Baggerlaufwerk ohne Aufbau mit zwei Lego-E-Motore und Lego-Ketten,

Vorhandenen Kreuzmischer brauchte ich nicht, der Sender hat eine Einstellung für V-Leitwerke, (Flugmodelle).
Steuerknüppel mit Rastung wurde nicht benutzt.

Fahreigenschaften waren zwar nicht himmlisch aber meiner Meiniung nach gut, auch der Geradeauslauf,
Geschwindigkeit ist ja nur ca. die Hälfte da der Sender-Kreuzmischer die Signale mischt und relativ weiche
Fahreigenschaften vor-zurück, links-rechts, auf der Stelle drehen, ermöglicht.

Es sind noch zwei Kanäle mit Steuerknüppel frei, mit billigen Servos oder Schaltmodulen könnte man noch
Schaltvorgänge ausführen, bzw. weitere Motore ansteuern oder sonstwelchen Unfug machen.

Ganz wichtiger Hinweis: Man muß die Empfangseite mit den Reglern manuell verkabeln, leider. Die Regler haben Steck-
verbinder zum Einstecken in den Empfänger. Rest entweder löten oder mit lüsternen Klemmen verbinden, geht beides.

Nachtrag: Was fehlt sind die Verhältnis-Einstellmöglichkeiten beim Kreuzmischer im og. Sender. Müßte meine alte Robbe-Futaba-Anlage haben.
Nur in welcher Kiste befindet sich womöglich der Sender nach 3 Umzügen in 12 Jahren? Empfänger und Schaltmodule habe ich schon gefunden.
Muß mal im Keller weiter suchen, neue Akkus sind dann wohl auch fällig, da nix mit Batterien. :shock:
Zuletzt geändert von Karl am 01 Mär 2017, 23:07, insgesamt 2-mal geändert.
Mit einem freundlichen Gruss aus dem Ruhrgebiet
Karl

Wissen macht Spass, nix wissen noch mehr!
Karl
 
Beiträge: 214
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Einfache Fernsteuerung eines Kettenlaufwerkes

Beitragvon Peterholland » 01 Mär 2017, 19:30

Interessant !
Peter Poederoyen NL
Benutzeravatar
Peterholland
 
Beiträge: 319
Registriert: 01 Nov 2010, 23:28
Wohnort: Poederoyen NL
Alter: 54

Re: Einfache Fernsteuerung eines Kettenlaufwerkes

Beitragvon Karl » 01 Mär 2017, 22:30

Hallo,
mal etwas zu meiner Fernsteueranlage FC-16 - Sender habe ich auch schon gefunden, Akkus sind bestellt.
Habe außer der og. Billigstanlage noch eine ältere Robbe-Futaba-Anlage, nämlich die FC-16 - 40 MHz.
War vor über 15 Jahren mal eine Anlage der gehobeneren Qualität. Leider gibt es diese von der Form her
ansprechende, schlicht aufgemachte und zuverlässige 40 MHz - Anlage nach der Insolvenz von Robbe nicht mehr,
außer gebraucht.
In etwa die gleiche Anlage ist die aktuelle F14 - 40 MHz von Futaba, etwas einfacher, wahrscheinlich ohne Programmier-
möglichkeit und ohne Display.
http://www.modellbau-peters.de/f14-40-m ... r-set.html
Schaltermodule für den Sender und die Schaltmodule nach dem Empfänger sind identisch
mit denen der FC-16. Für kleinere Modelle mit umfangreicheren Schaltfunktionen reicht solche.
Schaltmodul - Dekoder 12+2 hat Ausgänge bis 2,7 A
Schaltmodul - Dekoder 16 hat Ausgänge bis 1,8 A
http://www.modellbau-peters.de/robbe-mu ... fc-16.html
http://www.modellbau-peters.de/robbe-mu ... fc-16.html
http://www.modellbau-peters.de/robbe-mu ... fc-16.html
http://www.modellbau-peters.de/robbe-mu ... emory.html
Links ohne Wertung, nur zur Info. Müßte D-Edition auch haben.
Nur einen Nachteil hat die F14, soweit ich in Erfahrung bringen konnte, keine Kreuzmischmöglichkeit.
Dafür hat der Versender Conrad ein Modul im Angebot welches zwische Empfänger und Fahrregler geschaltet wird.
https://www.conrad.de/de/2-kanal-kreuzm ... 25231.html
Letztendlich alles zusammen keine Billigstversion aber zuverlässig. Akkus kommen noch dazu.
Umfangreiche Schaltmöglichkeiten, mein Kenntnisstand, bieten letztendlich die Becker - Anlagen, ist man auch schnell bei über 1 kEuronen.
Träume ich noch weiter von. ;)
Frage mich nur warum die Anlagen, größtenteils im unteren und mittleren Preissegment so verwinkelte Staubfänger-
und Dreckspeichergehäuse haben. Ergonomisch finde ich diese auch nicht, erscheinen mir eher unübersichtlich.
Teurere Anlagen haben wieder überwiegend glatte Sendepulte - irgendwie verstehe ich es nicht.

Propritäre Anlagen wie z. B. FT - Lego sind einfach, teuer und poppig bunt, aber die haben etwas auf sich. :?

Nachtrag am 2.3.
Habe bei der Billigstanlage die Kreuzmischeinheit ausgeschaltet und einen Versuch mit der Conrad-Mischeinheit gemacht.
Nach einigem Versuchen mit Umstecken der Steckverbindungen am Mischer und Empfänger so eine "la la" Fahreigenschaft hinbekommen.
Motore selbst habe ich nicht umgepolt. Werde mir mal gelegentlich einen Umpoler bauen, natürlich ferngeschaltet über einen Servokanal.
Fahreigenschaft war in der ursprünglichen Art ohne den C.-Kreuzmischer und der eingeschalteten Mischmöglichkeit am Sender viel besser.
Möchte die Ergebnisse nicht verallgemeinern, bischen Probieren über diverse Zuordnungen ist schon angesagt. Das Verhalten der der
Fernsteuermodule als "Gesamtes" scheint eine große Rolle zu spielen.
Mal schauen wie es in den nächsten Tagen mit der Robbe-Futaba-Anlage klappt.

Auch bin ich nicht der große Modellbauer der sich vorher intensiv mit ferngelenkten Modellen befaßt hat. Hatte früher mal sowas vorgehabt.
Hat leider nie geklappt und jetzt versuche ich es es ein bischen. Sachen habe ich viele, die meisten lagen letztendlich sehr viele Jahre in
irgendwelche Behältnisse.
Mit einem freundlichen Gruss aus dem Ruhrgebiet
Karl

Wissen macht Spass, nix wissen noch mehr!
Karl
 
Beiträge: 214
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28

Re: Einfache Fernsteuerung eines Kettenlaufwerkes

Beitragvon Karl » 05 Mär 2017, 00:49

Hallo,
hier der Link für einen Mischer für Ketten- und V- Mischungen:

https://www.modellbau-regler.de/shop/pr ... cts_id=124

Mischverhältnis ist per Poti einstellbar, also sehr einfach.
Anleitung ist im Downloadbereich einzusehen.
Mit einem freundlichen Gruss aus dem Ruhrgebiet
Karl

Wissen macht Spass, nix wissen noch mehr!
Karl
 
Beiträge: 214
Registriert: 24 Sep 2016, 17:28


Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron