Silikonspray entfernen

Für alles, was nicht mit fischertechnik zu tun hat.
Miscellaneous - everything that has nothing to do with ft
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Silikonspray entfernen

Beitragvon H.A.R.R.Y. » 03 Okt 2014, 11:39

Hallo community,

mir ist ein kleines Malheur passiert: versehentlich habe ich beim Hantieren mit Silikonspray Spurkränze mit Gummiringen getroffen, die rutschen jetzt nur noch durch. Einige BS15 (schwarz) hat es auch erwischt. Hat jemand eine Erfahrung wie ich das Silikon wieder rückstandslos wegbekomme oder den Effekt kuriere?

H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying
Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
 
Beiträge: 792
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Silikonspray entfernen

Beitragvon H.A.R.R.Y. » 04 Okt 2014, 01:02

Danke für den Tip. Die Nummer mit dem Wäschenetz mache ich selbst schon regelmäßig mit meinen Gebrauchtteilekäufen. Allerdings habe ich sicherheitshalber bisher weder Gummi- noch Metallteile in die Wäsche gepackt. Pneumatik, Hydraulik und Elektrik/Elektronik verbietet sich eigentlich von selbst für die Prozedur, aber Dein Hinweis ist an dieser Stelle sicher angebracht. Außerdem achte ich darauf keine Platten größer 90x90 oder durchsichtige Platten reinzuwerfen. Auch mit filigranen Teilen (z.B. Führerhausteile) muß man aufpassen.

Dumm nur, daß ich nun zur Beseitigung meines Mißgeschicks durch die Waschmaschine mehrere Dutzend Teile auseinandernehmen (und hinterher wieder zusammenbauen) muß, aber daran bin ich ja selbst schuld.

Gruß H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying
Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
 
Beiträge: 792
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Silikonspray entfernen

Beitragvon Stephan » 04 Okt 2014, 11:10

Kannst die Teile auch in den Geschirrspüler stecken. Da sind sie nicht so sehr mechanisch belastet oder große Teile von Hand in der Badewanne/Dusche abwaschen.
Viele Grüsse aus dem hohen Norden
Stephan
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 142
Registriert: 01 Nov 2010, 01:06
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 59

Re: Silikonspray entfernen

Beitragvon allsystemgmbh » 04 Okt 2014, 23:57

Hallo H.A.R.R.Y.,

für eine gezielte Entfernung meine Empfehlung... Silkonentferner (gibt es als auch als Spray) erhältlich z.B.
http://www.obi.de/decom/product/ColorMa ... ml/6966600

oder Elektronikreinigungsspray....der ist etwas schonender zu allen Teilen .... erhältlich z.B.
http://www.conrad.at/ce/de/overview/230 ... taktsprays

Schöne Grüße aus Österreich
Roland
Benutzeravatar
allsystemgmbh
 
Beiträge: 162
Registriert: 25 Mai 2013, 20:51
Wohnort: 4222 Langenstein, Dirnbergerstrasse 10, Österreich

Re: Silikonspray entfernen

Beitragvon H.A.R.R.Y. » 06 Okt 2014, 07:41

Das bewährte Kontakt 60, wer hätte das gedacht. Das teste ich zuerst mal, das ist bei mir immer im Hause.
Immerhin habe ich Silikonspray genommen, da dürfte Reinigungsspray etwa die gleiche Abdeckung erzielen.

Auseinandernehmen und in die Wäsche packen kann ich es (das Heberad von der Glasmurmelbahn) notfalls immer noch. Ist aber eine ziemliche Aktion, weil der ganze Vorbau dafür auch noch weg muß.

- Danke für alle Tips -

Kann es sein, daß die schmierende Wirkung des Silikons im Laufe der Zeit nachläßt? Mein Heberad dreht sich mittlerweile, und ohne das ich etwas gereinigt habe, wieder und das Drehmoment steigt zusehends auf den gewohnten Wert.

H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying
Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
 
Beiträge: 792
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Silikonspray entfernen

Beitragvon H.A.R.R.Y. » 06 Okt 2014, 13:02

Danke auch an elektrolutz.

Druck und Reibung sind an der Stelle naturgemäß gegeben, da die Spurkränze das große Rad tragen und antreiben. Da habe ich jetzt richtig Hoffnung, daß sich das Problem von alleine erledigt.

Zu meiner Schande muß ich gestehen, daß ich eigentlich die Achslager (Metallachse in BS15 mit Loch) auf die Schnelle schmieren wollte und deswegen zum Spray griff; das kleine Röhrchen ist im unpassendsten Augenblick abgefallen... Nächstes Mal mache ich das wieder mit meiner bewährten Methode: Zeit nehmen, Teile auseinandernehmen bis ich rankomme, etwas Kugellager-Vaseline mit einer Zahnstocherspitze aus der Tube holen und in den Baustein einbringen. Ein Stecknadelkopf großes bißchen Vaseline schmiert auch hervorragend die kleinen Schnecken und Motorritzel der U-Getriebe. Wie elektrolutz schon geschrieben hat: zu viel ist ungesund.

Grüße
H.A.R.R.Y.
[42] SURVIVE - or die trying
Benutzeravatar
H.A.R.R.Y.
 
Beiträge: 792
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz


Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast