SAT-Empfang

Für alles, was nicht mit fischertechnik zu tun hat.
Miscellaneous - everything that has nothing to do with ft
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

SAT-Empfang

Beitragvon frickelsiggi » 30 Sep 2013, 11:16

Hallo Freunde, in unserer älteren Wohnanlage sind wir vom modernen TV-Empfang mit Digital-Sendern abgeschnitten und die Gemeinschaft hat verfügt, daß SAT-Schüsseln nicht aufgestellt werden dürfen. Was ich allerdings in meiner Wohnung mache ist ja meine Sache. Jetzt meine Frage: habe ich mit einer SAT-Flachschüsseln hinter der Fensterscheibe TV-Empfang? Vielen Dank im voraus - Euer Siggi
Benutzeravatar
frickelsiggi
 
Beiträge: 118
Registriert: 01 Nov 2010, 12:41
Wohnort: Kaarst
Alter: 75

Re: SAT-Empfang

Beitragvon Stephan » 30 Sep 2013, 13:17

Hallo Siggi, ja das funktioniert. Zwar etwas eingeschränkt aber es geht. Warum wollen die Mitbewohner denn nicht dass ihr Sat Schüsseln aufstellt? Notfalls eine große mit mehreren teilen.
Viele Grüsse aus dem hohen Norden
Stephan
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 142
Registriert: 01 Nov 2010, 01:06
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 59

Re: SAT-Empfang

Beitragvon giliprimero » 30 Sep 2013, 14:15

Hallo Siggi,
es stimmt, hinter der Fensterscheibe kann man eingeschränkt Sat empfangen. Die Die Scheibe darf nicht mit Metall bedampft sein. Außerdem behindert jedesmm Glas den Empfang mehr. Das Fenster sollte genau im Süden sein, weil schräg noch mehr dämpft.

Eine andere Sache ist es mit dem Balkon. Wenn Du einen Balkon mit einigermaßen freier Sicht nach Süden hast, hast Du mehrere gute Möglichkeiten, den Satelliten anzupeilen.

Die Flachantenne hast Du ja schon erwähnt. Die fällt nicht so auf und kann ggf. noch getarnt werden.
Eine normale Offset Antenne unterhalb der Balkonbrüstung kann auch nicht verboten werden, weil sie ja von außen nicht sichtbar ist.

Der nächste Schritt klingt komisch, wird aber öfters praktiziert.
Stell die Schüssel auf den Kopf. Soll heißen, leg sie hin. die Schale liegt waagerecht und der Feedarm steht fast senkrecht. Das geht hervorragend, nur beim Einstellen hilft Dir keine Skala. Da auf dem Balkon kein Schnee in die Schüssel kommt, spricht nichts gegen diese Aufstellungsart.

Nun zum Schluss noch der Clou. Dieses würde auch Deinem Namen Ehre machen. Bau die Antenne in ein Gebrauchsgegenstand ein. In den Ländern, wo freier SAT-Empfang verboten ist, gibt es dieses zu Hauf. Google einfach mal.

Die letzten Tipps gehen natürlich nur mir Balkon mit ziemlicher Südausrichtung.

Viele Grüße und viel Erfolg wünscht Dir, Giliprimero
giliprimero
 
Beiträge: 273
Registriert: 07 Mär 2013, 12:52
Wohnort: Hannover
Alter: 70

Re: SAT-Empfang

Beitragvon qincym » 30 Sep 2013, 16:03

Hallo Siggi,

eine liegende Schüssel auf dem Balkon ist die beste Lösung. Zur Durchführung des "Signals" in die Wohnung, gibt es extra flache "Bandkabel" für Fenster oder Balkontüre. Schau mal bei der Fa. Technisat vorbei, die wollten mal einen Stuhl mit
integrierter SAT-Antenne herstellen. Den könntest Du einfach auf den Balkon stellen, ohne daß es jemand sieht (oder merkt).

Viel Erfolg und Viele Grüße
Volker-James

PS: Suche bitte nach "Stuhl SAT Antenne"
qincym
 
Beiträge: 192
Registriert: 31 Okt 2010, 23:03
Wohnort: Erzhausen
Alter: 78

Re: SAT-Empfang

Beitragvon frickelsiggi » 01 Okt 2013, 10:29

Hallo Freunde, recht herzlichen Dank für praktischen Hinweise. Ja - wir haben eine fast 40 Jahre alte SAT-Anlage mit alten, heute nicht mehr produzierten Einschubmodulen im Verteilerkasten. Hinzu kommt die alte, innerhäusliche Verdrahtung, so dass die modernen Signale nicht weitergeleitet werden. Die Balkonlösung könnte klappen allerdings sind die Nachbargebäude möglicherweise zu nah um den SAT-Einfallswinkel zu stören.
Die Fensterlösung wäre für mich eleganteste ohne Aufzufallen. Ich habe allerdings noch die Hoffnung, dass ich nicht der einzige Eigentümer bin, der eine aktuelle Lösung wünscht. Mal die nächste Versammlung abwarten. Beste Grüße von Haus zu Haus vom Siggi
Benutzeravatar
frickelsiggi
 
Beiträge: 118
Registriert: 01 Nov 2010, 12:41
Wohnort: Kaarst
Alter: 75

Re: SAT-Empfang

Beitragvon giliprimero » 01 Okt 2013, 12:47

Hallo Siggi,

der Abstand von den Nachbargebäuden ist natürlich ein wichtiges Kriterium.
Hierfür gibt's aber eine Faustregel.

Wenn die Höhe des Hindernisses z.B 10 m ist, sollte der Abstand mindestens 10 m sein.
Also der Abstand des Nachbargebäudes sollte gleich oder besser weiter sein als die Höhe deines Balkons bis zum Dachfirst des Nachbargebäudes.
Oder leg von Deinem Antennen Standpunkt aus einen 45° Winkel an. Reicht der eine Schenkel über das Nachbargebäude, dann sollte es klappen.
Aber das ist ja auch der gleiche Abstand zu Deinem Fenster. Wenn´s beim Balkon nicht klappt, wird es wohl auch beim Fenster mit dem Abstand zu gering sein.

Schade, dass Du nicht in meiner Nähe wohnst, ich habe einen Testspiegel liegen, mit dem ich schon oft Versuche gemacht habe, ob es an kritischen Stellen Sat-Empfang gibt. Besonders unsere ausländischen Mitbewohner haben dieses des Öfteren ausprobieren müssen, ob sie ihren Heimatsatelliten so empfangen können.

Viel Erfolg wünscht Dir Giliprimero.
giliprimero
 
Beiträge: 273
Registriert: 07 Mär 2013, 12:52
Wohnort: Hannover
Alter: 70

Re: SAT-Empfang

Beitragvon qincym » 01 Okt 2013, 19:33

Hallo Siggi,

offensichtlich ist ja Spiegel, Verkabelung (hoffentlich schon doppeltgeschirmtes Koaxialkabel) und Verteiler vorhanden, müsste eigentlich nur modernisiert werden. Auszutauschen wäre dann nur die Empfangseinheit (LNB) und der Verteiler ist durch einen Multiswitch zu ersetzen und schon ist die ganze Anlage (analog und digital) weiter zu benutzen und zukunftsfest. Wieviel Verbraucher müssen denn versorgt werden? Davon hängt der Multiswitch ab. Auch ob ihr nur ASTRA oder auch eventuell EUTELSAT zusätzlich sehen wollt.

Viele Grüße
Volker-James
qincym
 
Beiträge: 192
Registriert: 31 Okt 2010, 23:03
Wohnort: Erzhausen
Alter: 78

Re: SAT-Empfang

Beitragvon sven » 01 Okt 2013, 20:00

Hallo!

quincim hat es schon richtig gesagt.
Wenn der Spiegel noch OK ist muss man eben nur den LNB und ggf. den Multiswitch tauschen und somit ist umgerüstet auf digital.
Hier würde ich ein gutes Marken LNB verwenden.
Ich selber hatte an unserer Sat-Anlage anfangs als ich auf digital umgerüstet habe ein billiges LNB genommen.
Das war nach einem Jahr dahin.
Dann habe ich durch den Radio/Fernsehtechniker ein gutes von Kathrein installieren lassen.
Kostet zwar einiges, aber es hat seine Bewandnis, die Dinge gehen einfach nicht kaputt.
Das analoge Kathrein war über 20 Jahre bei uns auf dem Dach, nie Probleme gehabt.

Wenn das nicht machbar ist und man keine Schüssel installieren darf würde ich auf Kabelfernsehen gehen.
Weitere Alternative wäre das Angebot von der Telekom, also IP TV, falls entsprechende Anschlüsse möglich sind.
Ne Schüssel ins Wohnzimmer stellen ist i.d.R. nicht toll.

Gruß
Sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1612
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 44

Re: SAT-Empfang

Beitragvon qincym » 02 Okt 2013, 09:58

Hallo Siggi,

eine Voraussetzung für den von mir beschriebenen Umbau der SAT-Anlage ist, daß jeder Teilnehmer sein eigenes Antennenkabel zur Verteileranlage hat, also sternförmige Verkabelung. Nur so kann jeder Teilnehmer sein eigenes SAT-Programm vom Multiswitch abrufen. Auch wenn mehrere Satelliten empfangen werden sollen.

Einfach mal eine Antennendose öffnen und folgendes überprüfen:
Besitzt die Dose einen F-Stecker?
Ist das Anschlußkabel ein doppelt geschirmtes Koaxialkabel?
Geht nur ein Kabel in die Dose hinein und keines heraus?
Ist die überprüfte Dose keine "Enddose" (also am weitesten vom Verteiler entfernt)?

Werden alle vier Fragen mit "ja" beantwortet, ist die Ausgangslage günstig.

Auf meiner Website http://www.jamesmuenchhof.de/html/downloads.html habe ich mich mal über Video und Fernsehen ausgelassen. Dort kannst Du Dich etwas schlauer machen.

Viele Grüße und Viel Erfolg
Volker-James
qincym
 
Beiträge: 192
Registriert: 31 Okt 2010, 23:03
Wohnort: Erzhausen
Alter: 78

Re: SAT-Empfang

Beitragvon frickelsiggi » 02 Okt 2013, 10:42

Hallo liebe FT-ler, nochmals meinen lieben Dank an Euch. Leider ist nur noch die Hälfte der Wohnungen von Eigentümern bewohnt. Für die vermieteten Wohnungen will keiner was für die neuen TV-Möglichkeiten bezahlen und die gesetzliche TV- Grundausstattung ist ja gegeben. Sogar Kabel-Empfang wurde bisher abgelehnt und die Signalverteilung über die alten Kupferkabel im Haus soll schlecht sein. Hinzu kommt noch, dass in unserem Wohngebiet sogar die Telekom Versorgung (Datenmenge) nicht ausreichend ist. Zum Glück habe ich guten DVB-T Empfang. Wie schon gesagt - mal die nächste Eigentümer Versammlung abwarten. Grüsse vom Siggi
Benutzeravatar
frickelsiggi
 
Beiträge: 118
Registriert: 01 Nov 2010, 12:41
Wohnort: Kaarst
Alter: 75


Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast