alte Computing Artikel

Hier könnt Ihr Eure fischertechnik-Artikel anbieten
Offering - here you can sell your ft-parts
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

alte Computing Artikel

Beitragvon gunnersson » 01 Jul 2016, 18:28

Liebe Leute,

ich habe bei meinen Eltern noch meine alten fischertechnik Sachen liegen: mit dabei Computing Artikel...

Die Statik-Bauteile (also das "normale" Gedöns") sowie Motoren und Sensoren würde ich gerne selbst behalten. Aber meine Frage ist, ob heute noch jemand Verwendung für das alte Interface und Software (kann noch jemand Disketten lesen? :-P ) hat? Ich habe bei fischertechnik angerufen und mir wurde mitgeteilt, dass es für moderne Computer und Programmiersprachen keine entsprechenden Treiber mehr gibt. Außerdem serielle Schnittstelle heutzutage...?

Also: falls jemand ganz tolle Tipps hat, wie ich den alten Kram mit C oder Python unter Linux wieder zum Laufen bekomme, ich wäre interessiert.
Andernfalls würde ich mich von Interface und meiner alten Software (ich muss mal gucken, was da noch alles übrig ist) auch gerne trennen. Wegwerfen möchte ich es nicht. Wenn jemand noch Geld für so etwas bietet, nur zu. An "gute" Projekte, die mir mündlich/schriftlich schmackhaft gemacht werden, würde ich es wohl auch kostenlos als Spende abtreten. Aber vom Ottonormalnutzer würde ich doch einen --- wenn auch geringen --- Unkostenbeitrag annehmen.

Vielen Dank und freundliche Grüße,

Gunner
Zuletzt geändert von gunnersson am 05 Jul 2016, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
gunnersson
 
Beiträge: 19
Registriert: 01 Jul 2016, 17:56
Wohnort: de_DE
Alter: 40

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon Defiant » 01 Jul 2016, 21:09

Die Frage ist wie alt? Es gibt inzwischen mehrere "alte" Interfaces. Das ganz alte parallele Interface dürfte sich mit einer Robo Connect Box noch mit einem USB fähigem Rechner verbinden lassen. Nach meinem Stand gibts für diese Kombination aber keine Linux Unterstützung.
Benutzeravatar
Defiant
 
Beiträge: 315
Registriert: 31 Okt 2010, 22:42
Wohnort: Narn Homeworld

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon gunnersson » 01 Jul 2016, 21:20

Mmh, weiß ich jetzt nicht, sry.

Wenn ich das nächste Mal in die Heimat fahre, werde ich alle Sachen zusammensuchen und auflisten.

(Ich dachte halt, ich frage lieber mal vorher, falls ich sonst später das Heraussuchen und Auflisten sparen kann...)
Benutzeravatar
gunnersson
 
Beiträge: 19
Registriert: 01 Jul 2016, 17:56
Wohnort: de_DE
Alter: 40

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon uffi » 03 Jul 2016, 20:23

Hallo Gunnar,

man kann das alte Parallelinterface auch sehr gut an Mikrocontrollern verwenden und diese mit C programmieren , z.B an Arduino-Boards (z.B. am Mega2560 oder Nano). Dazu gab es mehrere Artikel in der ftpedia. Ich verweise mal auf meinen in der Ausgabe Heft 4/2015 ab Seite 49.

PWM-Motorsteuerung am fischertechnik-Universal-Interface

Dirk Uffmann

In der ft:pedia 2/2014 [2] habe ich vorgestellt, wie man das fischertechnik-Universal-Interface
an einem AVR-Mikrocontroller betreiben kann – allerdings ohne PWM-Steuerung der Motoren.
Das Interface, das für den Betrieb an der Parallel-Schnittstelle des PC vorgesehen war, bietet
mit seinen Motortreibern TLE4201 keine explizite Hardware-Unterstützung für eine PWM-Steuerung.
Eine Software von Ulrich Müller für den PC ermöglichte schließlich eine PWM-Steuerung
[1]. Der vorliegende Beitrag stellt zwei Varianten vor, wie man mit einem AVR
ATMEGA2560 an bis zu zwei Universal-Interfaces im Master-Slave-Betrieb alle acht Motorausgänge
getrennt voneinander mit PWM steuern kann.

Gruß, Dirk
Benutzeravatar
uffi
 
Beiträge: 77
Registriert: 24 Jan 2014, 17:21
Wohnort: München
Alter: 54

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon gunnersson » 05 Jul 2016, 05:29

Moin Dirk und Community,

man kann das alte Parallelinterface auch sehr gut an Mikrocontrollern verwenden und diese mit C programmieren , z.B an Arduino-Boards (z.B. am Mega2560 oder Nano). Dazu gab es mehrere Artikel in der ftpedia. Ich verweise mal auf meinen in der Ausgabe Heft 4/2015 ab Seite 49.


Interessant! Danke! :-)

Ich frage mich nur,
o ob ich Geld ersparen soll und mir die Frickelei traue und auch schaffe
o oder ob ich Geld ansparen muss und mir ein TXT und neue Encoder-Motoren (wow, das könnte wirklich teuer werden...) kaufen soll, aber hoffentlich alles Out-of-the-Box funktioniert

Die Lösung mit einem Mikrocontroller wäre sicherlich die universellere, aber mir scheint TXT und Encoder-Motoren die "einfachere"... Ratschläge für meine Entscheidung?

Viele Grüße,

Gunner
Zuletzt geändert von gunnersson am 05 Jul 2016, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
gunnersson
 
Beiträge: 19
Registriert: 01 Jul 2016, 17:56
Wohnort: de_DE
Alter: 40

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon sven » 05 Jul 2016, 07:47

Hallo!

Es geht auch ohne frickeln:
https://knobloch-gmbh.de/de/robo-connec ... ce-adapter

Mit der Robo Connect Box kannst Du das alte Parallelinterface ganz problemlos an aktuellen Rechner und mit Robo Pro nutzen.

Gruß
Sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1557
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 43

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon Defiant » 05 Jul 2016, 08:03

Bei der Mikrocontroller-Lösung lernt man mehr. Und bei vielen ist ja im Hobby der Weg das Ziel.

P.S.: Sven nutzt noch Internet Explorer
Benutzeravatar
Defiant
 
Beiträge: 315
Registriert: 31 Okt 2010, 22:42
Wohnort: Narn Homeworld

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon sven » 05 Jul 2016, 08:40

Hallo!

@Defiant:
Nein, ich nutze keinen IE mehr, schon lange nicht mehr.
Der wird nicht weiterentwickelt. Ich nutze Edge (den IE Nachfolger).
Anber das nur nebenbei.

Robo Connect Box war ein Vorschlag, weil Gunnar sich ggf. die Sache mit Mikrocontroller nicht zutraut.
Daher wollte ich den Weg ohne Basteln nur mal aufzeigen.

Gruß
Sven
Benutzeravatar
sven
 
Beiträge: 1557
Registriert: 18 Okt 2010, 18:13
Wohnort: Rahden
Alter: 43

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon .zeuz. » 05 Jul 2016, 23:25

@Sven
Robo Connect Box wurde oben schon genannt und läuft wohl nicht unter Linux.
Der TO wollte etwas für Linux und mit C oder Python programmieren, also auch RoboPro ist uninteressant.

LG Norbert
.zeuz.
 
Beiträge: 30
Registriert: 14 Feb 2013, 22:42
Wohnort: St. Gallen
Alter: 38

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon gunnersson » 11 Jul 2016, 00:30

So, Stand heute:

Ich werde auf einen TXT sparen. Denn ich will mit meinem Trainingsroboter "spielen", d.h. eine insgesamt einfache Integration und Inbetriebnahme sowie Programmierung mit Python unter Linux.

Falls mein Bruder irgendwann noch mit einsteigt, dann vielleicht auch mein altes Universal-Interface mit Mikrocontroller. Mein Bruder ist da einfach besser vorgebildet auf dem Gebiet (Entwicklungsingenieur Medizintechnik, Modellentwicklung mit Matlab, Programmierung mit C).

Falls jemand von Euch (uffi?) das Universal-Interface gut gebrauchen könnte und haben möchte, können wir uns über einen Besitzertausch sicherlich einig werden.

Viele Grüße,

Gunner
Benutzeravatar
gunnersson
 
Beiträge: 19
Registriert: 01 Jul 2016, 17:56
Wohnort: de_DE
Alter: 40

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon PHabermehl » 12 Jul 2016, 01:34

Hallo Gunner,

ich weiß nicht, ob es schon erwähnt wurde, aber:

die alten Robo Interfaces und die Robo I/O Extentions (die als Erweiterung zum Interface oder Standalone betrieben werden können) lassen sich unter Linux ganz hervorragend mit der libroboint http://defiant.homedns.org/~erik/ft/libft/ansprechen.
Damit habe ich in letzter Zeit einiges auf die Beine gestellt. Die LibRoboInt kann auch direkt mit Python genutzt werden.
Robo Interfaces und I/O Extentions gibts natürlich nur noch gebraucht, aber mit etwas Geduld ab 30€...

Und der absolute Geheimtip: das fischertechnik Electronics-Modul aus dem aktuellen Profi Electronics Baukasten kannst Du als zweikanaligen Frequenzteiler konfigurieren, und damit kannst Du Encodermotoren (natürlich unter entsprechendem Verlust an Auflösung) auch am Robo Interface betreiben -> https://www.youtube.com/watch?v=XQsTx6kpJW8&spfreload=10.

Ich hatte sogar vor einiger Zeit Kontakt zum Autor der LibRoboInt, er hatte versucht, die Robo Connect Box zu integrieren, was aber per Ferndiagnose nicht gelang. Mein Angebot, ihm meine Robo Connect Box kostenfrei zur Verfügung zu stellen, damit er das machen könnte, hat er leider bislang noch nicht angenommen. Aber es wäre super-toll, wenn man damit die alten Universal Interfaces wieder (unter Linux, mit Python) in Betrieb nehmen könnte...

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 733
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Re: alte Computing Artikel

Beitragvon PHabermehl » 12 Jul 2016, 01:36

Defiant hat geschrieben:Nach meinem Stand gibts für diese Kombination aber keine Linux Unterstützung.


Hmmm, ich glaube, die Macht wäre mit Dir, wenn Du das ändern wollen würdest ;) ;) ;)
PHabermehl
 
Beiträge: 733
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45


Zurück zu Biete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste