3D-Druck: Stepper-Spannungsversorgung

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

3D-Druck: Stepper-Spannungsversorgung

Beitragvon PHabermehl » 08 Mär 2019, 15:20

Hallo Zusammen,

für die Spannungsversorgung z.B. der Minebea-Stepper https://www.thingiverse.com/thing:3269804 habe ich einen 5A-Wandler und eine Spannungs/Stromanzeige in ein Gehäuse verbaut:

Bild

Als Eingang dient eine Power-Din-Buchse, so dass div. Laptop-Netzteile verwendet werden können.

Bild

Ausgang sind zwei parallel angeschlossene Print-Bundhülsenpaare nach Jans Vorlage.

Zu finden ist die Konstruktion hier:
https://www.thingiverse.com/thing:3477528

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!
PHabermehl
Moderator
 
Beiträge: 1231
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: 3D-Druck: Stepper-Spannungsversorgung

Beitragvon juh » 19 Mär 2019, 23:31

Auch sehr schön! Und freut mich ja wirklich, dass die Printbuchse Anwendung findet!

Mir fällt aber auf, dass Du meistens kein Foto vom Innenleben der Gehäuse dabei hast? Ist zwar meistens klar, was wohin gehört, interessieren würde es mich trotzdem.

lgj

PS: Bitte ergänze doch noch bei Gelegenheit einen "Printbuchse"-Tag (s. Hinweis bei der Printbuchse).
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs
juh
 
Beiträge: 218
Registriert: 23 Jan 2012, 14:48

Re: 3D-Druck: Stepper-Spannungsversorgung

Beitragvon PHabermehl » 19 Mär 2019, 23:58

juh hat geschrieben:Auch sehr schön! Und freut mich ja wirklich, dass die Printbuchse Anwendung findet!

Hey, die sind genial und vor allem eine schnelle, praktische Lösung.

juh hat geschrieben:Mir fällt aber auf, dass Du meistens kein Foto vom Innenleben der Gehäuse dabei hast? Ist zwar meistens klar, was wohin gehört, interessieren würde es mich trotzdem.

Ehrliche Antwort: meine Lötkünste halte ich für nicht vorzeigbar.
juh hat geschrieben:PS: Bitte ergänze doch noch bei Gelegenheit einen "Printbuchse"-Tag (s. Hinweis bei der Printbuchse).

Sorry, hatte das Kleingedruckte natürlich nicht gelesen. Habe es nachgeholt
Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!
PHabermehl
Moderator
 
Beiträge: 1231
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: 3D-Druck: Stepper-Spannungsversorgung

Beitragvon juh » 20 Mär 2019, 00:07

PHabermehl hat geschrieben:Ehrliche Antwort: meine Lötkünste halte ich für nicht vorzeigbar.

:-)

Da fällt mir auf, dass ich hiervon auch nie die Unterseite der Platine gezeigt habe... :oops:
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs
juh
 
Beiträge: 218
Registriert: 23 Jan 2012, 14:48

Re: 3D-Druck: Stepper-Spannungsversorgung

Beitragvon juh » 17 Jun 2019, 00:08

Hi Peter,

sag mal, welche Erfahrungen hast Du mit diesen chinesischen LED-Modulen? Wie genau sind die Anzeigen im Abgleich mit einem vernünftigen Multimeter? Springt die Stromstärkeanzeige sofort an oder hat die einen unteren Schwellwert? Ich frage, weil ich hier ein ähnliches Modul habe, das dämlicherweise erst ab ca. 50mA anspringt und darunter 0A anzeigt und die Spannungsanzeige liegt immer 0,2V daneben.

lg
Jan

PS: schönes Teil für die PI-Kamera. Wir warten dann auf den katzenfolgenden Roboter...
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs
juh
 
Beiträge: 218
Registriert: 23 Jan 2012, 14:48

Re: 3D-Druck: Stepper-Spannungsversorgung

Beitragvon PHabermehl » 17 Jun 2019, 01:06

juh hat geschrieben:Hi Peter,

sag mal, welche Erfahrungen hast Du mit diesen chinesischen LED-Modulen? Wie genau sind die Anzeigen im Abgleich mit einem vernünftigen Multimeter? Springt die Stromstärkeanzeige sofort an oder hat die einen unteren Schwellwert? Ich frage, weil ich hier ein ähnliches Modul habe, das dämlicherweise erst ab ca. 50mA anspringt und darunter 0A anzeigt und die Spannungsanzeige liegt immer 0,2V daneben.

lg
Jan

PS: schönes Teil für die PI-Kamera. Wir warten dann auf den katzenfolgenden Roboter...


Hallo Jan,
ich habe mich da nicht groß drum gekümmert. Beim Abgleich der Spannung mit Multimeter habe ich keine Auffälligkeiten festgestellt. Die Ströme habe ich nicht überprüft.
Ich erinnere mich aber dunkel, dass das Modul kalibrierbar war, ich glaube, da saßen ein oder zwei Potis auf der Platine. Angesichts des Preises dieser Module würde ich da jetzt nicht unbedingt Laborqualität erwarten....

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!
PHabermehl
Moderator
 
Beiträge: 1231
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: 3D-Druck: Stepper-Spannungsversorgung

Beitragvon juh » 17 Jun 2019, 14:12

Klar, Laborqualität nicht, aber dass es erst bei einer mindest-Stromstärke überhaupt anspringt ist dann doch ärgerlich. Aber das scheint bei Deinem dann ja kein Problem zu sein.

lgj
Meine fischertechnik Designs für den 3D-Druck: https://www.thingiverse.com/juh/designs
juh
 
Beiträge: 218
Registriert: 23 Jan 2012, 14:48

Re: 3D-Druck: Stepper-Spannungsversorgung

Beitragvon PHabermehl » 17 Jun 2019, 17:12

Hallo Jan,

Es hängen halt bei meiner Anwendung der ftDuino als Grundlast dran, und damit bin ich wahrscheinlich immer über der 50mA Schwelle.

Gruß
Peter
Moderative Beiträge sind explizit gekennzeichnet!
PHabermehl
Moderator
 
Beiträge: 1231
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46


Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast