USB-ladbarer 9V-Block

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

USB-ladbarer 9V-Block

Beitragvon MasterOfGizmo » 03 Feb 2018, 17:58

Ich habe auch was auf Ebay entdeckt: 9V-Blöcke, die man per USB laden kann.

battery_small.jpg


Die scheint man nur direkt in China zu bekommen. Ich habe mir neulich mal zwei bestellt. Im großen und ganzen machen sie, was sie sollen. Bei Belastung brechen sie aber recht stark ein. Einen TXT kann man z.B. mit einer davon nicht betreiben, mit zwei parallel geht es. Aber z.B. einen ftDuino und ein paar Lampen oder ein leicht belasteter XS-Motor geht. Zwei XS-Motoren stark mechanisch belastet lassen die Ausgangsspannugn auf knapp 5V einbrechen, ebenso ein blockierter Ecoder-Motor. Daher reicht es gerade eben noch zum Betrieb des ftDuinos oder z.B. des Bluetooth-Empängers.

Das Ding wiegt recht wenig, da kann also kaum Akku drin sein. Vor allem wohl nicht die aufgedruckten 800mAh. Bei 9V wären das ja mal gut 7Wh. Ich habe in Ermangelung eines funktionierenden Multimeters gerade mal die im Foto abgebildete ft-Lampe an einen voll aufgeladenen Akku gehängt und werde mal schauen, wie lange das durchhält.

Fazit: Man darf nicht zuviel erwarten, aber um im Notfall mal eben per USB am Notebook aufzuladen und dann ein kleines Modell zu betreiben reicht es allemal.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1322
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: USB-ladbarer 9V-Block

Beitragvon MasterOfGizmo » 03 Feb 2018, 20:19

Hmm, zuerst die gute Nachricht: Er hat knappe 2,5 Stunden durchgehalten, was bei den 140mA, die die Lampe nimmt 350mAh bedeuten wüŕde. Weit weniger als die 800mAh, die drauf stehen, aber deutlich mehr als ich erwartet hätte. AAABER: Schon mit der einen Lampe bricht die Spannung eines vollen Akkus auf 8,2V ein, kurz vor Ende sind es nur noch gute 6V.

Lohnt sich also wirklich nur für einfachste Anwendungen.
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1322
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: USB-ladbarer 9V-Block

Beitragvon Lars » 03 Feb 2018, 22:59

Hallo MasterOfGizmo,

MasterOfGizmo hat geschrieben:Hmm, zuerst die gute Nachricht: Er hat knappe 2,5 Stunden durchgehalten, was bei den 140mA, die die Lampe nimmt 350mAh bedeuten wüŕde. Weit weniger als die 800mAh, die drauf stehen, aber deutlich mehr als ich erwartet hätte.

neue Akku(packs) erreichen ihre maximale Kapazität erst nach einigen Zyklen. Die Ladeelektronik - immerhin sogar mit Ladestandsanzeige, wenn ich es richtig sehe - nimmt auch noch Raum ein, so daß für die Zellen nur noch wenig Platz bleibt.

MasterOfGizmo hat geschrieben:AAABER: Schon mit der einen Lampe bricht die Spannung eines vollen Akkus auf 8,2V ein, kurz vor Ende sind es nur noch gute 6V.

Lohnt sich also wirklich nur für einfachste Anwendungen.

... eher für sehr sparsame Anwendungen - IMHO nahezu unbrauchbar für ft, vielleicht eher für IoT gedacht.

Vermutlich wäre es lohnender, sich mit Lithium-Ionen-Akkus zu befassen. Man kann einzelne Zellen kaufen und es gibt Schutzschaltungen, die die Zellen eines Akkupacks ausbalancieren können. SIe kommen teilweise schon in geeignetem Layout, um sie direkt mit den Zellen zu einem Akkupack zusammenzufassen. Schön wäre natürlich eine Ladeschaltung kombiniert mit einem Step-Down-Wandler, der die ft-kompatiblen 9 V ausgibt.

Mit freundlichen Grüßen
Lars
Lars
 
Beiträge: 193
Registriert: 25 Okt 2016, 21:50

Re: USB-ladbarer 9V-Block

Beitragvon MasterOfGizmo » 07 Feb 2018, 22:03

Lars hat geschrieben:Vermutlich wäre es lohnender, sich mit Lithium-Ionen-Akkus zu befassen. Man kann einzelne Zellen kaufen und es gibt Schutzschaltungen, die die Zellen eines Akkupacks ausbalancieren können. SIe kommen teilweise schon in geeignetem Layout, um sie direkt mit den Zellen zu einem Akkupack zusammenzufassen. Schön wäre natürlich eine Ladeschaltung kombiniert mit einem Step-Down-Wandler, der die ft-kompatiblen 9 V ausgibt.


Warum mehrere Zellen?

Dieser 9V-Akku ist vom Prinzip schon sehr cool. Eine einzige LiIon-Zelle ist drin (ich nehme an, dass die bei 3.7V die aufgedruckten 800mAh hat, das käme sogar hin). Dazu eine USB-Ladeschaltung und ein Step-Up-Wandler auf 9V. Vom Prinzp außerst cool. Nur leider etwas schwächlich ...
ftDuino, der Arduino für fischertechnik: http://ftduino.de
Benutzeravatar
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1322
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44


Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast