Magnetventile

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Magnetventile

Beitragvon Severin8b » 05 Apr 2016, 11:27

Hallo zusammen,
ich habe bei Pollin zu Fischertechnik passende Magnetventile entdeckt. Die funktionieren auch noch bei 9V und sind schön günstig:
http://www.pollin.de/shop/dt/MjI5OTA2OTk-/Bauelemente_Bauteile/Mechanische_Bauelemente/Sonstige_E_Geraete/Druckluft_Magnetventil_CEME_5000EN1_5P.html
Und auch Wasser bzw Dampf kompatibel:
http://www.pollin.de/shop/dt/OTE5OTA2OTk-/Bauelemente_Bauteile/Mechanische_Bauelemente/Sonstige_E_Geraete/Membranventil_CONJOIN_CJV23_C12A1.html

Zu den Anschlussstutzen passt der Adapter des ft-Kompressors!

Viel Spaß damit!
Severin8b
Moderator
 
Beiträge: 29
Registriert: 02 Nov 2010, 02:40

Re: Magnetventile

Beitragvon H.A.R.R.Y. » 05 Apr 2016, 11:44

Ach die Dinger. Der Kurzzeitbetrieb rührt daher, dass sie in den Geräten Wasser schalten sollten; sind aber nur für Luft gebaut. Entsprechend funktionieren sie nun auch ... man kann Glück haben oder auch viel Pech.

Grüße
H.A.R.R.Y.
SURVIVE - or die trying
H.A.R.R.Y.
 
Beiträge: 720
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Magnetventile

Beitragvon Kilian » 05 Apr 2016, 13:45

Finde da diese hier auch deutlich praktischer: http://www.fischerfriendsman.de/normalos/11200s.jpg Haben die Größe von einem BS30 und auch drosselbare Abluft (für gleichmäßige Zylinderbewegungen z.B. bei Baggern etc.). Und es sind halt 3/2 Wege-Ventile, die von Pollin m.W. nur 2/1-Wege, oder?
Beste Grüße
Kilian
Kilian
 
Beiträge: 205
Registriert: 06 Nov 2014, 15:16

Re: Magnetventile

Beitragvon t.bullmann » 08 Mai 2016, 10:04

Hallo, ja ist richtig! Habe mir auch 3 von den Ventilen geholt sind nur 2/1 klappen aber sehr gut.
t.bullmann
 
Beiträge: 9
Registriert: 07 Mai 2016, 19:02
Wohnort: Remscheid
Alter: 40

Re: Magnetventile

Beitragvon steffalk » 08 Mai 2016, 11:47

Tach auch!

"2/1" kann aber doch nicht sein, oder? Das wären 2 Anschlüsse, aber nur 1 Schaltstellung. Das ist dann eher ein 2/2-Wegeventil, wenn man den mangels ordentlichem Anschluss nicht nutzbaren Abluftausgang als nicht mitzählt. 2 Schaltstellungen hat das Ventil ja trotzdem.

Gruß,
Stefan
Benutzeravatar
steffalk
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 830
Registriert: 01 Nov 2010, 17:41
Wohnort: Karlsruhe

Re: Magnetventile

Beitragvon t.bullmann » 08 Mai 2016, 13:26

Ja richtig 2 Anschlüsse und schalten nur in eine Richtung.

Der Zylinder mit Feder fährt aus, aber nicht zurück der druck wird gehalten?

Aber ich muss auch sagen kenne mich nicht so gut aus mit Pneumatik lerne noch :D
t.bullmann
 
Beiträge: 9
Registriert: 07 Mai 2016, 19:02
Wohnort: Remscheid
Alter: 40

Re: Magnetventile

Beitragvon Jori » 23 Jul 2016, 22:44

Hallo t.bullman,

Ja genau, wenn man das Ventil wieder schließt bleibt der Zylinder ausgefahren, da die Luft in ihm nicht entweichen kann.
Man kann das Problem aber so lösen, dass man zwei von diesen Ventilen nimmt und sie zu einem 3/2 Wege-Ventil verschaltet.

Wenn man richtig viele Zylinder ansteuern möchte, ist diese Variante sehr kostengünsig, bei nur vier € (!) pro anzusteuernder Zylinder.
Gruß, Jori
Benutzeravatar
Jori
 
Beiträge: 19
Registriert: 29 Jul 2015, 21:45
Alter: 16

Re: Magnetventile

Beitragvon Andre » 01 Feb 2017, 17:48

Ich habe auch diese Magnetventile von Pollin. Unterm Strich sind sie allerdings nicht so günstig, denn da sie nur 2/2-Weg sind, bräuchte man für einen Zylinder (ohne Rückstellfeder) 4 Stück, gegenüber den FT-Ventilen, von denen man nur 2 Stück bräuchte. Damit ist das eigentlich teure nicht das Magnetventil, sondern der Controller - 4 Ausgänge statt zwei. Man könnte zwar paarweise je ein Ventil Ausgang gegen Masse und eins Ausgang gegen Vcc schalten, um Ausgänge zu sparen, dann ist allerdings immer ein Ventil aktiv und braucht Strom (100mA).
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 56
Registriert: 07 Mai 2015, 16:20
Wohnort: Schotten
Alter: 48

Magnetventile aus China

Beitragvon Andre » 03 Jun 2017, 11:27

Moin,
nachdem die Polin-Ventile zwar einigermaßen billig sind, aber doch ziemlich unhandlich, habe ich weiter auf die Suche gemacht.
Die Ventile von fischerfriendsman sind mit 6,8-9v an sich optimal. Mit knapp 10€/Stk. sind sie auch preislich attraktiv (es kommen aber noch Versandkosten hinzu)

Die gleichen Ventile wie bei Fischerfriendsman findet man bei ebay mit internationaler Suche nach "2-position 3-way Micro Electric Valve" für ca. 3,50€/Stk. (inkl. Versand aus China!). Hierbei stehen als Spannung allerdings nur 6, 12 oder 24V zur Auswahl.
Bei Netzteilbetrieb funktionieren die 12v-Ventile einwandfrei; große stationäre Modelle lassen sich also günstig mit Magnetventilen ausstatten.
Probleme kann es allerdings bei Akkubetrieb geben. Hier stellt sich für mich die Frage, ob die 6V-Version auch bis zu 9V verkraftet bzw. ob man ggf. mit Pulsweitenmodulation (Stufe 10 von 16) die Ventile verwenden kann.

Für den Anschluss benötigt man Silikonschlauch, wenn man keine Adapter verwenden möchte. 25m lang mit Durchmesser 2mm innen 3mm außen kosten bei eBay ("25m Silikonschlauch - Industriequalität - Rollenware") mit Versand ca.21€.
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 56
Registriert: 07 Mai 2015, 16:20
Wohnort: Schotten
Alter: 48

Re: Magnetventile

Beitragvon PHabermehl » 03 Jun 2017, 19:32

Hallo,
da kann ich mal aus meiner Erfahrung berichten... Ich wollte auch ganz schlau sein und habe china-Ventile direkt bestellt.
DoA-Rate ungefähr 50%, das relativiert den Preis, da sollte man gleich mal die doppelte Stückzahl bestellen, und reklamier mal beim Chinamann... :( :(
Auch die Spannungsbereiche sind einfach nicht optimal. 6V-Ventile an 9V mit PWM ist auch so ne Sache, die Ventile sind für Gleichspannung ausgelegt und - im Gegensatz zu Automotive-Druckwandlern z.B. keinesfalls für PWM -Betrieb.
Von den ffm-Ventilen kann ich anderes berichten:
Ich habe eine über 20 Stück davon (Leute, es gibt Staffelpreise und Stammkundenrabatt, und auch so kostet ein Ventil nur 9€, vergleicht das mal mit den original ft Teilen...) - Kein einziger Ausfall, problemloser Betrieb mit ft-üblicher Spannung, und beim ffm Garantie, Gewährleistung, Kulanz, wenn es denn nötig wäre.
Ich habe zu dem Thema mit Stefan ausführlich Kontakt gehabt, und habe selbst die Erfahrung gemacht, dass die Ventile von ihm wesentlich wertiger sind als die eBay - Dinger. Man vergleiche nur den Kunststoff. Halbtransparentes Billigmaterial beim Chinesen, stabiles, auch optisch schöneres schwarzes Material bei ffm. Gleiches bei den Kabeln...
Tja, und wenn man mehr als 6 Ventile in China bestellt, kommt man über 22€ Warenwert und muss noch 20% Einfuhrumsatzsteuer auf den Gesamtbetrag incl. Versand zahlen... Wie gesagt, unter Berücksichtigung der Staffelpreise idt's die Mühe, in China zu bestellen und dann noch vier Wochen zu warten, gleich 2-3 mal nicht wert...
Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 618
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Re: Magnetventile

Beitragvon Andre » 03 Jun 2017, 20:49

Ich habe auch schon einige der bei Fischerfriendsman angebotenen Ventile (übrigens via eBay bei Dir bestellt, bevor sie bei Fischerfriendsman im Shop waren...). Die Chinaventile habe ich mir zum Ausprobieren bestellt, um zu vergleichen, mal schauen, wie Ausfallrate bei mir ist. Mir gehts letzlich darum, bei neuen Ideen nicht immer die bereits umgesetzten Projekte wieder zu zerlegen, sondern einen gewissen Vorrat liegen zu haben.
Mit Problemen bei 6V rechne ich auch (schon wegen der Selbstinduktion bei Pulsansteuerung), daher habe ich die 12V bestellt. Man könnte natürlich eine 1N4001 und einen 7806 vor jedes Ventil packen. Das sähe aber komisch aus - und die zu hohe Spannung so in Wärme zu verbrutzeln macht gerade bei Akkubetrieb wenig Sinn. Dafür sind die Fischerfriendsman-Ventile auf jedem Fall sinnvoller. Da ich eine I/O- Erweiterung des TX mittels i2c machen möchte, um die Ventile anzusteuern, könnte ich die auch mit richtigen 12V versorgen, wenn die 9V Probleme machen. Das dürfte zumindest bei den Exemplaren, denen 8,4-9V nicht reichen, eine Möglichkeit sein.
War die bei Dir festgestellte Ausfallrate von 50% bei Betrieb an 9v oder auch bei den nach Spezifikation angegebenen 12v?

Bei 4 Wochen Lieferzeit kommt es auf ein-zwei Wochen länger nicht an. Einfuhrumsatzsteuer ist daher kein Problem, weil es bei dem internationalen Versand quasi nur aufs Gewicht ankommt. 3,50€ für 1 Stk inkl Versand, 7,00 für 2 Stk. 10,50 für 3 Stk. usw., hier gibt es keine Versandvorteile bei größeren Mengen. Also kann man 6 Stk. einfuhrumsatzsteuerfrei bestellen, die Woche drauf wieder usw. Es dürfen nur nicht an einem Tag mehrere Sendungen ankommen, denn dann werden sie steuerrechtlich als eine behandelt.
Mein geplantes größeres Projekt wird eh frühestens 2018 beginnen, ein CD/DVD/Blueray-Wechsler, mit Plotter zum Beschriften, ggf. Einbinden eines Canon-Druckers zum Beschriften etc. Die Lieferzeiten aus China sind da nicht wirklich das Problem.
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 56
Registriert: 07 Mai 2015, 16:20
Wohnort: Schotten
Alter: 48

Re: Magnetventile

Beitragvon PHabermehl » 03 Jun 2017, 21:38

Sitze gerade in Nieder- Moos im Funkloch, antworte die Tage nochmal...
PHabermehl
 
Beiträge: 618
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Re: Magnetventile

Beitragvon PHabermehl » 05 Jun 2017, 18:29

Hallo nochmal,

also, drei der 20 China-Ventile ließen sich überhaupt nicht zu irgendwas bewegen, egal mit welcher Spannung. Eines davon hatte unendlichen Widerstand in der Spule, eines fast Null und das dritte war elektrisch in Ordnung, da hat wohl mechanisch 'was geklemmt.
Weitere zwei reagierten zunächst nicht an 12V, ließen sich aber mit leichtem (bis heftigem) auf-den-Tisch-klopfen zur Mitarbeit bewegen.
Etwa die Hälfte der funktionierenden Ventile tat dies zuverlässig nur an 11,5-12V, der Rest dann aber klaglos im ft-RoboIF/Netzteilbetrieb.

Bemerkenswert ist, daß von den Ventilen, die bei "Unterspannung", also ca. 8-9V, funktionieren, bislang auch noch keines kaputtgegangen ist. Von den "Nennspannungs-Ventilen", für die ich eigentlich auch gar keine Verwendung habe, weil ich normalerweise nur mit ft-üblicher Spannung arbeite, sind aber zwei bereits an RPI über Relais geschaltet mit 12V betrieben dann verstorben...

Ich war übrigens tatsächlich erster Großabnehmer und "betatester" der 9V-Ventile. Die sind in der Tat custom made und nirgendwo sonst erhältlich... Leider hatte ich bei meinem Einkauf etwas zu großzügig geplant und damals direkt beim Hersteller eine Kleinstserie herstellen lassen, weil wir eine Fertigungsstraße aufbauen wollten, die aus einer dicken Alu-Folie durch diverse Umformprozesse "Bauteile" herstellt. Das hat sich zerschlagen, und daher dann auch mein Versuch, die Teile ohne größeren Verlust wieder loszuwerden...

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 618
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

aRe: Magnetventile

Beitragvon Andre » 06 Jun 2017, 03:00

Moin,
während wir uns hier unterhalten haben, ist der Preis bei Fischerfriendsman von 9,95 auf 6,95 gefallen (bei einem Stück, bei 10 sinds z.B nur noch 5,95).
Da lohnen sich die Chinateile dann wirklich nicht mehr. Gut, dass ich bisher nur 6 bestellt habe - die (bzw. 4 davon) brauche ich nämlich für ein Kleinprojekt, das im Wesentlichen nicht-FT ist und entsprechend wohl eh auf 12v ausgelegt wird. Ich brauche nämlich eine Lichtschalter-Fernbedienung im Büro. Zum Jahresende bekomme ich ein Büro, wo zwei Aktenschränke und ein Garderobenschrank genau bis zur Türzarge reichen würden. Die Lichtschalter wären dann hinter dem Garderobenschrank. An die Elektrik darf ich nicht selbst. Da bin ich auf Pneumatik-Zylinder verfallen, 4 Stück (ist doppellichtschalter). 4 Tasten, 1 Kompressor, ein paar 1N4001, 4 Ventile, 4 Zylinder und ein Netzteil. Ob ich da 9 oder 12v nehme, ist an sich egal. Nur die Zylinder sind original FT. Wenn mal ein Ventil ausfällt, ist es auch keine Katastrophe: Garderobenschrank aufmachen, durchgreifen und händisch betätigen...
Ist irgendwie auch eine Ersatzidee für das nicht mehr erhältliche Netzrelais von FT: mit zwei Pneumatikzylindern den Schalter einer Mehrfachsteckdose bedienen lassen...
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 56
Registriert: 07 Mai 2015, 16:20
Wohnort: Schotten
Alter: 48

Re: Magnetventile

Beitragvon PHabermehl » 06 Jun 2017, 22:59

Die Idee gefällt mir! Pneumatischer Lichtschalter :D
PHabermehl
 
Beiträge: 618
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Re: Magnetventile

Beitragvon Dirk Fox » 06 Jun 2017, 23:26

... und das Ganze noch mit einer Gestensteuerung krönen ...
Gruß, Dirk
http://fischertechnik-blog.de - technikgeschichte-mit-fischertechnik.de - http://ftpedia.de
Benutzeravatar
Dirk Fox
ft:pedia-Herausgeber
 
Beiträge: 1211
Registriert: 01 Nov 2010, 01:49
Wohnort: Karlsruhe
Alter: 52

Re: Magnetventile

Beitragvon Andre » 06 Jun 2017, 23:40

Genau: Kippt der Kopf nach vorne, gehts Licht aus...
Da ich Schlafapnoe habe, reicht auch Geräuscherkennung. "Alexa zzzzzzz...".
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 56
Registriert: 07 Mai 2015, 16:20
Wohnort: Schotten
Alter: 48

Magnetventile kaputt

Beitragvon Chaospatric » 22 Okt 2017, 20:49

Ich habe 3 Magnetventile. Alle 3 funktionieren nicht mehr. Ich habe alle durch probiert, getauscht, und an 12V angeschlossen. Aber sie funktionieren nicht mehr. Ich weiß nicht warum weil im August haben sie Funktioniert. Wenn es nur eins wäre ist es ja nicht so schlimm, aber wen es alle drei sind ist das etwas merkwürdig.
Kann mir jemand sagen woran das liegt?
Chaospatric
 
Beiträge: 5
Registriert: 22 Okt 2017, 20:32

Re: Magnetventile

Beitragvon The Rob » 22 Okt 2017, 20:57

Wenn vorher (in einem anderen Aufbau?) alle drei funktioniert haben und jetzt nicht mehr, klingt das erstmal nach einem systematischen Anschlussfehler.
Ist relativ unwahrscheinlich, dass alle drei gleichzeitig kaputtgehen.

Was für Magnetventile hast du denn?
Vergleich: http://www.fischerfriendswoman.de/index.php?p=11

Kannst du da was falsch angeschlossen haben? Verpolt?
Benutzeravatar
The Rob
 
Beiträge: 181
Registriert: 03 Dez 2015, 13:54
Alter: 28

Re: Magnetventile kaputt

Beitragvon PHabermehl » 22 Okt 2017, 21:38

Chaospatric hat geschrieben:Ich habe 3 Magnetventile. Alle 3 funktionieren nicht mehr. Ich habe alle durch probiert, getauscht, und an 12V angeschlossen. Aber sie funktionieren nicht mehr. Ich weiß nicht warum weil im August haben sie Funktioniert. Wenn es nur eins wäre ist es ja nicht so schlimm, aber wen es alle drei sind ist das etwas merkwürdig.
Kann mir jemand sagen woran das liegt?


Hallo Chaospatric,
willkommen im Forum. Also, verpolen kannst Du die Magnetventile nicht, denen ist es egal, an welchem Anschluß Plus oder Minus anliegt. Was ich mir vorstellen könnte, wäre, daß Du Druckluft-Ein- und Ausgang vertauscht hast. Wie äußert sich der Fehler, lassen die Ventile immer Luft durch oder sperren sie immer, unabhängig von der Beschaltung?

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 618
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Nächste

Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste