Magnetventile

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Re: Magnetventile

Beitragvon Chaospatric » 24 Okt 2017, 15:55

The Rob hat geschrieben:Wenn vorher (in einem anderen Aufbau?) alle drei funktioniert haben und jetzt nicht mehr, klingt das erstmal nach einem systematischen Anschlussfehler.
Ist relativ unwahrscheinlich, dass alle drei gleichzeitig kaputtgehen.

Was für Magnetventile hast du denn?
Vergleich: http://www.fischerfriendswoman.de/index.php?p=11

Kannst du da was falsch angeschlossen haben? Verpolt?



Hallo "The Rob"

Ich habe die Aus dem Fischertechnik Baukasten Elektor Pneumatik


Gruß Patric
Chaospatric
 
Beiträge: 5
Registriert: 22 Okt 2017, 20:32

Re: Magnetventile kaputt

Beitragvon Chaospatric » 24 Okt 2017, 16:03

PHabermehl hat geschrieben:
Chaospatric hat geschrieben:Ich habe 3 Magnetventile. Alle 3 funktionieren nicht mehr. Ich habe alle durch probiert, getauscht, und an 12V angeschlossen. Aber sie funktionieren nicht mehr. Ich weiß nicht warum weil im August haben sie Funktioniert. Wenn es nur eins wäre ist es ja nicht so schlimm, aber wen es alle drei sind ist das etwas merkwürdig.
Kann mir jemand sagen woran das liegt?


Hallo Chaospatric,
willkommen im Forum. Also, verpolen kannst Du die Magnetventile nicht, denen ist es egal, an welchem Anschluß Plus oder Minus anliegt. Was ich mir vorstellen könnte, wäre, daß Du Druckluft-Ein- und Ausgang vertauscht hast. Wie äußert sich der Fehler, lassen die Ventile immer Luft durch oder sperren sie immer, unabhängig von der Beschaltung?

Gruß
Peter



Hallo Peter

Ja es ist komisch das alle drei Kaputt gehen. Ich habe aber auch beide Richtungen ausprobiert ( ich meine sie sind so gebaut das am oberen Anschluss der Kompressor angeschlossen wird uns am unteren der Kolben (Richtig?)).
Normal gibt es da so ein kurzes "pff" und eine Vibration, aber das gibt es bei mir nicht mehr.
Zu der frage "lassen die Ventile immer Luft durch oder sperren sie immer", sie sind gesperrt
Was ich aber auch glaube ist, dass der Magnet keine Wirkung mehr hat. Ich werde versuchen ihn wieder zu Magnetisieren.
;)
Grüße
Patric
Chaospatric
 
Beiträge: 5
Registriert: 22 Okt 2017, 20:32

Re: Magnetventile kaputt

Beitragvon PHabermehl » 24 Okt 2017, 16:27

Chaospatric hat geschrieben:Was ich aber auch glaube ist, dass der Magnet keine Wirkung mehr hat. Ich werde versuchen ihn wieder zu Magnetisieren.


Hi Patric,
wie hast Du das denn vor? Also, so ein Ding besteht aus einer Spule, das ist der ELEKTROMagnet, der wirkt auf einen Metallkern, der das Ventil gegen eine Feder öffnet... Aber da íst gar kein Permanentmagnet drin, der seine Magnetisierung verlieren könnte...
siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetventil Abschnitt "Direktgesteuertes Ventil"

Kannst Du mal bitte eine Skizze machen (oder ein Foto), wie Du die Magnetventile elektrisch und pneumatisch anschließt? So daß man alles sehen kann?

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 684
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Re: Magnetventile

Beitragvon H.A.R.R.Y. » 25 Okt 2017, 06:55

Hallo Chaospatric,

3 Magnetventile, die von letztem Mal auf heute nicht mehr tun, klingt eher nach einem systematischen Fehler im Anschluß oder einer üblen Mißhandlung mit klebrigem Medium. Letzteres scheint nicht der Fall zu sein, also tippe ich auf was elektrisches.

Fang am besten vorne an:
Netzteil mit einem Lämpchen prüfen. Leuchtet die Lampe (ft-LED geht natürlich auch)?
Nein? => Erstmal Netzteil, Lampe und Kabel filzen bis das funktioniert.
Jetzt das Magnetventil an den Leuchtsteinsockel, parallel zur Lampe, anschließen. Das Ventil klackt vernehmlich beim Reinstecken / Rausziehen des zweiten Steckers.
Nein? => Die Stecker am Magnetventil und dessen Kabel kontrollieren. Nicht dass Du versehentlich die Adern nicht richtig abisoliert hast. Ohmmeter nehmen und Spulenwiderstand messen.
Man kann in Ermangelung eines Ohmmeters auch die Lampe (LED) und das Magnetventil in Serie schalten. Die Lampe ist dann deutlich dunkler aber leuchtet immerhin wenn Strom durch die Ventilspule läuft. Bleibt die Lampe aus, ist da irgendwo eine Unterbrechung (die Stecker und die Aderisolation?). Bei der Aktion wird das Ventil wahrscheinlich *nicht* klacken.
Ist das Ventil elektrisch in Ordnung, dann ist es doch mechanisch verklemmt. Aber wie gesagt: 3 auf einen Streich ist sehr unwahrscheinlich.

Falls keine Lampe zur Hand, tut es auch ein Motor.
[Der muss jetzt sein, so für einige Spezialisten hier: Der Motor leuchtet natürlich nicht sondern dreht wenn genug Spannung und Strom vorhanden! In Reihe mit der Ventilspule dann halt langsamer.]

Und wenn Du mit der Fehlersuche durch bist, dann bitte sei so nett und schreib uns etwas zum Ergebnis.

Gruß
H.A.R.R.Y.
SURVIVE - or die trying
H.A.R.R.Y.
 
Beiträge: 742
Registriert: 01 Okt 2012, 08:38
Wohnort: Westpfalz

Re: Magnetventile

Beitragvon Christian.Weiss » 25 Okt 2017, 09:21

Andre hat geschrieben:Genau: Kippt der Kopf nach vorne, gehts Licht aus...
Da ich Schlafapnoe habe, reicht auch Geräuscherkennung. "Alexa zzzzzzz...".


:lol: du sagst "Alexa" auch im Schlaf? Oh oh. Ich hoffe du bekommst nicht >zu viele< Fischertechnikbestelllung von Amazon geliefert ;)
Christian.Weiss
 
Beiträge: 17
Registriert: 03 Mai 2016, 10:55

Re: Magnetventile kaputt

Beitragvon Chaospatric » 29 Okt 2017, 10:02

PHabermehl hat geschrieben:
Hi Patric,
wie hast Du das denn vor? Also, so ein Ding besteht aus einer Spule, das ist der ELEKTROMagnet, der wirkt auf einen Metallkern, der das Ventil gegen eine Feder öffnet... Aber da íst gar kein Permanentmagnet drin, der seine Magnetisierung verlieren könnte...
siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetventil Abschnitt "Direktgesteuertes Ventil"

Kannst Du mal bitte eine Skizze machen (oder ein Foto), wie Du die Magnetventile elektrisch und pneumatisch anschließt? So daß man alles sehen kann?

Gruß
Peter



Hi Peter.
Hier habe ich Bilder mit Beschriftung gemacht. Seh sie dir ,mal an.


Gruß
Patric
Dateianhänge
Bild2.png
Magnetventil
Bild1.png
Anschluss am Controller
Chaospatric
 
Beiträge: 5
Registriert: 22 Okt 2017, 20:32

Re: Magnetventile

Beitragvon PHabermehl » 29 Okt 2017, 21:06

Hallo Patrick,
okay, da kann man nicht viel falsch machen.
.Jetzt solltest Du die Checkliste von H.A.R.R.Y. abarbeiten....
Und bitte das Ergebnis hier berichten.

Viel Erfolg
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 684
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Re: Magnetventile

Beitragvon MasterOfGizmo » 29 Okt 2017, 23:48

H.A.R.R.Y. hat geschrieben:[Der muss jetzt sein, so für einige Spezialisten hier: Der Motor leuchtet natürlich nicht ...


Das ist doch nur eine Frage der Spannung. Hat den zusätzlichen Vorteil, dass man den Stromfluss auch hören, riechen und sehen kann, also quasi Multimedia. Größter Vorteil: Man kann die Fehlersuche am Ventil danach beenden, da man sicher sein kann, dass es kaputt ist.
MasterOfGizmo
 
Beiträge: 1123
Registriert: 30 Nov 2014, 08:44

Re: Magnetventile

Beitragvon Chaospatric » 01 Nov 2017, 09:57

H.A.R.R.Y. hat geschrieben:Hallo Chaospatric,

3 Magnetventile, die von letztem Mal auf heute nicht mehr tun, klingt eher nach einem systematischen Fehler im Anschluß oder einer üblen Mißhandlung mit klebrigem Medium. Letzteres scheint nicht der Fall zu sein, also tippe ich auf was elektrisches.

Fang am besten vorne an:
Netzteil mit einem Lämpchen prüfen. Leuchtet die Lampe (ft-LED geht natürlich auch)?
Nein? => Erstmal Netzteil, Lampe und Kabel filzen bis das funktioniert.
Jetzt das Magnetventil an den Leuchtsteinsockel, parallel zur Lampe, anschließen. Das Ventil klackt vernehmlich beim Reinstecken / Rausziehen des zweiten Steckers.
Nein? => Die Stecker am Magnetventil und dessen Kabel kontrollieren. Nicht dass Du versehentlich die Adern nicht richtig abisoliert hast. Ohmmeter nehmen und Spulenwiderstand messen.
Man kann in Ermangelung eines Ohmmeters auch die Lampe (LED) und das Magnetventil in Serie schalten. Die Lampe ist dann deutlich dunkler aber leuchtet immerhin wenn Strom durch die Ventilspule läuft. Bleibt die Lampe aus, ist da irgendwo eine Unterbrechung (die Stecker und die Aderisolation?). Bei der Aktion wird das Ventil wahrscheinlich *nicht* klacken.
Ist das Ventil elektrisch in Ordnung, dann ist es doch mechanisch verklemmt. Aber wie gesagt: 3 auf einen Streich ist sehr unwahrscheinlich.

Falls keine Lampe zur Hand, tut es auch ein Motor.
[Der muss jetzt sein, so für einige Spezialisten hier: Der Motor leuchtet natürlich nicht sondern dreht wenn genug Spannung und Strom vorhanden! In Reihe mit der Ventilspule dann halt langsamer.]

Und wenn Du mit der Fehlersuche durch bist, dann bitte sei so nett und schreib uns etwas zum Ergebnis.

Gruß
H.A.R.R.Y.


Hallo H.A.R.R.Y.


1. Das Netzgerät funktioniert eiwandfrei. Es macht Spannungen von 2,6V bis 15,8V.
2. Ich habe eines aufgemacht (nur die blaue Isolierung) und habe gemessen ob das Kabel vielleicht einen wackler hat. Aber die Kabel sind gut.
Ich habe das nur so spät geschrieben, weil es beim letzten mal gelöscht war und ich das nochmal schreiben musste und dazu hatte ich keine Zeit.


Gruß
Patric
Chaospatric
 
Beiträge: 5
Registriert: 22 Okt 2017, 20:32

Re: Magnetventile

Beitragvon PHabermehl » 01 Nov 2017, 22:36

Hi Patrick,

also, "aufmachen" würde ich eher nicht empfehlen, dabei macht man schnell mehr Schaden, als man Rat stiftet.

Das Durchmessen ist schon okay, wenn man an den Enden der Anschlußleitungen misst.

Aber anscheinend ist die Lösung ja noch nicht gefunden.

Eine ganz vorsichtige Frage: Hast Du da mal etwas anderes als Luft durchströmen lassen? Wasser oder so?

Ansonsten hat H.A.R.R.Y. ja noch ein paar Punkte zum testen genannt. Und wenn alles nicht hilft, schreib doch mal eine Mail an info@fischertechnik.de
Das ist der ft-Kundendienst, evtl. kannst Du die Ventile zur Überprüfung dorthin senden...

Viel Erfolg!
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 684
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 45

Vorherige

Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast