accu set

Ersatz- und Fremdteile, Modifikationen, etc.
Special Hints - Spare- & foreign parts, Modifications, etc.
Forumsregeln
Bitte beachte die Forumsregeln!

Re: accu set

Beitragvon The Rob » 20 Jan 2018, 21:59

Ahh okay, erstaunlich dass das so krass ist.
Ich hoffe, dass die Glasübergangstemperatur von ABS hoch genug ist und das dann stabil bleibt.
Wenn das nicht reicht, müsste man Nylon nehmen. Und DAS ist schwierig zu drucken. Das Warping von ABS ist im Vergleich zu Nylon ein Kinderspiel.
Benutzeravatar
The Rob
 
Beiträge: 267
Registriert: 03 Dez 2015, 13:54
Alter: 29

Re: accu set

Beitragvon PHabermehl » 21 Jan 2018, 00:02

MasterOfGizmo hat geschrieben: Das ist besonders knifflig, wenn es unterschiedlich lange dauert bis die sieben Akkus voll sind. Wenn einer früher voll ist wird er erwärmt bis die anderen auch voll sind und das Ladegerät den Gesamtakku für voll erklärt. Nachdem meine Akkus jetzt ein paar Runden gemeinsam ge- und entladen wurden wird da beim Laden auch noch kaum was warm.


...jaja, wie schon mehrfach angemerkt, stand ich mit E-Technik immer auf Kriegsfuß - da meine gebrauchten Eneloops in der Tat eine gemeinsame Vorgschichte haben und offensichtlich auch alle noch intakt sind, vertragen sie wohl auch gemeinsames Laden noch ganz gut. Bei den neuen IKEA-Eneloops sollte das dann ja auch kein Thema sein.

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: accu set

Beitragvon The Rob » 29 Jan 2018, 17:39

Hier mal ein Bild von vier Deckeln auf einmal frisch aus dem Drucker.
Gedruckt mit ABS von Renkforce.
Der Deckel ist eine spezielle Version für ABS, bei der sind die Stege nicht durchgängig, dadurch kommt es nicht mehr zu Warping.
Das extrem große Brim ist auch gegen das Warping.
[Bild kommt später]
Benutzeravatar
The Rob
 
Beiträge: 267
Registriert: 03 Dez 2015, 13:54
Alter: 29

Re: accu set

Beitragvon Rudi » 21 Feb 2018, 21:55

Hallo Bello,
gestern ist eine deiner Boxen bei mir angekommen, eine grüne habe ich mir beim fischerfriendsman ausgesucht.
Einfach sagenhaft, was du da geleistet hast!
Ein perfektes Gehäuse, ein passgenauer Deckel mit der einfachen und zweckmäßigen Verriegelung durch die schwarze Achse, alles super verarbeitet und die Akkus passen einwandfrei hinein, ich habe verschiedene Typen ausprobiert.
Die Box sieht einfach prima und professionell aus.
Bei dem günstigen Preis macht man als fischertechniker nichts falsch.
Danke nochmal für deinen Einsatz!
Viele Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 95
Registriert: 18 Sep 2016, 08:25
Wohnort: Siegen

Re: accu set

Beitragvon Bello » 22 Feb 2018, 07:01

Hallo Rudi,

freut mich, dass dir das Gehäuse gefällt. Es hat einen guten Stand erreicht und ist vor allem ein Gemeinschaftswerk. Entlang der Entwicklung gab es Sackgassen. Glücklicherweise fand sich immer ein Testfeldteilnehmer mit einer passenden Idee. Andre erkannte, dass der ursprüngliche Schnappdeckel ein Sicherheitsrisiko war; auf die Achse zum Verriegeln kam FFM; Sven Engelke brachte mich zum Nachdenken, wie der Druck mit weniger Support klappen könnte; den Hinweis auf schnelle, selbstrückstellende Sicherungen gab MoG; viele brachten sich in der "Bastelstunde" ein ... Die unterschiedlichen Wissensschwerpunkte und Sichtweisen ergänzten sich. Und die allzeit konstruktiven und freundlichen Rückmeldungen hielten die Motivation bei auftretenden Problemen hoch.

So eine tolle Truppe wünsche ich jedem, der ähnliche Sachen umsetzen will !
Bello
 
Beiträge: 56
Registriert: 03 Feb 2015, 21:17

Re: accu set

Beitragvon PHabermehl » 12 Mär 2018, 15:40

Hallo zusammen,

ich habe gestern mal einen Druck in PETG gemacht, das sollte etwas temperaturfester als PLA sein, der große Vorteil gegenüber ABS ist aber, dass es sich genau so leicht wie PLA verarbeiten lässt und damit für Selbstdrucker interessant sein könnte. Ich habe die mir zugesandten Daten unbearbeitet in den Slicer gegeben und dann gedruckt, das Gehäuse ist absolut maßhaltig und ich brauchte auch keine Supportstrukturen...

Zusätzlich habe ich mir einen modifizierten Deckel gedruckt - siehe Bilder. Im Gehäuse zwischen den Zellen sitzt ein NTC10k +-1%, dessen Anschlussdrähte als Kontakte nach außen geführt sind.

DSC_0612sc.JPG
DSC_0613sc.JPG
DSC_0614sc.JPG


Wenn die Box denn mal fertig bestückt ist, kommt da eine Handvoll Akkus unterschiedlichster Vergangenheit 'rein, und ich werde unter Überwachung der Temperatur mal laden und entladen.

Ich werde berichten.

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: accu set

Beitragvon Bello » 13 Mär 2018, 10:33

Tolle Idee mit der Temperaturmessung! Bin auf die Ergebnisse gespannt!

Ist ein Meßaufbau mit FT denkbar, der den Temperaturverlauf protokolliert? Ähnlich wie dein Prüfstand von Ende Dezember, aber möglichst mit Standardkomponenten, damit weitere Akkuboxbesitzer sich beteiligen können. Die Maximaltemperatur und der Temperaturverlauf bei DirkW würden mich besonders interessieren.

Dass du mit unveränderten Konstruktionsdateien auf deinem Drucker ein maßhaltiges Ergenis bekommst ist natürlich super! Welches Druckermodell und welche Qualitätsstufe hast du verwendet?
Zuletzt geändert von Bello am 13 Mär 2018, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
Bello
 
Beiträge: 56
Registriert: 03 Feb 2015, 21:17

Re: accu set

Beitragvon Bello » 13 Mär 2018, 10:54

Sehe gerade, dass es für FT Fans außerhalb des Testfeldes seit längerem kein Update gab ..

"The Rob" hat die Schwierigkeiten mit dem Warping beim ABS Druck gemeistert und mir fünf Gehäuse samt Deckel zukommen lassen. Die Druckqualität hat mich geplättet. Vor zwei Wochen gingen die mit Innenleben ausgestatteten Boxen an die vom Wärmestau am stärksten betroffenen Tester. Die Ergebnisse überzeugen. Auch bei den Ladetests von DirkW blieb alles ok. ABS scheint eine Lösung des Temperaturproblems zu sein. Vielleicht ist PETG eine weitere.

Die im Projekt entwickelten Konstruktionsdateien führen bei 3D Druckern der aktuellen Generation zu überwiegend guten Ergebnissen. Peter Habermehl konnte sie 1:1 verwenden, "The Rob" musste für den Ultimaker 3 im Druckaufbereitungsprogramm (Slicer) mit ein paar Klicks die Z-Skalierung verändern.

Version 0.9 der Bastelanleitung wurde von einigen Testern verprobt, ihre Rückmeldungen sind eingeflossen. Derzeit ist Paul Bataille daran, professionelle Bilder zu schießen. Mit Erreichen von V1.0 in ein paar Tagen stellt Peter Habermehl alle Unterlagen auf einer geeigneten Plattform zur Verfügung.

Fischerfriendsman prüft, wie es mit den Einbauteilen weitergeht und ob er vielleicht sogar ein Set mit ABS Gehäuse anbieten kann. Wäre eine tolle Sache ..

Die Veröffentlichung der Unterlagen markiert das Ende meiner Mitarbeit. An den sich abzeichnenden Themen wie PETG als Gehäusematerial, Temperaturprotokollierung, Erfahrungen mit weiteren Druckermodellen oder Bereitstellung von Unterlagen in weiteren Sprachen werde ich natürlich weiterhin lesend Anteil nehmen.
Bello
 
Beiträge: 56
Registriert: 03 Feb 2015, 21:17

Re: accu set

Beitragvon PHabermehl » 13 Mär 2018, 14:37

Bello hat geschrieben:Tolle Idee mit der Temperaturmessung! Bin auf die Ergebnisse gespannt!

Ist ein Meßaufbau mit FT denkbar, der den Temperaturverlauf protokolliert? Ähnlich wie dein Prüfstand von Ende Dezember, aber möglichst mit Standardkomponenten, damit weitere Akkuboxbesitzer sich beteiligen können. Die Maximaltemperatur und der Temperaturverlauf bei DirkW würden mich besonders interessieren.

Dass du mit unveränderten Konstruktionsdateien auf deinem Drucker ein maßhaltiges Ergenis bekommst ist natürlich super! Welches Druckermodell und welche Qualitätsstufe hast du verwendet?


Hallo zusammen,

also mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird das Ganze über einen TX-Pi und startIDE laufen - dazu habe ich die Protokollfunktion in startIDE ja eingebaut. Standardkomponenten, ja mal schauen, ich habe da so eine Idee; dokumentiert wird das auf jeden Fall und auch die .stl-Datei des Temperaturmessdeckels stelle ich dann zur Verfügung.

Der Drucker ist ein Anycubic I3 Mega, Slicer ist cura, Standard-Einstellungen für PLA und Schichtdicke 0,2mm, von der ersten Schicht an. Zu dem Drucker gibt es viele Infos im Netz, gehobener China-Standard, kommt als Fertiggerät, im Angebot über Aliexpress mit Versand aus "Deutschland" (kam innerhalb von drei Tagen ohne Zoll/EUSt.) für 265 € liefert das "Ding" recht ordentliche Drucke.

Ich habe festgestellt, dass insbesondere die Materialparameter großen Einfluss (nicht nur) auf die Maßhaltigkeit haben. Filamentdurchmesser bzw. Materialflusskorrektur sollten passen. Meine erste PLA-Box (mit einem neuen Filament) hatte ganz leichtes Übermaß, der Deckel war einen Hauch zu groß und ließ sich nicht einsetzen. Drei Prozent weniger Materialfluss brachten ein 100% Ergebnis...

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: accu set

Beitragvon PHabermehl » 23 Apr 2018, 12:33

Bello hat geschrieben:Mit Erreichen von V1.0 in ein paar Tagen stellt Peter Habermehl alle Unterlagen auf einer geeigneten Plattform zur Verfügung.


Hallo Zusammen,
während der Vorbereitung auf die Nordconvention ist mir aufgefallen, dass hier noch was offen ist. Wie ist denn der Stand bzgl. der Dokumentation zwecks Veröffentlichung?

Gruß
Peter
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Re: accu set

Beitragvon PHabermehl » 05 Mai 2018, 19:33

Okay, ich habe die Dateien unter meinem Thingiverse-Account veröffentlicht, mit Hinweis auf diesen Thread.

https://www.thingiverse.com/thing:2895198
PHabermehl
 
Beiträge: 958
Registriert: 20 Dez 2014, 23:59
Wohnort: Bad Hersfeld
Alter: 46

Vorherige

Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast